Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lena Fauteck dreht gegen Wolfsburg auf
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Lena Fauteck dreht gegen Wolfsburg auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 20.11.2018
Lena Fauteck hatte mit neun Treffern großen Anteil am Sieg der SG Zweidorf/Bortfeld.
Lena Fauteck hatte mit neun Treffern großen Anteil am Sieg der SG Zweidorf/Bortfeld. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Das Schlusslicht unterlag in Lehre 11:20.

SG Zweidorf/Bortfeld II – VfL Wolfsburg II 27:18 (16:6). Einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg haben die SG-Damen errungen. Bereits nach fünf Minuten lag die Riege von Trainer Fabian Kracik mit 5:1 vorn. Gleich drei Treffer steuerte die starke Außenspielerin Lena Fauteck bei. Sie war mit neun Treffern beste Werferin der ersatzgeschwächten SG-Damen. Mitte der ersten Halbzeit war beim 11:3 die Vorentscheidung gefallen, zumal die Gäste auch nicht mit ihrer stärksten Besetzung angereist waren.

„Wir haben in der ersten Halbzeit eine starke Leistung gezeigt und sehr gut verteidigt“, resümierte Kracik. In der zweiten Hälfte ließ die Anspannung etwas nach und die Gastgeber brachten den Vorsprung souverän über die Ziellinie. Aufgrund des ausgedünnten Kaders spielte Torfrau Luisa Lindemann nach der Pause im Feld und erzielte einen Treffer.

SG Zweidorf/Bortfeld II: Fauteck (9), Sonnenberg (7), Litzius (4/3), Essmann (3), Lehne (2), Kracik (1), Lindemann (1).

MSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf – VfL Lehre 11:20 (5:9). Die Gastgeber legten einen Fehlstart hin. Bereits nach sieben Minuten lagen sie mit 0:5 hinten. Maresa Friese glückte eine Minute später der erste Treffer für ihr Team, das sich so viel vorgenommen hatte vor dem Vergleich mit dem Landesliga-Absteiger. Bis zur Pause konnte die MSG aufgrund einer guten Abwehrleistung und einer starken Emma Fuchs im Tor den Abstand auf vier Tore verkürzen.

Nach der Pause keimte noch einmal Hoffnung auf, als Merle Marks zum 6:9 verkürzte. Im weiteren Spielverlauf setzten sich die favorisierten Gäste aber Tor um Tor ab. „Trotz der Niederlage sind wir nicht unzufrieden. Wir haben uns besser verkauft, als es uns viele zugetraut haben“, sagte Maresa Friese.

MSG Vechelde/Woltorf/Lehndorf: Marks (5/1), Friese (2), Optiz (1), Eschemann (2), Pleyer (1).

Von Hartmut Butt