Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional „Beach Perfekt“ war nur fast perfekt: Bortfelder Frauen holen den zweitem Platz
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional „Beach Perfekt“ war nur fast perfekt: Bortfelder Frauen holen den zweitem Platz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 05.07.2019
Kira Zimball verfehlte mit  den Damen der SG Zweidorf/Bortfeld den Sieg  knapp. Bild unten: Marco Lehne (SG Zweidorf/Bortfeld) fliegt über einen Gegner hinweg. Der steckt den Kopf in den Sand. Quelle: Butt
Zweidorf

Es war wie am Strand beim 22. Beachhandball-Cup der SG Zweidorf/Bortfeld: Viele entspannte Gesichter. Es ging nicht um Meisterschaften oder Klassenerhalt, sondern einfach darum, Spaß zu haben – und das tat allen Akteuren nach einer anstrengenden Hallensaison gut.

Die hervorragende Laune wurde dadurch erhöht, dass durchgängig gutes Wetter beim Turnier vorherrschte. Am Turnier der Erwachsenen nahmen zwölf Damen- und acht Herren-Teams teil. Bei den Damen wurden zwei Vorrundengruppen ausgespielt, die besten sechs Teams schafften es in die Finalrunde. Bei den Herren musste Jeder gegen Jeden spielen.

SG-Abteilungsleiter Sigurt Grobe hielt die Fäden sicher in der Hand, sorgte für einen reibungslosen Ablauf. „Das Wetter hat es mir leicht gemacht“, sagte Grobe. Die Mannschaften auch, die trotz aller Lockerheit diszipliniert und mit Siegeswillen zu Werke gingen.

Ein Paradebeispiel dafür sind die Herren der Varel Indians, die sich aus Spielern zusammensetzen, die alle schon einmal in höheren Ligen gespielt haben. Der langjährige Spielmacher der SG-Herren, Sören Martens, gehört zum Kader. Auch in diesem Jahr ließen sich die Varel Indians den Sieg nicht aus der Hand nehmen. Sie setzten sich vor zwei Teams des MTV Braunschweig durch.

Die SG Zweidorf/Bortfeld war ebenfalls mit zwei Vertretungen im Einsatz. „Gern würde ich auch einmal eine Mannschaft von uns ganz vorn sehen“, sagt Grobe. Dafür reichte es in diesem Jahr im Männerbereich nicht. Die „Modepolizei“ setzte sich aus routinierten SG-Akteuren wie Jan Behrens und Stefan Schwesinger sowie aktuellen Landesliga-Spielern wie Patrick Reckewell und Jona Frühauf zusammen. Im Endklassement reichte es für Platz sechs. Einen Platz davor platzierte sich die erste SG-Mannschaft um Spielmacher Gerrit Büüs. Das Team trat unter dem Namen „8 Uhr durch“ an. Der Büüs-Riege gelang es sogar, den Varel Indians eine Niederlage beizubringen.

Bei den Damen gab es einen neuen Sieger. Die Riege „Umweltretter“ der SG Börde Handball hatte die Nase ganz knapp vorn. Aufgrund des Sieges im direkten Duell gewann sie vor „Beach Perfekt“ von der SG Zweidorf/Bortfeld. Die Gastgeber-Mannschaft setzte sich aus einer ehemaligen A-Jugend mit Akteuren wie Kira Zimball, Marie Filipczak und Franziska Rother zusammen. Platz drei ging an den 1. BH Eimelrod von Eintracht Braunschweig. Dahinter folgte die erste Mannschaft der SG, die unter dem Namen „Für Hansi“ auflief und in den ersten zwei Vorrunden-Begegnungen nach einer starken ersten Halbzeit die zweite verlor. „Wir mussten uns erst einmal an den ungewohnten Untergrund gewöhnen“, sagte Larissa Kamp, die nur einmal vor dem Turnier im Sand mit ihren Teamkolleginnen trainiert hatte.

Bereits eine Woche zuvor waren 35 Jugend-Teams im Einsatz. Auch sie trugen ihre Spiele bei gutem Wetter aus. Am stärksten besetzt waren die C- und D-Jugend-Konkurrenzen. Was im Erwachsenenbereich nicht glückt, schaffte Ausrichter SG Zweidorf/Bortfeld beim Nachwuchs: einen Sieg. Die weibliche A-Jugend gewann als JMSG Zweidorf/Bortfeld/Vechelde/Woltorf vor der SG Börde Handball. Bei der männlichen B-Jugend holte die SG Platz zwei. Den gleichen Platz erkämpfte die männliche C-Jugend. Die D-Jugend ging als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Im weiblichen Bereich reichte es für die D- und C-Jugend für den dritten Platz.

Von Hartmut Butt

Ein starkes Comeback feierten die „Seniorinnen“ des MTV Vechelde in der Gerätturn-Bezirksliga. Denn in ihrem ersten Wettkampf seit Jahren beeindruckten sie die voll im Training stehenden jungen Turnerinnen und belegten in Einbeck den dritten Rang.

05.07.2019

Da gratulierte sogar sein Lehrer: Wenn Ende Oktober in Bridlington an der Westküste Englands eines der bekanntesten Dart-Turniere der Welt steigt, darf Talent Oliver Pieper vom Verbandsligisten DC Triple Bulls Ölsburg für Deutschland mitzielen. Der 14-Jährige gewann mit einem Glanz-Auftritt die German Masters und damit ein Ticket für die Winmau-World-Masters.

03.07.2019
Sport Regional Leichtathletik, Nord-Meisterschaft - Nicholas Mulero sprintet auf Platz sechs

Zwar reichte es für Nicholas Mulero (M15, LG Peiner Land) bei der Norddeutschen Meisterschaft (U20 und U16) über die 80 Meter Hürden nicht zu einer Medaille, dennoch durfte er zufrieden sein, erreichte er doch das Finale und wurde dort Sechster. Im Weitsprung dagegen schied er vorzeitig aus, wie auch Melissa Ullner (W15) über die 100 Meter.

03.07.2019