Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Derby: Zweidorf/Bortfeld will Revanche für das Hinspiel
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Derby: Zweidorf/Bortfeld will Revanche für das Hinspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 28.02.2019
Gerrit Büüs springt zum Torwurf hoch. Die SG hofft auf seinen Einsatz im Derby gegen die HSG Nord.
Gerrit Büüs springt zum Torwurf hoch. Die SG hofft auf seinen Einsatz im Derby gegen die HSG Nord. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Bortfeld

Ihre jüngsten Spiele gewannen beide Teams.

SG Zweidorf/Bortfeld – HSG Nord Edemissen (Sonntag, 17 Uhr). Bis auf die Langzeitverletzen komplett ist das Aufgebot der Edemisser, deren Trainer Martin Staats die Gastgeber als Favoriten sieht. „Denn die Zweidorf/Bortfelder haben zu Hause nur gegen Spitzenreiter Warberg verloren. Und das sehr unglücklich. Sollten wir jetzt punkten, wären das Big Points.“ Der SG attestiert er eine kompakte Abwehr – „da wird hinten ordentlich zur Sache gegangen“ – und einen flexiblen Angriff.

Nichtsdestotrotz sei seine Mannschaft im Derby nicht chancenlos, sie müsse sich allerdings gegenüber dem jüngsten 32:26-Erfolg gegen MTV Braunschweig III steigern, um zu gewinnen. „In diesem Spiel sind uns zu viele Fehler unterlaufen, die müssen wir minimieren. Außerdem dürfen wir in der Abwehr nicht so schlafmützig agieren“, betont Staats.

Die SG will ihre Heimstärke beweisen. „Ein Sieg ist unser Anspruch auch gegen Edemissen“, gibt sich SG-Chef Sigurt Grobe kämpferisch. Die Hoffnung, dass gegen den Kreisrivalen die Revanche glückt, ist nach dem Sieg in der Vorwoche gegen den MTV Moringen gewachsen.

Der Sieg gegen Moringen war nicht selbstverständlich. Die Kays-Sieben hatte schließlich bis dato keine Erfolgserlebnisse in 2019 verzeichnen können. Dann fiel auch noch Spielmacher Gerrit Büüs mit einer Fußverletzung aus.

Erfreulich aus Sicht der SG: Die Mannschaft nahm die Herausforderung an. Die Spielmacher-Position bekleidetenen mehrere Akteure. Zum einen führte Marcel Frühauf Regie, dann übernahm Routinier Tobias Brümmer diese Aufgabe. Längere Spielanteile erhielt auch Nils Zakravsky. Durch die ständigen Wechsel im Rückraum waren die SG-Männer nur schwer auszurechnen. Vor allem waren sie sehr torgefährlich.

Brümmer wird am Sonntag nicht dabei sein. „Ich spiele an diesem Wochenende wieder in der zweiten Mannschaft“, sagte er. Ob Büüs einsatzfähig ist, ist noch nicht sicher. Wer den hochmotivierten Rückraumspieler kennt, der weiß, dass er alles versuchen wird, um seiner Mannschaft gegen Edemissen helfen zu können.

„Spiele gegen Edemissen haben immer einen besonderen Reiz“, sagt Sigurt Grobe. Diesmal sei die Motivation nach einer Fehlentscheidung des Zeitnehmers im Hinspiel besonders groß. Jan Pursche wird weiterhin fehlen, ansonsten kann Martin Kays seine Stammbesetzung in das Derby führen.

Von Hartmut Butt