Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fußball Zittersieg: Strafstoß-Tor rettet die JSG Schwicheldt/Rosenthal
Sportbuzzer Fußball Zittersieg: Strafstoß-Tor rettet die JSG Schwicheldt/Rosenthal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:32 17.06.2019
Glückliches Ende: Die JSG Rosenthal/Schwicheldt (blau) schaffte am letzten Spieltag mit dem 3:2-Erfolg bei der JSG Mitte doch noch den Klassenerhalt. Quelle: Isabell Massel
Kreis Peine

Konkurrent BSC Acosta II patzte zeitgleich. Keinen Sieger gab es dagegen im Derby zwischen der JSG Woltorf und dem VfB Peine – die Partie endete 1:1. Leer gingen zum Abschluss die Landesliga-Teams aus. Während Arminia Vechelde in Schöningen mit 1:2 unterlag, kam der SV Lengede bei Lupo Martini mit 1:9 unter die Räder.

Landesliga

Lupo Martini – SV Lengede 9:1 (4:0). Die Gastgeber mussten gewinnen, um Meister zu werden. Für den Tabellenstand der Lengeder (Platz 4) war das Ergebnis egal. „Dann kommt so ein Ergebnis heraus, wenn es für die eine Mannschaft um alles und die andere um nichts geht“, resümierte SVL-Trainer Jens Akkermann. Als Lupo mit dem ersten Angriff nach 30 Sekunden das 1:0 erzielt hatte, war etwaiger Widerstand der Lengeder gebrochen.

Akkermann sah dennoch Positives: Alexander Vilonin umkurvte den gegnerischen Torwart und schoss das Ehrentor. „Er gehört zum jüngeren Jahrgang. An ihm werden wir auch nächste Saison viel Freude haben.“ Der SVL-Angreifer liegt mit 11 Treffern auf Rang 8 der Torjägerliste der Landesliga.

Für die kommende Saison hat Akkermann einen Kader von 22 Spielern. Für das letzte Juli-Wochenende ist ein Trainingslager in Barleben geplant.

Tore: 1:0 Shala (1.), 2:0 Schlothauer (11.), 3:0 Meyer (27.), 4:0 Grimaldi (35.), 5:0 Meyer (55.), 6:0 Jama (56.), 7:0 La Barbera (63.), 7:1 Vilonin (68.), 8:1 Jama (70.), 9:1 Nyassi (78.).

JSG SchöningenArminia Vechelde 2:1 (0:1). „Das war das vierte Spiel in dieser Saison, das wir in der letzten Minute verloren haben“, ärgerte sich Vecheldes Coach Dennis Herrmann. „Schade, wir hätten gerne einen anderen Abschluss gehabt.“ Der wäre auch möglich gewesen, „wenn wir nach der Pause eine unserer Chancen nutzen, denn mit dem 2:0 wäre die Partie entschieden gewesen“.

Dass die Arminia am Ende dann sogar leer ausging, „ist angesichts des Spielverlaufs bitter“. Gleichwohl fiel das Fazit positiv aus. „Mit Platz sieben sind wir zufrieden, auch wenn ein bisschen mehr möglich gewesen wäre. Was ich der Mannschaft hoch anrechne, ist, dass sie sich in allen Spielen anständig verkauft hat – nicht einmal hat sie sich abschlachten lassen“, sagte Herrmann.

Tore: 0:1 Konradt (40.), 1:1, 2:1 Stachowski (72., 90.).

Bezirksliga

JSG Mitte – JSG Schwicheldt/Rosenthal 2:3 (0:1). „Wir haben uns zum Klassenerhalt gezittert“, resümierte Schwicheldts Coach Timo Schrul, der mit dem Auftritt seiner Elf überhaupt nicht zufrieden war. „Es war das schlechteste Spiel, das wir in dieser Saison gezeigt haben.“ Dennoch führte sein Team zur Pause mit 1:0 – und als Finn Heinert kurz nach Wiederbeginn auf 2:0 erhöhte, „waren einige mit dem Kopf nicht bei der Sache. Es war wie immer in dieser Saison, wenn wir führen“, haderte Schrul.

Das nutzte der Tabellenletzte, um binnen neun Minuten auszugleichen. „Zum Glück haben wir dann einen Strafstoß bekommen.“ Den verwandelte Fin-Malte Suchopar sicher zum 3:2. „Dabei wollte er erst gar nicht schießen. Doch dann hat er sich ein Herz gefasst und das Ding reingemacht“, berichtete Schrul.

Anschließend habe sich seine Mannschaft zusammengerissen und alles reingeworfen. Trotzdem musste er bis zum Schluss bangen – und wenige Sekunden vor dem Abpfiff wurden seine Nerven noch einmal arg strapaziert, denn aus kurzer Distanz besaß der Gastgeber völlig freistehend die Möglichkeit zum 3:3, doch Keeper Martin Böttcher riss die Fäuste hoch und parierte. „Eine Super-Reaktion – damit hat er uns vor dem Abstieg bewahrt“, sagte Schrul, für den es das letzte Spiel als Coach der A-Junioren war. In der neuen Saison wird er als Spielertrainer die 2. Herren der Schwicheldter übernehmen. „Schön, dass ich mich mit dem Klassenerhalt verabschieden kann.“

Tore: 0:1 Röhrbein (28.), 0:2 Heinert (48.), 1:2, 2:2 Dargin (57., 68.), 2:3 Suchopar (78./Strafstoß).

JSG WoltorfVfB Peine 1:1 (1:1). Mit dem Remis feierte die bereits zuvor abgestiegene JSG einen versöhnlichen Saisonabschluss. „Es war ein gutes und offenes Spiel mit vielen Chancen – auf beiden Seiten“, bilanzierte Woltorfs Coach Robin Smolka. „Und mit dem Ergebnis können beide auch zufrieden sein.“

Allerdings sei durchaus ein Sieg für sein Team drin gewesen, „da wir zwei Elfmeter hätten bekommen müssen. Das war schon ärgerlich, dass der Schiri die nicht gegeben hat“. Vor allem auch deshalb, „weil mein Trainerkollege Dennis Börner den Jungs versprochen hatte, dass er sich die Haare rasiert, wenn sie drei Punkte holen. Schade, dass die Mannschaft die Wette nicht gewonnen hat“, sagte Smolka lachend.

Tore: 1:0 Bögershausen (7.), 1:1 (27.).

Von Peter Konrad

Der Urlaub ist vorbei. Die Spieler des Zweitligisten Hamburger SV versammeln sich als Auftakt in die Vorbereitung zum Leistungscheck. Wer noch dazu kommt und wer noch geht, darüber wird kräftig spekuliert.

17.06.2019

Da steckt gleich Brisanz drin: Fußball-Bezirkspokal-Sieger SV Lengede bekommt es in der ersten Runde des Landespokals mit Oberliga-Aufsteiger Freie Turner Braunschweig zu tun – in einem Heimspiel. Der SVL warf den Landesliga-Meister erst vor drei Wochen im Bezirkspokal-Halbfinale dank Keeper und Elfmeter-Killer Sascha Scheer raus.

17.06.2019

Vor dem Auftaktspiel der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der EM in Italien und San Marino spricht der dänische Verteidiger Asger Sörensen über Ambitionen, Ausnahmekönner und die Underdog-Rolle des ersten deutschen Gegners.

17.06.2019