Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Fans sollen den MTV II zum Sieg pushen
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Fans sollen den MTV II zum Sieg pushen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 27.04.2019
Um Platz zwei zu verteidigen, dürfen Jan Burgdorff (beim Wurf) und der MTV Groß Lafferde II nicht patzen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Am vorletzten Spieltag der Handball-Regionsoberliga der Männer genießen alle drei Peiner Teams Heimrecht. Siegchancen haben alle drei Vertretungen. Wichtig wäre ein Sieg vor allem für den MTV Groß Lafferde II, der sich noch Hoffnungen auf die Vize-Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga machen kann.

MTV Groß Lafferde II – Eintracht Braunschweig II (Sonntag, 16.30 Uhr). „Die Abwehr muss stehen“, mahnt MTV-Coach Eckhard Meyer vor dem letzten Heimspiel seiner Mannschaft in dieser Saison. Im Hinspiel bekam der MTV dies gut hin, gewann mit 19:18.

Anzeige

Trotz des Sieges hatten sich die Lafferder aber nicht mit Ruhm bekleckert, die Anzahl an Fehlwürfen und Fehlpässen war hoch. „Im Rückspiel wollen wir dies besser machen“, sagt Meyer. Damit erneut ein Sieg gelingt, „müssen wir vor allem im gebundenen Angriffsspiel Geduld zeigen, aber auch Druck auf die Braunschweiger Abwehr ausüben, damit diese Fehler macht“.

Der Coach geht jedoch zuversichtlich in die so wichtige Partie. „Wir haben im bisherigen Saisonverlauf gezeigt, dass wir stark verteidigen und angreifen können“, sagt Meyer. Zudem setzt er auf die Unterstützung der heimischen Fans – sie sollen sein Team zum Sieg pushen.

SG Zweidorf/Bortfeld II – FC Viktoria Thiede (Sonntag, 13 Uhr). „Wir verlieren gegen keinen Gegner gern zweimal“, sagt SG-Coach Alexander Pietruk, dessen Team im Hinspiel mit 21:27 unterlag. „An diesem Tag war Thiede sehr stark“, erinnert sich Pietruk. Er wundert sich, dass die Gäste mittlerweile auf Rang neun abgerutscht sind. Ziel der SG ist es, zwei Punkte einzufahren. „Wir wollen uns mit einem Sieg von unserem Publikum verabschieden“, erklärt er.

Es dürfte der letzte Erfolg in dieser Spielzeit sein, denn am finalen Spieltag geht es zum Spitzenreiter nach Wittingen. „Und dort hängen die Trauben sehr hoch“, sagt Pietruk, der nicht nur auf die Langzeitverletzten verzichten muss, sondern eventuell auch auf Marvin George, der sich schon seit Wochen mit Rückenschmerzen herumplagt. „Wir werden kein Risiko eingehen.“

HSG Nord Edemissen II – MTV Hondelage (Sonnabend, 16.45 Uhr). „Endlich wieder ein Heimspiel“, freut sich Spielertrainer Peter Wilck, dessen Team zuletzt zweimal auswärts antrat – und beide Partien verlor. Gegen das Schlusslicht aus Hondelage soll nun aber ein Sieg eingefahren werden. Und die Voraussetzungen sind gut, haben die Gastgeber doch in diesem Jahr noch keine Heimpartie verloren.

„Um zu gewinnen, müssen wir uns aber im Vergleich zum Braunschweig-Spiel deutlich steigern“, fordert Wilck. Personell sieht es gut aus. Auch Stammtorhüter Jörn Ohms ist wieder an Bord. Er soll der HSG die nötige Sicherheit geben. „Wir müssen ihn aber auch mit einer kompakten Abwehr unterstützen“, mahnt Wilck.

Von Hartmut Butt