Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional HSG-Nord-Coach Staats fordert im Derby eine Reaktion
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional HSG-Nord-Coach Staats fordert im Derby eine Reaktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 23.01.2020
Im Hinspiel besiegte die HSG Nord (blau) den MTV Groß Lafferde II (am Ball Jan Burgdorff) mit 21:18 – am Samstag kommt es zum Rückspiel. HSG-Trainer Martin Staats (oben) wird fehlen. Quelle: Foto: Hartmut Butt
Anzeige
Edemissen

Groß Lafferdes Trainer Eckhard Meyer betrauert den Ausfall eines wichtigen Spielers.

HSG Nord Edemissen – MTV Groß Lafferde II (Samstag, 18.30 Uhr). Edemissens Trainer Martin Staats rechnet mit einem Gegner, „der aufopferungsvoll kämpfen wird. Denn den Groß Lafferdern steht das Wasser bis zum Hals. Nach meiner Einschätzung wird das Spiel eine enge Kiste“, sagt er. „Ich setzte aber voll auf Sieg, da sich dadurch unser Abstand zu den Abstiegsplätzen vergrößert.“

Anzeige

Zudem erwartet er von seiner Mannschaft, die vorige Woche beim 28:42 gegen die HG ELM eine blamable Leistung ablieferte, eine Reaktion. „Allein die Tabellensituation und dass es sich um ein Derby handelt, sollte Motivation genug für alle Spieler sein“, betont Staats, der darauf hofft, dass der zuletzt wegen einer Wadenzerrung fehlende Manuel Winkler wieder einsatzfähig ist. „Manuel ist bei uns ein Eckpfeiler. Er gibt in der Abwehr und im Angriff immer alles.“

Weiterhin krankheitsbedingt ausfallen wird Torwart Finn Yannes Arlt. Bis auf weiteres ebenfalls nicht dabei ist Staats selbst, da er sich kürzlich einer Knieoperation (Meniskus) unterziehen musste. Das Training während dieser Woche leitete Ex-Spieler Timo Seffer. „Timo betreut die Mannschaft auch gegen Groß Lafferde. Wie es danach weitergeht, muss man sehen“, sagt der Coach des Derby-Favoriten.

Die Bilanz der Handballer des MTV Groß Lafferde II der letzten zweieinhalb Monate ist wenig berauschend. Das Team von Trainer Eckhard Meyer kassierte sechs Niederlagen in Folge. Der letzte Erfolg war am 2. November 2019 ein 30:24 gegen die HSG Rhumetal II.

„Natürlich wäre es im Kampf um den Klassenerhalt wichtig, wieder einmal einen doppelten Punktgewinn einzufahren“, sagt der Übungsleiter. Doch das sei leichter gesagt als getan. Groß Lafferdes Reserve leidet darunter, dass die erste Herrenmannschaft in dieser Saison großes Verletzungspech hat und Coach Meyer immer wieder Akteure abstellen muss. Das ist auch am Samstag so. Denn die erste Herrenmannschaft spielt fast zeitgleich und Tim Kamradt soll aushelfen.

Der Kreislauf-Youngster ist ein wichtiger Abwehrspieler für die Sieben von Eckhard Meyer. Zudem ist er als Spiellenker und Kreisläufer ein zentraler Akteur im Angriff. „Tim wird uns schon sehr fehlen“, sagt Meyer.

Hinzu kommt, dass Torjäger Arne Hansen noch angeschlagen und ein Einsatz eher unwahrscheinlich ist. „Unter diesen Gesichtspunkten sind wir natürlich der klare Außenseiter in Edemissen“, sagt der Übungsleiter, der noch immer der Hinspiel-Niederlage hinterher trauert. „An diesem Tag war Edemissen schlagbar. Leider haben wir nicht unseren besten Tag erwischt und unnötig verloren.“ Meyer hofft, dass die Überraschung dafür diesmal gelingt. „Vielleicht erwischen die Edemisser auch nicht den besten Tag und wir schaffen es, sie zu ärgern“, sagt Groß Lafferdes Trainer.

Von Jürgen Hansen und Hartmut Butt