Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Fünf torlose Schlussminuten bringen Vater Jahn Peine um den Sieg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Fünf torlose Schlussminuten bringen Vater Jahn Peine um den Sieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:42 16.02.2020
Jahn und Tabea Bleyer ging’s an der Kragen: Der Spitzenreiter aus Peine spielte gegen Schaumburg nur 26:26. Quelle: Foto: Isabell Massel
Anzeige
Peine

„Wir hätten den Sack zumachen müssen. Doch am Ende ist das Unentschieden leistungsgerecht. Die Schaumburgerinnen haben ihre gute Form aus den zurückliegenden Spielen bestätigt. Erste Halbzeit waren sie sogar besser als wir“, bilanzierte MTV-Trainer Marco Wittneben.

MTV Vater Jahn Peine – HSG Schaumburg-Nord 26:26 (12:14). Im ersten Abschnitt legten die Gäste eine 5:2-Führung vor, die in der Folgezeit Bestand hatte. „Denn wir waren nicht auf der Höhe, fanden in der Abwehr keinen Zugriff“, nannte Wittneben den Hauptgrund, weshalb es seine Mannschaft nicht schaffte, die Partie zu drehen. „Um so wichtiger war es daher, dass Nele Kruck mit dem Pausenpfiff zum 12:14 traf.“

Anzeige

Nach dem Wechsel bekamen die Peinerinnen Oberwasser, nach 40 Minuten war der Ausgleich (17:17) erzielt. „Zweite Halbzeit standen wir hinten besser. Und vorne kamen wir oft zu leichten Toren“, berichtete Wittneben, der Nina Eggeling, die als Linksaußen zwölf Tore warf, ein Sonderlob bescheinigte. „Nina war klasse drauf. Vor allem über die erste Welle war sie super.“

Trotz der Peiner Leistungssteigerung ließen sich die Schaumburgerinnen nicht abschütteln. So lagen sie nach 52 Minuten mit 23:22 vorn, ehe Jahn den Spieß erneut wendete (26:24, 55.) und fast wie der der Sieger aussah. „Doch anschließend wurden wir hibbelig, machten ungewohnte technische Fehler und waren einfach nicht clever genug. Eigentlich sprach in der Schlussphase alles für uns, wir hätten gewinnen müssen“, erläuterte Wittneben.

Zu ihrem ersten Saison-Einsatz bei Jahn kam Michaela Steinhoff, die eine Handball-Pause eingelegt hatte, ehe sie im November wieder ins Training einstieg. „Michaela hat sich gut eingefügt.“

Jahn: Winter, Kilsbach – Lächelt (3), Kruck (5), Henrike Bergmann (1), Laura-Sophie Bührig, Bleyer (1), Steinhoff (2), Wählisch (1), Hüsing, Klauenberg, Marchefka, Eggeling (12/4), Lena-Marie Bührig (1).

Von Jürgen Hansen