Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Ein Satz fehlt Vechelde II zum Bezirksoberliga-Aufstieg
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Ein Satz fehlt Vechelde II zum Bezirksoberliga-Aufstieg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 15.05.2019
Musste getröstet werden: Florian Schomburg vergab drei Matchbälle, die Vechelde den Aufstieg in die Bezirksoberliga gebracht hätten. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Vechelde

Am Ende waren alle drei Teilnehmer, punkt- und spielgleich, und es mussten Sätze ausgezählt werden – mit Happy-End für den ESV Wolfenbüttel, die Vechelder wurden Zweiter, Favorit SC Atzum/Groß Denkte Dritter. „Das Niveau war unglaublich hoch. Letztendlich überwog bei uns die Enttäuschung – vor allem bei mir“, bilanzierte Arminia-Kapitän Florian Schomburg.

SC Atzum/Groß DenkteArminia Vechelde II 9:7 (31:33). Nach Sätzen gewonnen, das Spiel verloren: Die Arminen starteten gleich mit einem Krimi in die Relegation. Entscheidend für die Niederlage: Die Vechelder verloren alle vier Fünfsatzspiele. „Uns klebte das Pech am Schläger. Obwohl uns 15 Zuschauer begleitet haben, war es gefühlt eher ein echtes Auswärtsspiel für uns“, haderte Arminia-Kapitän Florian Schomburg mit knapp verschlagenen Angriffen, Netz- und Kantenbällen. Besonders hart erwischte es Carsten Gruhn, der Atzums Spitzenspieler Christof Kepski bei einer 2:0-Satzführung schon am Rande einer Niederlage hatte und doch noch verlor – auch in Gruhns zweitem Einzel schlug Vecheldes Fünfsatz-Fluch zu.

Anzeige

Spiele: Christof Kepski/Matthias GärtnerChristian Havekost/Kolja Frey 3:1, Sascha Beer/Michael MahlerCarsten Gruhn/Luca Anders 1:3, Heinz-Hermann Frobese/Dirk NatuschChristian Blank/Martin Depner 0:3, Kepski – Gruhn 3:2, GärtnerHavekost 3:2, BeerFrey 3:1, Frobese – Blank 1:3, MahlerDepner 3:0, NatuschAnders 0:3, Kepski – Havekost 1:3, GärtnerGruhn 3:2, Beer – Blank 3:1, Frobese – Krey 1:3, MahlerAnders 3:2, NatuschDepner 0:3, Kepski/GärtnerGruhn/Anders 3:1.

Arminia Vechelde II – ESV Wolfenbüttel 9:7 (30:32). Da der ESV zuvor Atzum mit 9:7 geschlagen hatte, standen die Vechelder beim Zwischenstand von 8:6 schon mit einem Bein in der Bezirksoberliga. Denn Kapitän Florian Schomburg führte im letzten Einzel der Partie gegen seinen früheren Fußball-Teamkollegen Daniel Sadlo bereits 2:0 nach Sätzen. Doch sein Kumpel zeigte Moral und Nerven und glich aus. Im Entscheidungssatz aber erspielte Schomburg beim Stand von 10:7 drei Matchbälle – und verlor noch 10:12. „Puh, das musste ich erstmal sacken lassen. Denn ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass ich das Spiel verlieren könnte“, sagte Vecheldes Pechvogel.

Mit mutigen Angriffen und einem Netzball zum 11:10 hatte der frühere Meerdorfer Sadlo die Partie noch gedreht. „Dass Daniel der Aufstiegsheld wird, habe ich ihm schon gegönnt, aber für mich war das richtig bitter“, schilderte Schomburg.

Umso erfreuter war er darüber, dass ihn die Teamkollegen nicht nur trösteten, sondern im Schluss-Doppel noch nach der Mini-Aufstiegschance griffen. Christian Blank und Martin Depner mussten 3:0 gewinnen. „Sie haben sich unglaublich reingehängt“, lobte Schomburg seine Teamkollegen, die das brutal unangenehme Spiel ihrer Gegner auch tatsächlich knackten. Doch gegen die Noppen- und Anti-Materialspieler war der 3:2-Sieg zum 9:7-Erfolg für den Aufstieg zu wenig.

Nicht belohnt wurde damit auch der starke Aufritt von Youngster Luca Anders, der im mittleren Paarkreuz mit einer taktischen Glanzleistung gegen Materialspieler Klaus Waldhofer überzeugte. „Luca war stark, hatte mit dem Rückhand-Anti-Spiel überhaupt keine Probleme. Er hat gut vorbereitet und dann geschossen“, lobte Teamkollege Schomburg.

Die Vechelder hoffen aber auch noch auf ein Happy End als Nachrücker. Denn: „Der ESV Wolfenbüttel wird drei Spieler verlieren und will die Mannschaft wohl zurückziehen, falls er keinen adäquaten Ersatz findet“, berichtete Schomburg. Da sich die Arminia-Reserve mit Klaus Schwickerath vom MTV Vechelade verstärken wird und zudem auf ein Comeback von Ex-Landesliga-Spieler Thore Richter hofft, will das Team gerne hoch. „Mit Klaus als neuer starker Nummer eins könnte die Mannschaft in der Bezirksoberliga gut mitspielen“, ist Schomburg überzeugt.

Spiele: Christian Blank/Martin Depner – Sebastian Möhrig/Daniel Sadlo 3:1, Carsten Gruhn/Luca AndersSteffen Samtlebe-Fischer/Klaus Waldhofer 3:2, Kolja Frey/Florian SchomburgArtur Wolff/Michael Zieba 1:3, Gruhn – Möhrig 0:3, Blank – Samtlebe-Fischer 0:3, FreyWaldhofer 3:1, AndersWolff 0:3, DepnerSadlo 3:1, SchomburgZieba 3:2, GruhnSamtlebe-Fischer 0:3, Blank – Möhrig 0:3, FreyWolff 3:1, AndersWaldhofer 3:1, DepnerZieba 3:0, SchomburgSadlo 2:3, Blank/DepnerSamtlebe-Fischer/Waldhofer 3:2.

Von Christian Meyer

14.05.2019
14.05.2019