Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional „Gegen internationalen Spieler zu gewinnen, freut einen noch mehr“
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional

„Gegen internationalen Spieler zu gewinnen, freut einen noch mehr“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:41 29.10.2021
Der Peiner Frank Juchim hofft, dass nun bei ihm der Knoten geplatzt ist. Gegen den Horner TV gewann er sein erstes Einzel der Saison.
Der Peiner Frank Juchim hofft, dass nun bei ihm der Knoten geplatzt ist. Gegen den Horner TV gewann er sein erstes Einzel der Saison. Quelle: Foto: Isabell Massel
Anzeige
Peine

3:3, das abschließende Einzel gegen den Horner TV läuft, alle Augen sind in der BBS-Halle auf Frank Juchim vom VfB/SC Peine gerichtet. Zwei Sätze gewinnt er, zwei verliert er – dann läuft er schnell einem Rückstand hinterher. „Nach dem 3:6 zum Seitenwechsel habe ich den Spielstand ausgeblendet“, sagt der 31-Jährige, der das Spiel gegen den Dänen Mathias Rasmussen letztlich doch noch gewann und seinem Team den Sieg bescherte. Nur eine Woche später warten die nächsten beiden Heimspiele auf den Badminton-Zweitligisten und Frank Juchim hofft, dass es nach zuvor vier verlorenen Einzeln nun richtig losgeht für ihn. Am Samstag (14 Uhr) ist Blau-Weiß Solingen zu Gast, am Sonntag (12 Uhr) der 1. BC Beuel II.

In seinen bisherigen Matches unterlag Juchim nicht ohne Gegenwehr. Mehrfach verlor er wichtige Sätze in der Verlängerung, ein Einzel ging in den fünften Satz. „Der Start war für mich ein bisschen holprig. Mit dem Sieg im Rücken habe ich jetzt aber hoffentlich mehr Sicherheit“, sagt Juchim. Gegen den Dänen Rasmussen hatte er am Ende noch einmal alles gegeben und nach einem langen Ballwechsel das Spiel gewonnen. „Umso schöner, dass es bei einem Heimspiel war. 30, 40 Leute waren bestimmt in der Halle“, freut sich Juchim über die gute Stimmung.

Gegen ausländische Spieler anzutreten, daran habe sich der 31-Jährige längst gewöhnt. „Ich finde das ganz cool, weil man immer mal wieder Gegner bekommt, gegen die man noch nie gespielt hat“, sagt Juchim. „Gegen einen internationalen Spieler zu gewinnen, freut einen sogar noch einen Ticken mehr.“ Vor allem wenn er aus dem Land des Einzel-Olympiasiegers kommt.

Dass der Peiner Einzelspezialist nun im Aufwind bleibt, „ist mein großer Wunsch“. Was für Kaliber mit den beiden nächsten Gegnern auf ihn zukommen, das kann er nur schwer einschätzen. „Bei Beuel, weiß man sowieso nie, wer dabei ist“, sagt Juchim. Auf jeden Fall liegen beide Gästeteams in der Tabelle hinter den Peinern, was den VfB/SC aber noch lange nicht zum Favoriten macht. „Das Mittelfeld der 2. Liga ist sehr ausgeglichen“, sagt der 31-Jährige.

Eventuell muss er in einem der beiden Spiele auch wieder im Herrendoppel ran. Weil sich Wolf-Dieter Papendorf mit Hüftproblemen herumschlägt, hatte Juchim bereits einmal ausgeholfen. „Das hatte mit Niklas König sogar ganz gut geklappt“, meint Frank Juchim. Der Einsatz von Papendorf und auch von Laura Gredner entscheide sich erst am Samstag nach dem Aufwärmen.

Von Lukas Everling