Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Köpfe blockiert: Flotte Neun ist Vorletzter
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Köpfe blockiert: Flotte Neun ist Vorletzter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 26.11.2018
Jessica Strupat kassierte mit der Flotten Neun Peine in Pinneberg zwei Niederlagen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Pinneberg

Die Köpfe waren nicht mehr frei für Nebensächlichkeiten wie Kegeln. Zwei Niederlagen beim Wettkampftag in Pinneberg waren die Folge statt eines eingeplanten 3:3.

Flotte Neun PeineKSK Oldenburg/ Holstein 5202:5205 (0:3/38:40). Nichts für schwache Nerven. Einen knappen Vorsprung von 6 Holz arbeitete die Peiner Startachse heraus. Danach wurde die Mittelachse jedoch schwindlig gespielt: 39 Holz zurück. Aber das war’s noch nicht. Die gegnerische Mittelachse schwächelte und machte die Partie noch einmal spannend. Holz um Holz holte die neu formierte Peiner Schlussachse auf. Doch am Ende fehlten ein paar Wurf und drei Holz zum Unentschieden nach Hölzern.

Anzeige

Ergebnisse: Wichmann (862:866), Lohmann (880:870), Dalibor (862:877), Ortmann (855:885), Strupat (870:847), Falldorf (873:860).

Flotte Neun Peine – Ellerbeker TV 5145:5261 (3:0/54:24). Im Spiel gegen den Tabellennachbarn wäre ein „Dreier“ zur Verbesserung des Punktekontos hilfreich gewesen. Aber es lief von Beginn an nicht rund. Vor dem Schlussdrittel war die Partie mit einem Rückstand von 84 Holz bereits entschieden, und am Ende war daraus eine seltene dreistellige Niederlage geworden.

Ergebnisse: Wichmann/Ortmann (847:873), Lohmann (871:858), Dalibor (840:879), Christiansen (854:886), Strupat (861:886), Falldorf (872:879).

„Im ersten Spiel hatten wir reichlich Pech. Es hätte auch anders kommen können“, sagte die Peiner Team-Chefin Kerstin Falldorf. „Wir versuchen, in den nächsten Spielen alles Mögliche, um den Abstieg noch abzuwenden. Noch können wir es ja aus eigener Kraft schaffen.“

Auf Abstiegsrang elf rutschen die Peinerinnen ins neue Jahr. In acht Wochen folgen dann zwei Hammerspiele in Celle gegen den Tabellenführer Cuxhaven und das Kellerduell gegen die drei Punkte besseren Bremerinnen.

An der Tabellenspitze setzt sich der Zweikampf des aktuellen Deutschen Meisters Hansa Berlin (17 Punkte) mit GW Cuxhaven (18) fort.

Von Herbert Stroppe

26.11.2018
24.11.2018
Anzeige