Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Gerettet! Berkum feiert nach Aufholjagd
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Gerettet! Berkum feiert nach Aufholjagd
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 27.03.2019
Ein Berkumer Punktgarant: Jens Aschemann blieb gegen Wolfenbüttel ungeschlagen.
Ein Berkumer Punktgarant: Jens Aschemann blieb gegen Wolfenbüttel ungeschlagen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Berkum

„Wir haben schon bei unserer 8:7-Führung gejubelt, das Schlussdoppel war dann nicht mehr so wichtig“, schilderte TTC-Kapitän Sascha Henke.

ESV Wolfenbüttel – TTC Berkum 8:8 (31:32). 3:5 und 4:7 lagen die Berkumer bereits zurück, doch ihr Kampfgeist wurde belohnt. „Es war wie erwartet eng. Wir tun uns in Wolfenbüttel immer schwer, weil der Gegner vier Materialspieler hat“, erläuterte TTC-Kapitän Sascha Henke.

Einen starken Auftritt bei den Berkumern legte Jens Aschemann hin. Der Linkshänder gewann beide Partien im mittleren Paarkreuz. Gegen Artur Wolff drehte der Berkumer nach dem 0:1-Satzrückstand zum 3:1-Sieg auf. „Die weichen Topspin-Bälle seines Gegners lagen Asche. Er hat mit Block- und Schuss-Bällen die Partie dominiert“, stellte Teamkollege Henke erfreut fest. Und im wichtigen zweiten Einzel gegen Klaus Waldhofer gelang Aschemann das Kunststück, im vierten Satz beim Stand von 6:10 vier Satzbälle abzuwehren und das Spiel mit 15:13 noch zu gewinnen. „Asche hat konzentriert gespielt und sich für seine gute Leistung belohnt“, sagte Henke.

Ein weiterer Punktgarant der Berkumer war Marvin Krause, der ebenfalls im Einzel ungeschlagen blieb und vor allem in seiner zweiten Partie Nervenstärke nach 1:2-Satzrückstand gegen Noppenspieler Michael Zieba bewies. „Wichtig war: Marvin musste Tischtennis nicht zelebrieren, sondern arbeiten. Als er vorsichtiger gespielt hat, kam auch der Erfolg“, stellte TTC-Kapitän Henke fest. Krauses zweites Einzel brachte das 7:7. Und als Youngster Lasse Bläsig mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen ESV-Ersatzmann Stefan John sogar das 8:7 holte, war der Jubel riesig bei den Berkumern. Der Klassenerhalt war geschafft!

Den möglichen Sieg verpasste der TTC im Schlussdoppel, doch das fand Sascha Henke nicht verwunderlich. Benjamin Weiß und Fabian Spatz „fehlten die letzten 10, 20 Prozent Anspannung“, erklärte er.

Heimspiele gegen den abstiegsgefährdeten MTV Ölsburg (Freitag, 20 Uhr) und Absteiger TSV Rüningen (6. April, 17 Uhr) warten nun noch auf die Berkumer. „Klar, wollen wir gerne noch 4:0-Punkte holen, aber wenn wir am Ende ein ausgeglichenes Punkte-Konto haben, sind wir sehr zufrieden“, sagt Henke.

Spiele: Steffen Samtlebe-Fischer/Klaus Waldhofer – Sascha Henke/Jens Aschemann 3:0, Sebastian Möhrig/Stefan John – Benjamin Weiß/Fabian Spatz 0:3, Artur Wolff/Michael Zieba – Marvin Krause/Lasse Bläsig 3:2, Samtlebe-Fischer – Weiß 3:1, Möhrig – Henke 2:3, Wolff – Aschemann 1:3, Waldhofer – Spatz 3:2, Zieba – Bläsig 3:1, John – Krause 0:3, Samtlebe-Fischer – Henke 3:0, Möhrig – Weiß 3:1, Wolff – Spatz 1:3, Waldhofer – Aschemann 1:3, Zieba – Krause 2:3, John – Bläsig 0:3, Samtlebe-Fischer/Waldhofer – Weiß/Spatz 3:1.

Von Christian Meyer