Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fußball regional Marathon müht sich mit Bülten, Vallstedt und SC United setzen Achtungszeichen
Sportbuzzer Fußball regional

Marathon hat Mühe mit BSC, Vallstedt und United setzen Achtungszeichen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 22.08.2021
Marathon Peine hatte mit dem Bültener SC (rot) große Mühe, setzte sich am Ende aber durch.
Marathon Peine hatte mit dem Bültener SC (rot) große Mühe, setzte sich am Ende aber durch. Quelle: Foto: Isabell Massel
Anzeige
Kreis Peine

In den Spielen der Qualifizierungsrunde des Fußball-Kreispokals setzten sich die 3.Kreisklassen-Mannschaften von Grün-Weiß Vallstedt, SC United und TSV Hohenhameln Achtungszeichen. Denn sie bezwangen die klassenhöheren Gegner Adenstedt beziehungsweise Klein Ilsede und sind nun in der Hauptrunde dabei. In den übrigen Partien gab es zumeist Favoritensiege.

SC United – TV Klein Ilsede 4:3 n. E. (0:0). „Wir hätten das Spiel in der regulären Spielzeit entscheiden müssen“, meinte SC-Trainer Kemal Caran. „Genügend klare Chancen hatten wir.“ Die größte hatte Alex Bah, der in der ersten Halbzeit nur die Latte traf. „Wir haben am Ende verdient gewonnen“, sagte Caran. Großen Anteil am Einzug in die erste Brawo-Cup-Runde hatte SC-Torwart Mohamad Hesa, der im Elfmeterschießen zwei Bälle hielt.

Im Elfmeterschießen trafen für den SC Dennis Kahnt, Adnan Bytyci, Sevkan Capli und Rabii Murad. Für TV verwandelten Dominic Zimmermann, Felix Ramm und Jonas Diester.

Marathon Peine – Bültener SC 5:3 (0:1). „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen. Gleich zu Beginn lagen wir nach einem Eckball schon zurück“, sagte Marathons Co-Trainer Benjamin Weiß. Torhüter Dave Stets habe bis zur Pause noch einige BSC-Chancen pariert. „Zur zweiten Halbzeit sind wir aber besser aus der Kabine gekommen und haben uns viele Torchancen erspielt, die wir dann auch genutzt haben. Unser Gegner war aber immer über Konter brandgefährlich. Nach unserer 2:1-Führung lagen wir wie aus dem Nichts plötzlich 2:3 zurück.“ Der Ausgleich gelang dem dreifach-Torschützen Yehia Sincar, die 4:3-Führung erzielte Marathon-Neuzugang David Lieckfeldt.

Tore: 0:1 Danisch (2.), 1:1 Sincar (50.), 2:1 Herdt, 2:2 Reinelt (59.), 2:3 Klünder (75.), 3:3 Sincar (77.), 4:3 Lieckfeldt (79.), 5:3 Sincar (88.).

Viktoria Ölsburg – Germania Barbecke 4:1 (0:0). Trotz des deutlichen Sieges zeigte sich Viktoria-Trainer Klaus Reinecke nur bedingt zufrieden mit den Seinen. „Erste Halbzeit haben wir viel zu schnell die Bälle verloren. Erst nach der Pause lief es fußballerisch besser. Das Ergebnis fiel am Ende um ein Tor zu hoch aus.“ Den Barbeckern attestierte er eine starke Abwehrleistung. „Sie waren sehr griffig, haben hinten fast alles zugelaufen.“

Tore: 1:0 Issa (64.), 2:0 Brandes (67.), 3:0 Wolff, 3:1 Zaid (87.), 4:1 Issa (92.).

Vorwärts 84 Peine – SV Neubrück 2:13 (2:3). Gegen den klassenhöheren Gegner hielten die Peiner in der ersten Halbzeit voll mit, ehe es nach der Pause einen Einbruch gab. „Wir machten unnötige Fehler, sind in viele Konter gelaufen“, tadelte Vorwärts-Trainer Lutz Pape. Die hohe Niederlage sei auch damit begründet, dass ihm acht Spieler urlaubs- beziehungsweise krankheitsbedingt fehlten.

Tore Denstorf: Glawé, Nico Scheffler (3), Eggert (3), Kaufmann, Knopp (3), Dennis Scheffler, Keck. Tore Vorwärts: nicht gemeldet.

Anker Gadenstedt – Wacker Wense 2:8 (1:6). „Wir haben versucht, dagegenzuhalten. Leider sind die ersten Gegentore recht schnell gefallen“, sagte Anker-Trainer Jens Schoeler. Aber: Seinem neu gegründeten Team gelangen die ersten Tore: Die Premiere durch Alexander Klodwig, der den Elfmeter nach Foul an Elias Winterfeld verwandelte, das zweite erzielte Mattes Eiling.

Tore: 0:1 Fischer (5.), 0:2, 0:3, 0:4 Bagus (17., 24., 29.), 1:4 Klodwig (32., Elfmeter), 1:5 Meyer (40.), 1:6 Güttler (43.), 1:7 Bagus (48.), 2:7 Mattes (53.), 2:8 Jucknieß (70.).

TSV Denstorf – SG Rosenthal/Schwicheldt 4:1 (1:1). Von einer harten Begegnung, in der sich beide Mannschaften häufig Fouls leisteten, berichtete Rosenthal/Schwicheldts Betreuer Danny Munzel. Seine Mannschaft habe nur während der ersten 45 Minuten überzeugt. „Zweite Halbzeit legten die Denstorfer einen Gang zu. Sie haben gekonnt kombiniert, ihre Chancen gut heraus gespielt und genutzt. Wir hatten ihnen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Der Sieg geht völlig in Ordnung.“

VT Union Groß Ilsede – TSV Rietze/Alvesse 9:0 (3:0). Gäste-Trainer Maikel Marks räumte ein, dass die Niederlage seiner Mannschaft völlig in Ordnung geht. „Die Ilseder waren drückend überlegen, spielerisch viel besser als wir. Allerdings muss man sagen, dass es unser erster Einsatz seit langer Zeit war. Wir haben bisher kein Testspiel absolviert.“

TVJ Abbensen – TSV Wipshausen 3:6 (0:3). „Anfangs haben wir gut mitgehalten, aber schließlich lagen wir 0:6 hinten, unter anderem, weil wir zwei Elfmetertore kassierten – beide Elfer waren berechtigt“, sagte TVJ-Sprecher Oliver Pickert. Doch das neu gegründete Team aus der 3. Kreisklasse bewies gegen die zwei Klassen höher angesiedelten Gäste Moral. In der Schlussphase trafen zwischen der 82. und 87. Minute drei Abbensener – und es stand nur noch 3:6. „Da hat Wipshausen sogar auf Zeit gespielt“, stellte Pickert fest.

Tore: 0:1 Witte (11.), 0:2 Kleeschätzky (30.), 0:3, 0:4 Brennecke (40., 46.), 0:5 Kleeschätzky (73.), 0:6 Trappe (76.), 1:6 Giere (80.), 2:6 Del Rio Seoane (85.), 3:6 Messto (87.)

SpVgg Groß Bülten – SSV Plockhorst 0:5 (0:2). Nichts zu holen gab es für die klassentieferen Groß Bültener. „Wir haben völlig verdient gewonnen, auch in der Höhe“, betonte Plockhorsts Pressesprecher Lennart Scholz. Die Gastgeber hätten sich keine klare Torchance heraus gespielt. „Wir haben sie fast die gesamte Zeit hinten reingedrängt.“

Tore: 0:1, 0:2 Karahan (15., 29.), 0:3, 0:4 Cimen (75., 83.), 0:5 Mahler (86.).

MTV Duttenstedt – Blau Weiß Schmedenstedt 3:0 (2:0). Im Duell zweier Staffel-Gefährten der 2. Kreisklassen ließen die Gastgeber nichts anbrennen. „Das war eine klare Geschichte für uns. Die Schmedenstedter verschossen zwar beim Stand von 0:0 einen Elfmeter. Doch das war praktisch ihr einziger Schuss auf unser Tor“, berichtete MTV-Trainer Dirk Schmidt-Salewski. Das Ergebnis hätte seiner Ansicht nach weitaus höher ausfallen können. „Doch wir haben in den letzten 20 Minuten fünf große Konterchancen überhastet vergeben. Aber egal, Duttenstedt hat das erste Mal die Qualifizierungsrunde des Kreispokals überstanden.“

Tore: 1:0 Lenz (29.), 2:0 Schulz (34:), 3:0 Ahrens (68.).

MTV Eddesse – Germania Blumenhagen 4:6 (2:1). „Es war kein Klassenunterschied zu sehen“, lobte Germania-Trainer Patrick Tschapke die eine Klasse tiefer angesiedelten Eddesser. Seine Mannschaft habe sich schwer getan, musste zwei Mal einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherlaufen. Dass die Seinen nach dem 4:2 der (73.) Gastgeber noch einmal zurück gekommen sind, rechnet er ihnen hoch an. „Das war ganz stark. Schon nach dem 4:4 war ich mir sicher, wir gewinnen das Spiel noch.“

Tore: 1:0 Osu (5.), 2:0 Hezo (18.) 2:1 Tschapke (42.), 2:2 Fanelli (75.), 3:2 Abdi (68.), 4:2 Habesch (73.), 4:3 Schmidt (75.), 4:4, 4:5 Lohmann (78., 85.), 4:6 Tschapke (90.).

TSV Essinghausen – MTV Wedtlenstedt 4:5 n. E. (1:1, 1:0). Die Essinghausener wähnten sich in der Schlussminute fast schon eine Runde weiter. Doch dann traf Wedtlenstedts Spielertrainer Marco Di Nunno zum 1:1, rettete seine Mannschaft damit ins Elfmeterschießen, das sie siegreich beendete. Ärgerlich zeigte sich daher TSV-Obmann Alexander Fabian, der zudem darauf verweist, das die Seinen zweite Halbzeit mehrere Torchancen zum 2:0 vergaben. „Ist eine davon drin, ist das Ding für uns durch.“

Tore: 1:0 Alas (17.), 1:1 Di Nunno (90.). Daniel Hopfauf (Essinghausen) erhielt in der 50. Minute die gelb-rote Karte.

TSV Meerdorf – SG Solschen 7:3 (5:2). Mit sechs Treffern schoss Meerdorfs Stürmer Pascal Werner die Gäste fast im Alleingang ab. „Er hat sogar noch einmal die Latte getroffen, sagte Meerdofs Sprecher Bastian Hansmann. „Solschen war anfangs allerdings besser, wir haben dann nach dem 3:2 dominiert. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient.“

Tore: 1:0 Werner (20.), 1:1 Rack (24.), 1:2 Bugdoll (30.), 2:2, 3:2, 4:2, 5:2 Werner (32., 34., 40., 42. Elfmeter), 6:2 Gottfried, 6:3 Bugdoll (75.), 7:3 Werner (85.).

TuS Bierbergen – TSV Bodenstedt 0:3 (0:2). „Die ersten beiden Tore waren Geschenke von uns. Die haben wir uns selber reingelegt“, stellte TuS-Sprecher Friedhelm Bronn fest. Die Ursache für die Niederlage: „Vorn waren wir zu harmlos. Bodenstedt war da effizienter.“

Tore: 0:1 Grabinski (9.), 0:2 Jurczyk (45.+1), 0:3 Grabinskio (65.).

Grün Weiß Vallstedt – SG Adenstedt 5:0 (2:0). Die Vallstedter ließen den zwei Klassen höher angesiedelten Adenstedtern nicht den Hauch einer Chance. „Es war ein Spiel auf ein Tor. Schon zur Pause hätten wir viel höher führen müssen, hatten vier Pfosten- und Lattenschüsse. Unsere Gäste kamen nur einmal gefährlich vor unser Tor“, erläuterte Grün-Weiß Trainer Dennis Spyra. Wegen Starkregens musste die Partie in der zweiten Halbzeit 20 Minuten unterbrochen werden.

Tore: 1:0, 3:0 Rudi (42., 56.), 2:0 Walther (45.), 4:0 Gschwend (58.), 5:0 Spata (77.).

Weitere Ergebnisse:

RW Groß Gleidingen – Takva Peine 3:1 (1:0).

TSV Hohenhameln – SV Bettmar 3:1 (1:0).

Zweidorf-Wendeburg/Bortfeld – TSV Clauen/Soßmar 1:8.

Von Jürgen Hansenund Matthias Press