Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional Aufstiegsfavorit VfB/Ski-Club freut sich auf Derby-Kracher zum Start
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional Aufstiegsfavorit VfB/Ski-Club freut sich auf Derby-Kracher zum Start
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 10.07.2019
Das Geschwister-Mixed: Laura und Lucas Gredner wollen mit dem VfB/Ski-Club Peine um den Aufstieg in der Badminton-Regionalliga spielen. Coach Heiner Brandes glaubt fest an den Titel. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Peine

Um den heißen Brei redet Peines Coach nicht herum, das Ziel der Peiner formuliert er mutig: „Wir wollen zurück in die 2. Liga.“ Sofort! Zumal: Der Großteil der Mannschaft blieb zusammen, auch der polnische Spitzenspieler Krysztof Jakowczuk wird weiter für den VfB/SC aufschlagen. Zudem verstärkt Gifhorn-Rückkehrer Mirco Ewert die Peiner. „Er ist ein guter Doppel- und Einzelspieler, dadurch haben wir noch mehr Variationsmöglichkeiten. Ich hoffe, dass er häufig dabei ist, denn Mirco reflektiert im Spiel unheimlich gut und braucht mit seinem kompromisslosen Spiel wenig Chancen, um Punkte zu machen“, sagt Heiner Brandes.

Der VfB/SC-Trainer glaubt nicht, dass die Favoritenrolle sein Team belastet. „Dafür haben wir zu viel Erfahrung in den zwei Jahren 2. Liga gesammelt“, sagt Brandes. Er rechnet zudem damit, dass es seiner Mannschaft entgegenkommen wird, dass sie wieder lange Sätze bis 21 statt Kurz-Sätze bis 11 spielen muss. In der 2. Liga verloren die Peiner unheimlich oft umkämpfte Fünfsatz-Spiele. „Du musst von Anfang bis Ende eine gute Performance im Kopf haben“, sagt Brandes, der den Vorjahreszweiten BV Gifhorn für den heißesten Titel-Konkurrenten hält. „Aber mindestens ein 5:3-Sieg sollte es im Heimspiel sein“, betont Brandes.

Anzeige

Das Top-Spiel gegen seinen Ex-Verein Gifhorn vermutlich nur als Zuschauer verfolgen wird Daniel Porath. Bei Peines Doppel-Spezialist mit dem schnellen Armzug war vergangene Saison Herz-Vorhof-Flimmern festgestellt wurden, Porath musste pausieren. Inzwischen geht es ihm wieder besser. „Daniel fängt eventuell wieder an, aber zunächst wohl in der Zweiten“, sagt Brandes.

Mit einem Trainingslager nach den Sommerferien beginnt die heiße Phase der Vorbereitung des VfB/SC auf die neue Saison. Heiner Brandes hätte mit seiner Mannschaft auch gerne in den Ferien trainiert, doch der Regionalligist bekam dafür keine Hallenzeit, seine Trainingsstätte, die IGS-Halle in Vöhrum, ist in den Sommerferien geschlossen. „Im vergangenen Jahr durften wir immerhin in die Halle der Hinrich-Wilhelm-Kopf-Schule ausweichen. Für Badminton-Spieler gleicht die wegen der geringen Hallen-Höhe zwar einer Dackelgarage, aber es war besser als gar nichts“, moniert Brandes.

Die Hinrunde des VfB/SC Peine:

14. September, 16 Uhr:

SG Lengede/Vechelde (Heim)

15. September, 10 Uhr:

BV Gifhorn (Heim)

28. September, 16 Uhr:

Horner TV II (Heim)

29. September, 10 Uhr:

Berliner Brauereien II (Heim)

19. Oktober, 16 Uhr:

SSW Hamburg (Auswärts)

20. Oktober, 10 Uhr:

SG VfL Hamburg (Auswärts)

9. November, 16 Uhr:

SV Harkenbleck (Auswärts)

Von Christian Meyer

Anzeige