Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Wiedergutmachung gelungen: VfB Peine schlägt Groß Lafferde trotz Chancenwucher
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional

Fußball-Bezirkspokal: VfB Peine schlägt Groß Lafferde im Kreisderby 2:1

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:51 27.09.2020
Sebastian Staats (links) zirkelt den Ball aus 20 Metern zum 1:2 aus Sicht der Groß Lafferder ins Netz. Der VfB Peine verließ allerdings als Sieger den Platz. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Peine

Wiedergutmachung geglückt: Nach der deutlichen Schlappe in der Vorwoche gegen Arminia Vöhrum zeigte sich der VfB Peine stark formverbessert und feierte gegen Teutonia Groß Lafferde einen verdienten Sieg. Entsprechend zufrieden zeigte sich VfB-Coach Bünyamin Tosun, der seiner Mannschaft 90 starke Minuten bescheinigte.

VfB Peine - SV Teutonia Groß Lafferde 2:1 (1:0). „Das war heute das reinste Chancenfestival“, beschrieb Tosun die Partie. „Wenn es am Ende 8:1 steht, kann Lafferde sich auch nicht beschweren. Das ist der einzige Vorwurf, den ich den Jungs machen kann“.

Anzeige

Doch von vorne. Die Gastgeber spielten vom Anpfiff weg mutig nach vorne und hatten in Person von Kapitän Emrullah Kaya die erste dicke Gelegenheit: Nach Zuspiel von Constantin Schlote setzte Kaya den Ball freistehend an den Innenpfosten. Besser machte es schließlich Timo Schrader, der nach einer feinen Kombination mit einem platzierten Schuss ins Eck die Peiner Führung markierte (25.). Dass die Lafferder zur Halbzeit lediglich mit einem Treffer in Rückstand lagen verdankten sie ihrem starken Keeper Paul Heinisch, der unter anderem einen Foulelfmeter parierte.

„Wir haben in beiden Halbzeiten Chancen für drei bis vier Tore. Den Sack hätten wir viel früher zu machen können“, haderte Tosun. Defrim Bytyci mit einem Schuss an die Latte und Murat Kar mit einem Pfostentreffer aus spitzem Winkel testeten ausgiebig das Aluminium, Constantin Schlote und Emrullah Kaya scheiterten aus aussichtsreicher Position am Gästekeeper. Dennoch gelang es den Peinern, mit dem 2:0 durch Defrim Bytyci für die Vorentscheidung zu sorgen (57.). Die Gäste markierten durch einen von Sebastian Staats aus 20 Metern direkt verwandelten Freistoß den Anschlusstreffer (62.), konnten die Gastgeber allerdings nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis bringen.

„Deshalb geht der Sieg für den VfB auch in Ordnung. Wir haben vor allem im ersten Durchgang nicht das gezeigt, was wir eigentlich können“, gestand Lafferdes Coach Oliver Hilger. Umso zufriedener zeigte sich Hilgers Gegenüber. „Wenn wir uns nächste Woche gegen Lehndorf nur annähernd so viele klare Chancen herausspielen, bin ich mehr als zufrieden“, sagte Tosun. „Die Chancenverwertung war hingegen ausbaufähig, aber unter dem Strich zählt der Sieg. Die Jungs haben das sehr gut gemacht“.

VfB Peine: F. Schrader - Schreiber, Förster (80. Darwish), Kocak, Kraftschik, Solomun, Kaya, Bytyci, Schlote (89. Bagyetisteren), Kar, T. Schrader.

Groß Lafferde: Heinisch - J. Paul, S. Staats, Youssef, Y. Mücke (54. L. Paul), Neumann, Harms, Nimke (63. Adam), Burgdorf, H. Mücke, A. Staats.

Tore: 1:0 T. Schrader (25.), 2:0 Bytyci (57.), 2:1 S. Staats (62.).

Von Lucas Barisch