Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Bronze für Petra Hartleib und das Herren-Team
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Bronze für Petra Hartleib und das Herren-Team
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 23.05.2019
Das Peiner Herren-Team holte DM-Bronze (hinten von links): Michael Heim, Dirk Kohnert, Axel Hille; (vorne von links:) Sven Bosse und Dirk Christiansen.  Quelle: privat
Anzeige
Reislingen

An vier Tagen wurden in Wolfsburg-Reislingen die Deutschen Meister auf Dreibahnen ermittelt – und wie erwartet schnappten sich die Aktiven aus Berlin und Spandau in den 13 Wettbewerben den Löwenanteil der Medaillen (5 Gold, 5 Silber und 2 Bronze) vor Gastgeber Wolfsburg (2/2/1). 16 weitere Vereine und Spielgemeinschaften schafften einen Platz auf der Siegertreppe. Dort landete auch der Peiner Keglerverein: Bronze gab es für Petra Hartleib und das Herrenteam, das als Nachrücker zur DM gefahren war.

Medaillen

Petra Hartleib hatte die Landesmeisterschaft in der Klasse Damen B sicher absolviert. Im Kreis der Besten wollte sie einfach nur durchkommen – und das nicht als Letzte. Ihre Holzzahlen ließen sie jedoch ganz vorne mitmischen. Nach 16 von 20 Spielerinnen führte sie mit 792 Holz den Wettbewerb an. Erst mit den letzten Würfen zogen Dagmar Penndorf (Spandau/801) und Marianne Wilke (Prignitz/799) noch an der Peinerin vorbei.

Anzeige

Das Herren-Team spielte gegen hochkarätige Konkurrenz von Beginn an in der Nähe der Medaillen. Fünf Teams wechselten sich in der Führung ab. Am Ende hielt die Kegelmacht Cuxhaven – mit den Ex-Braunschweigern Storsberg/Probst – mit 3427 Holz die Berliner Verfolger (3418) knapp in Schach. Auf Rang drei landeten die Peiner (3382), gefolgt von Rostock (3351).

Es spielten: Sven Bosse (853), Axel Hille/Dirk Kohnert (824), Dirk Christiansen (844) und Michael Heim (861). Letzterer kegelte zuletzt für Helmstedt und war von Dirk Christiansen zum Wechsel nach Peine für die 3-Bahnen-Disziplinen angeworben worden. In dieser Besetzung präsentierten sich die Peiner als Spitzenteam, von dem in den kommenden Jahren noch einiges zu erwarten ist. Zunächst einmal aber freuten sie sich über den Podestplatz. „Und zwar riesig“, sagte Dirk Kohnert. „Zudem hat das Bronze-Bier unseres Pressewartes danach richtig gut geschmeckt.“

Platzierungen

Norbert Krause (Herren C) verstand die Kegelwelt nicht mehr. Klar auf Medaillenkurs liegend – und mit dem besten Schere-Ergebnis – patzte der Peiner auf den letzten beiden Classic-Bahnen. Somit gab es statt Bronze „nur“ Rang sechs (799 Holz – 293-291-215).

Auch Lena Deyerling (U23) kam in die Top 10 – mit 776 Holz (295-259-222) wurde sie Zehnte. Viviane Christiansen und Jessica Strupat (Damen) hingegen verpassten früh den Anschluss an die Medaillenränge – sie landeten auf den Plätzen 16 (790) und 17 (784). Den Titel holte Katharina Franke (Berlin/875).

Mit 3223 Holz musste sich das Peiner Damen-Team verletzungsbedingt mit Rang acht zufrieden geben. Es spielten Christiansen (813), Hartleib/Deyerling (748), Kerstin Falldorf (840) und Strupat (822). Meister Rostock glänzte mit 3362 Holz.

Familie Schierbaum musste sich im Einzel (MU23) geschlagen geben: Arne Schierbaum (Rang 6/830), Malte (18/799) und Frederik (19/797) – 838 Holz hätte Silber gebracht.

Michael Heim (Herren) dagegen spielte mit überdurchschnittlichen 864 Holz lange vorne mit. Erst durch die letzten Vier der 20 Starter wurde er aus den Medaillenrängen verdrängt.

Von Herbert Stroppe