Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fußball Hoeneß: WM in Südafrika Blatters Fehlentscheidung
Sportbuzzer Fußball Hoeneß: WM in Südafrika Blatters Fehlentscheidung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:46 27.01.2010
Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß
Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß Quelle: ap (Symbolbild)
Anzeige

Bayern Münchens Vereinspräsident Uli Hoeneß sieht die Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika als „eine der größten Fehlentscheidungen“ von FIFA-Präsident Joseph Blatter an. „Ich war nie ein großer Freund von einer WM in Südafrika oder überhaupt in Afrika, solange Sicherheitsaspekte nicht zu 100 Prozent geklärt sind“, sagte Hoeneß im „Münchner Merkur“ (Mittwoch). Er selbst werde nicht zum Turnier ans Kap reisen.

Der Terroranschlag diesen Monat auf das Nationalteam Togos bestärkte den Ex-Manager in seiner Meinung, schreibt das Blatt. „Herr Blatter hat seinen Willen haben müssen, ich habe es immer für falsch gehalten“, sagte Hoeneß. „Jetzt hat es keinen Sinn mehr zu lamentieren. Man muss versuchen das Beste daraus zu machen - ich bin mir sicher, dass Herr Blatter im stillen Kämmerlein längst begriffen hat, dass die WM-Vergabe an Südafrika eine der größten Fehlentscheidungen war, die er jemals getroffen hat“, sagte Hoeneß.

dpa

Mehr zum Thema

Die Vorfreude auf die Fußball-WM im Gastgeberland Südafrika ist groß: 90 Prozent der Menschen seien demnach „stolz“ darauf, Gastgeberland der WM zu sein. Diese Zahl beruht auf einer Umfrage des von der FIFA beauftragten Forschungsunternehmens SPORT+MARKT nach der Gruppenauslosung im Dezember 2009 in Kapstadt.

27.01.2010

Der Chef des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, hat nach einem Besuch in Südafrika die Sicherheitsmaßnahmen der Behörden gelobt. „Bei der Weltmeisterschaft muss niemand Angst haben“, betonte Ziercke am Donnerstag in Kapstadt zum Abschluss seines Südafrikaaufenthalts.

21.01.2010
Fußball Nach Anschlag auf Fußballteam - Die Angst reist mit zur Fußball-WM

Nach dem Anschlag auf Togos Spieler vor dem Afrika-Cup in Angola ist die Sportwelt schwer verunsichert: Alle Welt fragt sich nun, ob nicht auch in Südafrika ein solcher Vorfall denkbar wäre.

11.01.2010