Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Sport Regional 31:33 – Zweidorf/Bortfeld wehrt sich vehement
Sportbuzzer Sportmix Sport Regional 31:33 – Zweidorf/Bortfeld wehrt sich vehement
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 20.08.2019
Spielstark und treffsicher: Gerrit Büüs (am Ball) überzeugte bei der SG Zweidorf/Bortfeld, die am Ende aber den Lafferdern mit 31:33 unterlag. Quelle: Foto: Butt
Anzeige
Bortfeld

Knappe Sache: Mit 33:31 besiegte Handball-Verbandsligist MTV Groß Lafferde in einem Testspiel die eine Klasse tiefer spielende SG Zweidorf/Bortfeld. Auffälligster Akteur war Tino Mrasek vom MTV, erzielte er doch gleich elf Treffer.

SG Zweidorf/Bortfeld – MTV Groß Lafferde 31:33 (11:15). Tino Mrasek war es auch, der den Torreigen eröffnete und mit dem Treffer zum 33:31 den Sieg besiegelte. Beide Mannschaften waren allerdings nicht in Bestbesetzung angetreten. Bei der SG fehlten Kreisläufer Tobias Schulze und Nils Zakravsky, bei den Gästen wurden unter anderem Jonas Brunke und Christian Preen vermisst.

Anzeige

Über weite Strecken der ersten Halbzeit lagen die Lafferder mit zwei bis drei Toren vorn. Für den höchsten Abstand sorgte Linksaußen Marcel Waschke mit einem sicher abgeschlossenen Gegenstoß zum 14:8. Überzeugend bei den Gästen war vor allem aber die rechte Angriffsseite. Außer Mrasek bot auch Rechtsaußen Jan-Bennet Kanning eine starke Leistung – bei Gegenstößen und von der Sieben-Meter-Linie war er treffsicher. Insgesamt kam er auf zehn Tore, wobei er vier Strafwürfe verwandelte.

Auf Seiten der Gastgeber war wieder einmal Gerrit Büüs tonangebender Akteur. Er dirigierte das Spiel seiner Mannschaft und trumpfte zudem als Torschütze auf. Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ Trainer Martin Kays ihn im linken Rückraum agieren und Fabian Gerstung übernahm die Spielmacher-Position. Folge: Die Gastgeber kamen durch Marius Schröder auf 19:21 heran. „In dieser Phase haben wir in der Abwehr schlecht verschoben“, monierte Groß Lafferdes Coach Dennis Bühn. Auch im Spielaufbau habe es Defizite gegeben. „Die Laufwege haben noch nicht hundertprozentig funktioniert“, bemängelte Bühn.

SG-Coach Martin Kays war insgesamt zufrieden, „vor allem die Einstellung stimmte“. Die SG stemmte sich vehement gegen die drohende Niederlage und kam bis auf ein Tor heran. Sogar der Ausgleich war möglich, doch Marcel Frühauf traf beim Stand von 30:31 nur die Latte.

Fazit: „Wir sind zwar nicht unter den angestrebten 30 Gegentoren geblieben, das lag aber eher an Fehlern im Angriff als an der im Verbund schon gut funktionierenden Deckung“, erklärte Martin Kays.

Von Hartmut Butt