Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fußball regional Wendezeller Reserve: Trainer und Co-Trainer traten zurück
Sportbuzzer Fußball regional

Wendezeller Reserve: Trainer und Co-Trainer traten zurück

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 04.10.2021
Marius Plote (vorn) und Co-Trainer Michael Hoppstock saßen beim 3:2-Sieg über den TSV Edemissen II am Sonntag noch am Spielfeldrand. Später traten sie zurück.
Marius Plote (vorn) und Co-Trainer Michael Hoppstock saßen beim 3:2-Sieg über den TSV Edemissen II am Sonntag noch am Spielfeldrand. Später traten sie zurück. Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Wendezelle

Paukenschlag in der Fußball-Abteilung des TSV Wendezelle: Das Trainer-Team der zweiten Herren ist am Sonntagabend zurückgetreten. Coach Marius Plote und Co-Trainer Michael Hoppstock begründen ihre Entscheidung damit, dass es zwischen ihnen und den Fußballverantwortlichen des Vereins „unterschiedliche Auffassungen“ in Sachen Kommunikation und bei den Aufgabengebieten gibt. Die seien in dieser Form nicht miteinander vereinbar.

„Wir konnten uns mit den internen Vorgaben, das Leistungsprinzip außer Kraft zu setzen und nach Mannschaftszugehörigkeit aufzustellen, nicht identifizieren“, verweist Plote darauf, dass diese Thematik bereits seit seinem Amtsantritt zu Spannungen geführt habe. „Diese unterschiedlichen Sichtweisen bezüglich der Einsatzminuten von Spielern der 1. und 2. Herren in der Kreisliga-Mannschaft, haben sich leider weiter ausgebaut und im Rahmen des letzten Spieltages zugespitzt“, erklärte Plote. „Dadurch hatten wir keinen weiteren Spielraum und traten zurück“, erläutert Plote, der am Dienstag ein Abschlusstraining mit der 2. Herren leiten will. Die Spieler hätten von der angespannten Situation gewusst. „Und sie haben Verständnis für unsere Entscheidung.“

Der TSV-Fußball-Obmann Christian Kamp bestätigt die unterschiedlichen Auffassungen sowie die Vorgaben für das Trainer-Team der Reserve. „Aber für mich heißt Leistungsprinzip, dass ein Spieler der ersten Herren stärker ist als einer aus der Zweiten. Denn sonst würde er ja nicht zum Bezirksliga-Aufgebot gehören.“ Philosophie des Vereins sei es, dass sich junge Spieler entwickeln. „Dazu gehört, dass sie Spielpraxis sammeln. Kommen sie in der Ersten noch nicht zum Zuge, sollen sie in der Zweiten Einsatzzeiten bekommen – aber nicht zwangsläufig 90 Minuten. Spielen sie schlecht, sollen sie ruhig ausgewechselt werden.“

Kamp betont, dass Plote und Hoppstock nicht vom Verein entlassen wurden. Nachfolger habe man noch keine. „Es wird wohl darauf hinauslaufen, dass wir bis zum Winter mit einer internen Lösung über die Runden kommen.“

Von Jürgen Hansen