Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional HSG Nord gewinnt Derby-Krimi mit Treffer kurz vor Schluss
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional HSG Nord gewinnt Derby-Krimi mit Treffer kurz vor Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 16.03.2020
Enges Spiel: Die Edemisserinnen (rot) setzten sich am Ende knapp gegen die SGA durch. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Die letzte Partie in der B-Juniorinnen-Landesliga vor der allgemeinen Spielabsage war das Derby HSG Nord Edemissen gegen die SG Adenstedt. Und diese Partie entwickelte sich zum Krimi. 34 Sekunden vor dem Abpfiff entschied Kaya Homann das Spiel mit ihrem Siebenmeter-Tor zum 20:19.

HSG Nord – SG Adenstedt 20:19 (9:9). „Es war ein kampfbetontes Spiel, in dem sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte“, resümierte HSG-Nord-Trainer Gundolf Deterding. „Technische Fehler und eine schlechte Wurfausbeute führten dazu, dass wir in beiden Halbzeiten im Angriff viele Bälle herschenkten. Im Abwehrbereich war Unkonzentriertheit die Ursache für unnötige Gegentore“, kritisierte der HSG-Coach.

Anzeige

Tatsächlich konnte sich nur einmal eine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen, als die Edemissenerinnen per Siebenmeter zum 13:11 trafen. Den Rückstand hatte die SGA viereinhalb Minuten später beim 13:13 wieder ausgeglichen. Mit wechselnden Führungen ging es weiter.

Im Hinspiel zehn Tage zuvor hatte Anna Schlender 18 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum Endstand von 17:17 geworfen. Jetzt im Rückspiel traf die Adenstedterin zum 19:19, als noch 75 Sekunden zu spielen waren. Diesmal aber brachte Kaya Homann die Gastgeberinnen von der Siebenmeterlinie aus noch einmal in Führung – und die konnte die SGA in der verbleibenden halben Minute nicht mehr ausgleichen.

„Es war ein glücklicher Sieg, der Platz vier am Saisonende sicherte“, stellte Deterding fest. Auch wenn die restlichen beiden Saisonspieltage noch ausgetragen werden, ist sein Team von diesem Rang nicht mehr zu verdrängen.

HSG Nord: Homann (8/6), Kae Majometano (4), Präkels (4), Hintz (3), Siedentop (1).

SG Adenstedt: Winkler (7), Schlender (6), Gappenberger (3), Strauß (2), Damian (1).

Von Matthias Press