Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Fußball regional Vechelde nutzt die Chancen nicht
Sportbuzzer Fußball regional

A-Junioren: Vechelde nutzt die Chancen nicht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 11.11.2021
Vecheldes Keeper Lasse Flegel hatte viel Arbeit im Spiel gegen Gifhorn (gelb).
Vecheldes Keeper Lasse Flegel hatte viel Arbeit im Spiel gegen Gifhorn (gelb). Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Die Vechelder A-Junioren bleiben auch im dritten Landesligaspiel der Saison punktlos. Grund: Die Trefferquote ist zu dürftig. Nur zwei Tore schoss die Truppe von Trainer Fisnik Kajolli. Gegen einen starken MTV Gifhorn ging eine Umstellung nur bedingt auf. Auch die JSG Oberg kommt in der Bezirksliga nicht vom Fleck. Mit einem Punkt aus vier Spielen ist sie Schlusslicht. Dabei lief es gegen den SSV Vorsfelde in der ersten Halbzeit gut.

Landesliga

Arminia Vechelde – MTV Gifhorn 0:5 (0:2). Der MTV Gifhorn hatte bereits zweimal gewonnen. Deswegen stellte das Trainerteam um Finsik Kajolli auch das System um: „Wir wollten im Zentrum kompakter mit einem 3-5-2 stehen.“ Gegentore fielen trotzdem. Das Hauptproblem war aber einmal mehr die Chancenverwertung: „Der letzte Ball kommt nicht oder geht nicht rein“, moniert Kajolli. „So gewinnen wir kein Spiel.“

Mit dem Tor zum 0:4 waren alle Hoffnungen begraben, doch das war umstritten: „Der Linienrichter zeigt an, dass der Ball im Aus ist, doch der Schiri hat ihn nicht beachtet. Wir schalteten ab und Gifhorn nutzt es aus. Das darf uns natürlich nicht passieren.“

Tore: 0:1 (10.), 0:2 (40.), 0:3 (79.), 0:4 (84.), 0:5 (89.).

Bezirksliga

SSV Vorsfelde II - JSG Oberg/Klein Ilsede 4:0 (0:0). „Die erste Halbzeit sah eigentlich recht gut aus. Von den Chancen her hätten wir in Führung sein können“, sagt JSG-Trainer Justin Badey. Doch Jack Steding zielte einmal zu weit nach links und Dennis Krauses Direktabnahme wurde gut pariert. In der zweiten Halbzeit lief es dann schief. „Wir wollten Druck machen, aber das hat Vorsfelde übernommen“, sagte Badey. Nach einer Ecke geriet sein Team in Rückstand – wie gewohnt zeitnah nach der Pause. „Danach hat man gemerkt, dass wir noch nicht das Selbstvertrauen haben.“

Tore: 1:0, 2:0 (51./65.), 3:0 (72.), 4:0 (75.)

Von Marvin Behrens