Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Lengede schießt in der zweiten Derby-Halbzeit sechs Tore
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional

Jugendfußball: Lengede schießt in der zweiten Derby-Halbzeit sechs Tore

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 11.11.2021
In der ersten Halbzeit den Bezirksliga-Partie der C-Junioren hielten die VfB-Jungs mit, in der zweiten wurde der SV Lengede (grün) aber übermächtig.
In der ersten Halbzeit den Bezirksliga-Partie der C-Junioren hielten die VfB-Jungs mit, in der zweiten wurde der SV Lengede (grün) aber übermächtig. Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Den C-Junioren des VfB Peine gelang in der Fußball-Landesliga der erste Saisonsieg. In der Bezirksliga bleibt der VfB allerdings nach der Derby-Niederlage in Lengede ohne Erfolg. Die B-Junioren von Arminia Vechelde bleiben durch ihren Sieg über Gifhorn in der Tabelle oben dran.

B-Junioren Bezirksliga

Arminia Vechelde – MTV Gifhorn II 3:0 (1:0). Arminia-Trainer Murat Güzel war lobte seine Mannschaft: „Wir waren von Beginn an sehr bissig, zeigten Siegeswillen und Tempofussball und hatten Gifhorn immer im Griff.“ Das schönste Tor war das erste: Kapitän Phil Luca Brand traf aus knapp 25 Metern in den Winkel (35.).

„Unser Matchplan ist aufgegangen“, sagte Güzel. „Wir standen sehr kompakt im Mittelfeld, wo wir Bälle erobert haben. Wir versuchten dann, schnell ins letzte Drittel zu kommen. Hätten wir den einen oder anderen Konter noch intelligenter ausgespielt, wäre der Sieg sogar höher ausgefallen.“

Nach einer Stunde erhöhte Lennox Hopfauf zum verdienten 2:0 und legte später noch auf zum 3:0 auf, das Noah Dominik Mook kurz vor Schluss erzielte.

Tore: 1:0 Brand (35.), 2:0 Hopfauf (60.), 3:0 Mook (79.).

C-Junioren Landesliga

VfB Peine – BVG Wolfenbüttel 5:1 (0:0). „Auf beiden Seiten hätten mehr Tore fallen können. Aber unser Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir waren spielerisch klar besser“, sagte VfB-Trainer Kiriakos Aslanidis. „In der ersten Halbzeit handelten wir noch etwas zu kompliziert, in der zweiten dann aber zielstrebiger.“

Mit einem Doppelschlag brachte Piet Küster die Peiner auf die Siegerstraße. Auch Mohamad Almajbel traf doppelt. „Wir haben nicht nur bis zum Strafraum gut gespielt, sondern uns auch mit Toren belohnt“, freute sich Aslanidis über die gute Chancenverwertung. Sein Team sprang dadurch vom Tabellenende auf den vierten Rang.

Tore: 1:0, 2:0 Küster (39. Strafstoß, 52.), 3:0 Almajbel (56.), 3:1 (59.), 4:1 Özkan (65.), 5:1 Almajbel (67.).

C-Junioren Bezirksliga

SV Lengede – VfB Peine II 7:1 (1:1). In der ersten Halbzeit hielten die Gäste noch gegen und gingen in Führung. Den Gastgebern gelang noch vor dem Pausenpfiff aber der Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht nachgelassen und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung die herausgespielten Chancen genutzt“, resümierte SVL-Trainer Kilian Beith. Die junge VfB-Mannschaft konnte das Niveau der ersten Halbzeit nicht durchhalten.

Tore: 0:1 Hagel, 1:1 Blasik, 2:1 Schmidt, 3:1 Blasik, 4:1 Eigentor, 5:1 Alagöz, 6:1 Blasik, 7:1 Alagöz.

Lehndorfer TSV – Pfeil Broistedt 1:2 (0:1). „Es war kein schönes Spiel auf dem engen Lehndorfer Kunstrasen. Das meiste spielte sich im Mittelfeld ab, sodass es auch nicht viele Chancen gab“, sagte Pfeil-Trainer Thomas Bartnik. Eine nutzte Juliano Jampert per Kopf zur Führung (30.). Fabio Jagusch hatte die Vorlage gegeben. „Die Lehndorfer hatten eigentlich gar keine Chance aus dem Spiel heraus. Sie waren nur bei Standards gefährlich“, sagte Bartnik. Der Ausgleich fiel durch einen Handelfmeter, den Maila Herzig, eines von zwei Mädchen im Lehndorfer Team, verwandelte.

Als die meisten mit einem 1:1-Resultat rechneten, wurde Jona Fiebig im Strafraum gefoult, und Fabio Jagusch verwandelte in der Nachspielzeit den Elfmeter zum 2:1. „Beide Elfmeter konnte man geben, musste man aber nicht“, meint Bartnik.

Tore: 0:1 Jampert (30.), 1:1 (62.), 1:2 Jagusch (70.+1).

Arminia Vechelde – FC Schwülper 0:2 (0:0). „Ich habe selten eine Begegnung erlebt, in der sich so viel in der gegnerischen Hälfte abgespielt hat“, sagte Arminia-Trainer Tom Keunecke. „Aber leider haben wir das Tor nicht gemacht. Chancen gab es reichlich.“ Als dann in der 38. Minute das Gegentor fiel, seien die Köpfe runtergegangen. „Wir sind unseren Gegnern nicht unterlegen. Aber wir brauchen endlich ein Erfolgserlebnis“, meint Keunecke.

Tore: 0:1 (38.), 0:2 (70.).

Von Matthias Press