Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lafferde will endlich den Geismar-Fluch brechen
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Lafferde will endlich den Geismar-Fluch brechen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 08.02.2019
Marcel Waschke (am Ball) und der MTV Groß Lafferde werden Gegner MTV Geismar nicht unterschätzen, denn der Tabellenvorletzte ist Groß Lafferdes Angstgegner der vergangenen Jahre. Quelle: Ralf Büchler
Groß Lafferde

Obwohl die Gäste in der Tabelle elf Punkte und acht Plätze besser dastehen als die an vorletzter Stelle liegenden Gastgeber, sieht Groß Lafferdes Handball-Abteilungsleiter Steffen Slabon seine Mannschaft angesichts ihrer langen Niederlagenserie in Geismar nicht als Favorit.

MTV Geismar – MTV Groß Lafferde (Samstag, 19 Uhr). „Außerdem verfügt der Gegner mit Lars Mindermann und Rainer Schmidt über ein starkes Torhüter-Gespann. Die beiden können ihr Tor vernageln. Unvorbereitete und unplatzierte Abschlüsse dürfen wir uns daher nicht erlauben. Und wir müssen von Beginn an hellwach sein, denn ein Rückstand ist in der Geismarer Halle nur schwer aufzuholen“, mahnt Slabon.

Anders als die Groß Lafferder, die vor zwei Wochen 31:24 gegen Emmerthal gewannen, verloren die Geismarer beim Rückrunden-Auftakt mit 19:21 beim heimstarken SV Altencelle. „Dabei sollen unglückliche Schiedsrichter-Entscheidungen am Ende mit ausschlagendgebend für die unglückliche Niederlage gewesen sein“, weiß Slabon, dessen Mannschaft in den kommenden beiden Spielen auf Torwart Florian Frühling verzichten muss.

Für ihn rückt Routinier Christoph Könnecker ins Aufgebot. Nummer eins zwischen den Pfosten wird Neuzugang Jan Hagedorn sein, der zuletzt gegen Emmerthal und im Testspiel gegen den Lehrter SV einen guten Eindruck hinterließ. „Daher brauchen wir auf dieser Position überhaupt keine Bauchschmerzen haben“, betont Slabon.

Von Jürgen Hansen

In ihrem ersten Heimspiel im Jahr 2019 sind die Peiner Oberliga-Handballerinnen des MTV Vater Jahn in der Außenseiterrolle – der Tabellenzweite MTV Rohrsen kommt. Doch Jahn-Coach Carsten Bührig geht mutig ins Spiel am Samstag: „Wir sind definitiv nicht chancenlos“, sagt er und fordert eine aggressive Deckung seines Teams.

07.02.2019

Einen Riesen-Schritt in Richtung Klassenerhalt haben Münstedts Tischtennis-Landesliga-Spielerinnen gemacht. Denn durch ihre 8:5-Revanche im Derby gegen die SG Ölsburg bauten sie ihren Vorsprung auf den Abstiegs-Relegationsplatz auf sechs Punkte aus. Ein furioser Sieg mit drei abgewehrten Matchbällen war Sigrun Stark gelungen.

07.02.2019

Es sollte ihr erster Saisonsieg werden, doch daraus wurde für Vöhrums Bezirksklassen-Basketballer nichts. Auch weil sie Nerven bei Freiwürfen zeigten und nur 3 von 16 verwandelten, verlor der TSV Arminia das Kellerduell gegen MTV/BG Wolfenbüttel IV 39:46. Überraschend beim Tabellenvorletzten gestolpert ist Bezirksoberligist Edemissen.

07.02.2019