Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Kroaten-Duo zerstört Lafferdes Traum
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Kroaten-Duo zerstört Lafferdes Traum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 26.11.2018
Auch Jan-Bennet Kanning (beim Wurf) überzeugte. Groß Lafferdes Youngster erzielte neun Tore bei der knappen Niederlage im Spitzenspiel in Duderstadt. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Gross Lafferde

Besser als erwartet schlugen sich Groß Lafferdes Verbandsliga-Handballer gegen Titelfavorit Duderstadt. So verlor der MTV das Spitzenspiel gegen den Titelfavoriten in dessen Halle nur knapp. MTV-Handball-Abteilungsleiter Steffen Slabon betonte, dass die Lafferder als Mannschaft sogar besser als der Gegner gewesen seien.

TV Jahn Duderstadt – MTV Groß Lafferde 37:35 (15:17). „Doch am Ende setzte sich die individuelle Klasse der Kroaten Matija Junakovic und Deni Skopic durch. Unterm Strich ist es eine bittere Niederlage“, bilanzierte Slabon.

Anzeige

Überlegen zeigten sich die Gastgeber nur während der Anfangsphase, in der sie den Gästen mit einer extrem offensiven Abwehr arge Probleme bereiteten (6:2, 11.). Doch der MTV fand immer besser in die Partie, drehte das Ergebnis zum 10:11 (22.) und blieb bis zur Pause vorn. Dabei hätten der wie entfesselt aufspielende Jonas Brunke und Torwart Lionel Lütgering herausgeragt, berichtete Slabon. „Leider verletzte sich Lionel. Er konnte zweite Halbzeit nicht mehr eingesetzt werden.“

Lütgerings Mannschaftskameraden knüpften im zweiten Abschnitt aber da an, wo sie aufgehört hatten. Mehr noch: Der Vorsprung wurde sogar ausgebaut (23:19, 37.). „Doch dann leisteten sich die bis dahin souveränen Schiedsrichter einige unglückliche Entscheidungen“, verwies Slabon auf drei Zeitstrafen gegen den MTV binnen zwei Minuten. „Kurzzeitig standen wir dann mit nur drei Feldspielern auf der Platte. Das nutzt eine Mannschaft von der Klasse Duderstadts natürlich aus.“ Schon sieben Minuten später hatten die Gastgeber den Ausgleich erzielt (26:26).

Davon beeindrucken ließen sich die Lafferder nicht, es blieb eng. „Denn wir spielten weiter unser Spiel. Doch in den Schlussminuten schaltete Jahn einen Gang höher“, erläuterte Slabon, weshalb es für die Seinen am Ende nicht zum Punktgewinn reichte. „Später gab es dann viel Lob von allen Seiten, dafür können wir uns aber nichts kaufen. Trotz alledem war es die erhoffte Reaktion auf unsere zuletzt nicht überzeugenden Auftritte. Mit dieser Leistung brauchen wir uns vor keiner Mannschaft der Verbandsliga zu verstecken.“

Groß Lafferde: Lütgering, Härtel (beide Tor) – Mrasek, Kanning (9), Frühling, Schröder, Strub (4), Büttner (4), Bühn, Brunke (8/2), Kamradt, Preen, Waschke (9), Reuter (1).

Von Jürgen Hansen

24.11.2018
Sport Regional Handball-Regionsoberliga der Frauen - Spitzenreiter kommt: MSG krasser Außenseiter
24.11.2018
Anzeige