Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lena Deyerling und Jessica Strupat entzaubern die Konkurrenz
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Lena Deyerling und Jessica Strupat entzaubern die Konkurrenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 25.04.2019
Das Peiner Landesmeister-Team mit (grüne Trikots vorne von links) Jessica Strupat und Petra Hartleib, (hinten von links) Viviane Christiansen, Sandra Lohmann und Lena Deyerling. Quelle: Herbert Stroppe
Kreis Peine

In Wolfsburg-Reislingen war nur der Gastgeber mit fünf Meistertiteln und vier Qualifikationen zur DM erfolgreicher. Insgesamt teilten sich elf Vereine die Medaillen und Platzierungen.

Herren-Einzel

In den vier Klassen der Herren schaffte nur Norbert Krause (C) zum wiederholten Male den Sprung zur Deutschen Meisterschaft. Seine 803 Holz (305-286-212) auf Rang fünf lagen im respektvollen Abstand (872) zum Wolfsburger Ausnahmekegler Ronald Schlimper.

Gut mitgespielt haben Bodo Ebert (B) mit 789 Holz und Uwe Schierbaum (A) mit 811 Holz hinter den überlegenen Siegern in diesen Disziplinen Arnd Borchert (B/Wolfsburg/850) und Helge Hildebrand (A/Hannover/866).

Der für Peine startende Michael Heim fährt als Fünfter in der Herren-Klasse (863/312-303-248) zur DM. Landesmeister wurde Stefan Groß (Wolfsburg) nach Meisterschaftsbestleistung (889). Geschlagen geben mussten sich: Dirk Christiansen (852), Axel Hille (832) und Dirk Kohnert (820).

Junioren und Juniorinnen

In den Juniorenklassen – jetzt umbenannt in U23 – glänzten die Peiner Teilnehmerinnen. Lena Deyerling spielte sich bereits auf den vier Bohlebahnen in Führung. Nach den folgenden vier Scherebahnen wurde es zwar etwas enger, doch auf den abschließenden Classicbahnen entzauberte sie die Konkurrenz. Als Landesmeisterin (786/291-259-236) fährt sie zur DM, zusammen mit den Burgdorfer Juniorinnen Riebe (756) und Nagel (755).

Die für Peine startenden Osnabrücker Geschwister Schierbaum holten die Quali-Ränge zwei bis vier hinter dem Meister Robin Wozniak (Lüneburg/838). Es spielten Arne (828), Frederik (827) und Malte (825). Knapp scheiterte der Fünfte Marc Friedland (820).

Damen-Einzel

In der Damen-Klasse bot Petra Hartleib eine starke Leistung. Die Peinerin, Dauergast bei der DM/Dreibahnen, musste in der B-Klasse erst nach der letzten Classicbahn der Wolfsburger Titelverteidigerin Gundula Leminski (796) den Siegerplatz überlassen. Bis dahin hatte sie auf Bohle und Schere mit 20 Holz geführt. Ihre Ergebnisse: 792/293-272-227.

Staunen und Jubel bei der gerade aus der U23-Klasse zu den Damen gewechselten Jessica Strupat. Sie war bereits 2016 und 2017 Landesmeisterin in der U23, und bei Deutschen Meisterschaften hatte sie ebenfalls gute Erfahrungen gesammelt. Auch in neuer Umgebung setzte sie ihre Erfolgserie fort.

Auf den Schere- und Classicbahnen nahm sie den direkten Verfolgerinnen entscheidende Hölzer zu ihrem ersten Titel ab. Sie spielte 845 Holz (303-301-241). Mit ihr freute sich auch Viviane Christiansen nach dem besten Classic-Ergebnis über Rang vier und ihre Teilnahme an der DM. Sie spielte 831 Holz (299-275-257).

Mannschaften

Die Herren-Mannschaft Peine I spielte 3393 Holz in der Besetzung Bosse (861), Hille/Kohnert (816), Christiansen (858) sowie Heim (858) und musste sich der Auswahl Cuxhaven (3482) geschlagen geben. Als Nachrücker kann das Team jedoch an der DM teilnehmen.

Das zweite Peiner Team, bestehend aus der Osnabrücker Familie Schierbaum, spielte 3322 Holz in der Besetzung Malte (828), Frederik (817), Uwe (830) und Arne (847).

Das Peiner Damen-Team verteidigte den Vorjahrestitel in einem Wettkampfkrimi. Nach drei Spielerinnen lag Peine mit elf Holz in Führung. Aber dann folgte das Duell Jessica Strupat (Peine) gegen Lehnert (Uelzen). Die Peinerin war auf Bohle und Schere die bessere, aber Lehnert konterte auf Classic, doch Strupat rettete den Peiner Vorsprung über die letzten Kugeln. Die Ergebnisse des Meisterteams: Christiansen (819), Hartleib/ Deyerling (795), Lohmann (821) und Strupat (829).

Die Deutsche Meisterschaft folgt an selber Stelle (16. bis 19. Mai).

Von Herbert Stroppe

Ziel erreicht! Tischtennis-Landesligist Münstedt hat mit einem 8:5-Sieg im Saisonfinale gegen Aufsteiger MTV Vollbüttel noch ein positives Punktekonto erspielt und Platz fünf verteidigt. Der Gegner gewann zwar fünf von sechs Fünfsatz-Spielen, doch der TSV stellte die ausgeglichenere Mannschaft. Die beste Saison-Bilanz erspiele Martina Schlue (21:15).

24.04.2019

Ihre starke Rückrunde haben Gadenstedts Tischtennis-Bezirksoberliga-Spielerinnen noch mit Platz zwei gekrönt. Im Saisonfinale holte das Team beim 8:5 gegen den ESV Goslar als auch beim 8:6 gegen Hahndorf erfolgreich Rückstände auf. Auf die Aufstiegsrelegation verzichtet Anker aber.

24.04.2019

Einen Tag keinen Schlaf und dabei fast nur im Wasser: Dennoch war Olaf Walther (Arminia Vöhrum) am Ende glücklich, gewann er doch das 24-Stunden-Schwimmen in Sarstedt mit 2126 absolvierten Bahnen. Seine 53,1 Kilometer bedeuteten zudem Streckenrekord.

23.04.2019