Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Edemissen überrennt das Schlusslicht
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Edemissen überrennt das Schlusslicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 28.02.2019
Janes Pape (TSV Edemissen) glänzte in Göttingen mit 27 erzielten Punkten. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

Niederlagen hingegen gab es für Bezirksligist MTV Vechelde und Bezirksklassist VT Union Groß Ilsede.

Bezirksoberliga

BG 74 Göttingen II – TSV Edemissen 51:92 (19:20, 28:40, 41:63). Der TSV Edemissen ließ gegen das Schlusslicht nichts anbrennen, hatte aber im ersten Viertel ein wenig Mühe. „Wir brauchen immer etwas Zeit, um ins Spiel zu finden“, sagte Spielertrainer René Kupsch. Da er mit seinem ersatzgeschwächten Team im Spiel zuvor gegen den Vorletzten verloren hatte, war er froh, „dass der Kader diesmal vollzählig zur Verfügung stand“, erklärte Kupsch, dessen Mannschaft nach dem zweiten Viertel bereits zwölf Punkte Vorsprung hatte. Auch deshalb, weil immer wieder Konter gelangen nach eroberten Bällen.

Da die Gastgeber diesmal Personalprobleme hatten, dominierten die Edemissener auch nach der Pause eindeutig und bauten den Vorsprung immer weiter aus – schon früh stand der Sieg fest. „Deswegen konnte ich auch allen etwa die gleiche Spielzeit einräumen“, erläuterte Kupsch.

Das nächste Spiel wird aber schwerer: Gast in Edemissenern ist am Samstag (18 Uhr) der SV Stöckheim, der zuletzt den Zweiten aus Wolfsburg bezwang.

TSV Edemissen: Pape (27/2 Dreier), Daqi (15), Eßmann (13), Kupsch (9/1), Bytyqi (8), Eckel (7/1), Stannek (7), Pantelis (4), Yavas (2).

Bezirksliga

SV Stöckheim II – MTV Vechelde 82:71 (27:21, 39:28, 51:46). Da der MTV das Hinspiel gegen die ehemaligen Oberliga-Akteure aus Braunschweig deutlich mit 59:91 verloren hatte, „war unsere Erwartungshaltung nur gering“, sagte Coach Oliver Wedekind. Aber die Gäste hielten gut mit und gewannen das dritte Viertel sogar mit 18:12, so dass der Rückstand zu diesem Zeitpunkt nur noch fünf Punkte betrug. „Da war zu sehen, dass wir aus der Hinspielniederlage gelernt hatten“, erklärte Vecheldes Trainer.

Seinem Team gelang deutlich häufiger, „die berüchtigten Schnellangriffe zu unterbinden, und auch die Reboundarbeit wurde im Laufe des Spiels immer besser“, lobte er. Dennoch musste sich der MTV am Ende erneut geschlagen geben.

Unzufrieden war der Trainer aber trotzdem nicht. „Unter dem Strich war das eine gute Leistung meiner Mannschaft“, konstatierte Wedekind. „Mit dieser kämpferischen Einstellung und so einer Reboundarbeit hätten wir manch anderes Spiel sogar gewonnen. Leider haben wir uns dann aber in der entscheidenden Phase wieder einmal mit Nebenkriegsschauplätzen beschäftigt“, bilanzierte Oliver Wedekind.

Vechelde: Severin (2), T. Vogel (14), N. Vogel (9/3), Klapsing (8), F. Klocke, (16), Sänger (8/2), Papp (6), König (8).

Bezirksklasse

VT Union Groß IlsedeSG Braunschweig III 71:76 (20:12, 39:37, 55:52). „Im letzten Heimspiel der Saison haben wir leider noch einmal eine bittere Niederlage kassiert“, resümierte Union-Spieler Matthias Busche. Denn gegen die lediglich zu fünft angetretenen Gäste habe sein Team einen fast schon sicher geglaubten Sieg in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben, haderte er.

Zuvor hatten die Ilseder fast die komplette Zeit vorn gelegen, weil André Berwing von außen und Matthias Fischer unter dem Korb immer wieder trafen. Fünf Minuten vor Ende schien die Partie zugunsten der Hausherren entschieden zu sein, betrug doch ihr Vorsprung elf Punkte.

Aber die SG steckte nicht auf, erhöhte die Intensität. „Dadurch hatten wir große Probleme, überhaupt noch zu Korb-Aktionen zu kommen. Zudem konnten wir in der Defensive aufgrund von Foul-Problemen nicht mehr so beherzt zugreifen“, erläuterte Busche. Folglich kamen die Braunschweiger immer näher heran – und knapp zwei Minuten vor Schluss gingen sie in Führung. „Danach haben wir keine Mittel mehr gefunden, um noch einmal zurückschlagen zu können – leider“, bedauerte Matthias Busche.

Union: A. Berwing (23/6), Fischer (21), Hauser (13/1), Busche (7/1), Rädel (4), M. Schlüter (3/1).

Von Matthias Press und Peter Konrad

Sport Regional Kegel-Bezirksmeisterschaft Dreibahnen - Peiner räumen gleich sieben Titel ab

Glänzende Bilanz: Besser als je zuvor war die Ausbeute der Peiner Allround-Kegler bei der Bezirksmeisterschaft auf Drei-Bahnen. Denn sie holten in Wolfsburg sieben Titel und acht Qualifikationen für die Landesmeisterschaft. Sogar doppelt erfolgreich war Jessica Strupat, die mit dem Frauen-Team und im Damen-Einzel siegte.

27.02.2019

Märchenhaft ist die Entwicklung der „Peiner Zwergenspiele“. Erneut gab es eine Rekordbeteiligung beim spielerischen Leichathletik-Event in Edemissen. 160 Kinder liefen, warfen und sprangen in der Sporthalle. Gewonnen hat die Mannschaft des Veranstalters LG Peiner Land, schnellster Läufer war der Vöhrumer Paul Langer.

27.02.2019

Die Schlussminute des Derbys in der Männerhandball-Regionsoberliga war exemplarisch für die zweite Halbzeit. Erst knallte Groß Lafferdes Jan Burgdorff den Ball nach einem Tempogegenstoß an den Pfosten. Den Nachwurf von Dominik Rodemeier parierte der überragende HSG-Nord-Keeper Jörn Ohms. Er hielt den vierten Heimspiel-Sieg hintereinander fest.

27.02.2019