Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Hannover 96 Prib im Pech
Sportbuzzer Hannover 96 Prib im Pech
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.01.2015
Musste verletzt vom Platz: Edgar Prib (rechts). Quelle: Treblin
Antalya

Bei Dauerregen und tiefem Boden, auf dem der Ball immer mal wieder liegen blieb, kam Fußball-Bundesligist Hannover 96 gegen den türkischen Erstligisten Istanbul Basaksehir zu einem 0:0. Trainer Tayfun Korkut war nicht enttäuscht: Für Donnerstagnachmittag gab er seinen Spieler frei.

„Das war ein guter Test für künftige Regenspiele“, sagte Sportdirektor Dirk Dufner mit leichter Ironie. Mehr war es tatsächlich nicht, zu widrig waren am Abend die Bedingungen. Basaksehir, in der türkischen Liga überraschend auf dem 4. Platz, war ein gleichwertiger Gegner.

In der 1. Halbzeit hatte 96 nur eine gute Torchance, doch Joselu schoss nach einer Flanke von Lars Stindl weit drüber (42. Minute). Die beste Möglichkeit vergab in der 66. Minute Kenan Karaman, der allein auf das Tor zulief, aber am Istanbuler Schlussmann scheiterte.

Pechvogel der „Roten“ war Edgar Prib, der bereits nach acht Minuten mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden musste. Einen guten Eindruck in doppelter Hinsicht machte Marius Stankevicius: Er überzeugte erst als Rechtsverteidiger und nach der Pause in der Innenverteidigung.

Hannover 96 Möglicher Abgang des 96-Kapitäns - Junuzovic könnte Stindl ersetzen

Geht oder bleibt 96-Kapitän Lars Stindl? In der sportlichen Leitung von Hannover 96 wird bereits über einen möglichen Nachfolger nachgedacht. Der Bremer Zlatko Junuzovic wäre im Sommer ablösefrei zu haben.

Jörg Grußendorf 16.01.2015
Hannover 96 96 im Trainingslager - Korkut fordert Kampfgeist

Unwetter mit Dauerregen und Sturm: Selbst am Montagabend, als die Bedingungen am schlimmsten waren, zog der Trainer von Hannover 96 sein Pensum gnadenlos durch. Den Profis stehen keine leichten Tage bevor. Am Mittwoch werden sie sich zum ersten Mal beweisen müssen.

Jörg Grußendorf 16.01.2015

Das Trainingslager von Hannover 96 musste Profi Hiroki Sakai in letzter Sekunde sausen lassen: Statt ins türkische Belek flog der Japaner zu seiner hochschwangeren Frau in die Heimat. Jetzt hat das Warten ein Ende.

07.01.2016