Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Geschafft! Trotz 35 Grad kämpfen sich alle Grünschnäbel ins Ziel
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Geschafft! Trotz 35 Grad kämpfen sich alle Grünschnäbel ins Ziel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 06.07.2019
Eine zusammengewachsene Truppe: Die Grünschnäbel (rote T-Shirts) feierten beim Abschluss-Training ihr erfolgreiches Triathlon-Debüt gemeinsam mit dem Nachwuchs und den Trainern der Tri-Speedys. Die Anfänger Milla Kummer (vorne von links), Charleen Pauli, Leni Wenzel, Leonard Stehr und Justus Gappenberger wurden mit Blumenketten, Urkunden und dem Grünschnäbel-T-Shirt geehrt, das Kathleen Kier hier zeigt. Quelle: Christian Meyer
Kreis Peine

Jetzt weiß Justus Gappenberger, was das Schönste an einem Triathlon ist: „Das Gefühl im Ziel, wenn man es geschafft hat“, sagt der 12-Jährige. So ein tolles Glücksgefühl, das kribbelt sogar im Bauch. Der Adenstedter zählte zu den Teilnehmern der Grünschnäbel-Aktion, die der Peiner Triathlon-Verein Tri-Speedys zusammen mit der Peiner Allgemeinen Zeitung ins Leben gerufen hatte. In nur elf Wochen sollten die 8- bis 12-jährigen Teilnehmer durch kindergerechtes Training mit Experten und Sportspielen so gut vorbereitet sein, dass sie ihren ersten Schüler-Triathlon in Bokeloh meistern können. Und das klappte vorzüglich: Obwohl der Wettkampf eine wahre Hitzeschlacht war, schafften es alle sechs Triathlon-Grünschnäbel ins Ziel. Trainerin Eileen Althans war mächtig stolz auf ihre Schüler-Gruppe mit den Neulingen und den schon etwas erfahrenen Vereins-Kindern. „Sie haben sich so untereinander angefeuert, das war einfach toll“, schwärmte sie.

Die Nachwuchs-Athleten der Tri-Speedys mussten 35 Grad Hitze trotzen. Selbst das Wasser des Freibads hatte mollige 29 Grad. Im Ziel sehnte sich Justus Gappenberger daher nach einer Erfrischung: „Ich war ganz schön durstig.“ Gut kamen die angebotenen Abkühlungs-Möglichkeiten des Veranstalters an. Im Ziel spritzte kühles Wasser aus einem Feuerwehrschlauch und Duschen, der Tri-Speedys-Nachwuchs kippte sich genüsslich Becher mit Wasser aus einem großen Tank über den Kopf. Herrlich! Das hatten sie sich für ihre gute Leistung verdient.

Von den Grünschnäbeln kam Leni Wenzel bei den Schülerinnen B sogar gleich in Podest-Reichweite. Die Stederdorferin meisterte die 200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Radfahren und 1000 Meter Laufen in 27:26 Minuten und wurde Vierte. „Leni ist eine ganz Ausgeglichene, die sich bei allem große Mühe gibt“, lobte Trainerin Eileen Althans.

Auf Platz fünf bei den Schülern C kämpfte sich Grünschnabel Leonard Stehr. 100 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen meisterte der Duttenstedter in 14:00 Minuten. „Leo platzt vor Ehrgeiz. Radfahren war am stärksten bei ihm“, stellte Trainerin Eileen Althans erfreut fest. Die Hitze auf dem Rad und beim Laufen hatte Leonard gut verkraftet: „Ich war ja vorher im Wasser“, sagte der 8-Jährige.

Über die gleiche Distanz erreichte Milla Emma Kummer bei den C-Schülerinnen Platz 10 in 16:08 Minuten. „Sie war am stärksten im Schwimmen. Da hat sich ausgezahlt, dass sie ja auch im Peiner Schwimm-Verein ist“, sagte Eileen Althans. In 19:34 Minuten erreichte Charleen Pauli den 13. Platz. „Sie hat den Wettkampf toll durchgezogen bei der Hitze“, hob Eileen Althans hervor.

Angetan war die Tri-Speedy-Trainerin auch vom Kampfgeist des Adenstedters Justus Gappenberger, der bei den Schülern A die 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Rad und 2,7 Kilometer Laufen in 48:57 Minuten schaffte. „Justus hat richtig Biss gezeigt und nie gejammert“, lobte Eileen Althans ihren Schützling für Platz 14. Auch Triathlon-Neuling Erik Zeffler biss sich durch, finishte in 57:07 Minuten. „Erik hatte zwischendurch einen Zehenbruch und musste im Training pausieren, er wollte aber trotzdem gerne weitermachen“, lobte seine Trainerin, die ohnehin mit der Grünschnäbel-Aktion rundum zufrieden war: „Die Kinder waren für unsere Gruppe eine absolute Bereicherung. Der Ton untereinander war ganz toll. Alle sind über ihre Grenzen gegangen“, stellte Eileen Althans erfreut fest. Auch die Eltern der Grünschnäbel hätten gut mitgezogen.

Für die Tri-Speedys zahlt sich der Aufwand aus: Leonhard Stehr, Justus Gappenberger, Erik Zeffler und Milla Kummer haben sich schon dazu entschieden, dass sie in den Verein eintreten und dem Triathlon-Sport treu bleiben. Und nicht nur das: „Sogar einige Familien-Mitglieder überlegen, ebenfalls einzusteigen“, freut sich Eileen Althans. Es könnte also eine Wiederholung der Grünschnäbel-Aktion geben.

Für künftige Bewerber können Justus Gappenberger und Leonard Stehr schon einmal die Werbetrommel rühren. „Das Training war immer sehr spaßig aufgebaut“, sagt Justus. „Und die Trainer waren sehr nett“, fand Leonard. Über dieses Lob freuen sich Kirsten Krohne, Malte Jansen, Kathleen Kier, Hanjo Hoff und Eileen Althans bestimmt mindestens genauso wie über den Gutschein fürs Eis-Essen, mit denen die Grünschnäbel das Trainer-Team nach dem Abschluss-Training überraschten.

Jorne und Julia holen Silber

Mit gleich zwölf Nachwuchs-Triathleten starteten die Peiner Tri-Speedys beim Schüler-Wettkampf in Bokeloh. Und nicht nur die Neulinge trotzten den 35 Grad oder dem steilen Aufstieg nach dem Schwimmen zur Laufzone über eine lange Treppe. Die erfahrenen Starter der Tri-Speedy-Jugend waren in Bokeloh nicht nur Mentoren für die Grünschnäbel, sondern zugleich selbst am Start. „Sie bewältigten diese Doppelbelastung mit Bravour“, lobte Pressewartin Kathleen Kier.

Am erfolgreichsten waren Jorne Klasen und Julia Althans, die jeweils den zweiten Platz bei den Schülern C belegten. Bei den Schülern A war Maria Althans mit Platz 5 am erfolgreichsten, es folgten Liv-Greta Klasen als 10. und Matthes Kier als 11. Phil Plümmecke war in der Jugend B ebenfalls auf dem 11. Platz zu finden.

Nach den Sommerferien geht es beim Triathlon in Hildesheim weiter.

Die Ergebnisse der Tri-Speedys im Überblick:

Jugend B (400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Rad, 2,7 Kilometer Laufen): 11. Phil Plümecke, 0:43:43 Minuten.

Schülerinnen A (400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Rad, 2,7 Kilometer Laufen): 5. Maria Althans, 0:43:47; 10. Liv-Greta Klasen, 0:53:00.

Schüler A: 11. Matthes Kier, 0:45:12; 14. Justus Gappenberger, 0:48:57; 17. Erik Zeffler, 0:57:07.

Schülerinnen B (200 Meter Schwimmen, 5 Kilometer Rad, 1000 Meter Laufen): 4. Leni Wenzel, 0:27:26.

Schüler C (100 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Rad, 400 Meter Laufen): 2. Jorne Klasen, 0:12:44; 5. Leonard Stehr, 0:14:00.

Schülerinnen C: 2. Julia Althans, 0:13:09; 10. Milla Kummer, 0:16:08; 13. Charleen Pauli, 0:19:34.

Von Christian Meyer

Die Fernseh-Kameras und die Live-Übertragung schüchterten sie nicht ein: Im Kampf um die 2000 Euro Siegprämie bei den Sat.1-Sommerspielen haben die sechs Athleten der LG Peiner Land Freitagabend eine Top-Zeit vorgelegt. Den Parcours bewältigen sie fast 27 Sekunden schneller als in der Generalprobe. Da staunte sogar Moderator Jens Schnieders.

06.07.2019

Die meisten fahren zum Entspannen ans Steinhuder Meer. Engin Aslan vom Box-Club Peine aber nicht. Er trat mit der Landesauswahl zum Vergleichskampf gegen eine südafrikanischen Auswahl an. Der Ländervergleich endete 12:12, und der 18-jährige Peiner steuerte einen Sieg dazu bei.

05.07.2019

Die Team „Umweltretter“ der SG Börde Handball gewann das Handballturnier der SG Zweidorf/Bortfeld um den 22. Beach-Cup vor dem Team „Beach Perfekt“ von den Gastgeberinnen. Bei den Männer landeten die Bortfelder Mannschaften auf den Plätzen fünf und sechs.

05.07.2019