Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Zwei Sonntagsschüsse in Rosenthal, fünf Platzverweise in Bülten
Amateurfußball Peine Zwei Sonntagsschüsse in Rosenthal, fünf Platzverweise in Bülten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 29.09.2019
Rosenthals Philip Jähnke setzt zum Seitfallzieher an. Das Spiel der Falken gegen Essinghausen endete 1:1.
Rosenthals Philip Jähnke setzt zum Seitfallzieher an. Das Spiel der Falken gegen Essinghausen endete 1:1. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Bei ungemütlichem Herbstwetter kam der Spitzenreiter der 1. Fußballkreisklasse aus Wedtlenstedt mit 2:6 in Plockhorst unter die Räder. Im Kampf um den Klassenerhalt konnte sich der TSV Edemissen mit 2:1 beim direkten Konkurrenten aus Broi-stedt etwas Luft verschaffen. Viel zu tun bekam der Schiedsrichter in Bülten – fünf Toren standen auch fünf Platzverweise gegenüber.

Teutonia Groß Lafferde II – PSG Peine 1:1 (0:1).Teutonen-Coach André Koster war froh über den Punktgewinn: „Das war unsere schlechteste Saisonleistung, dennoch ist das Ergebnis unter dem Strich gerecht, denn es war eine auf beiden Seiten sehr zerfahrene Partie mit vielen langen Bällen.“ Doch vor allem in der Schlussphase mussten die Hausherren nochmal zittern: „Da hatte PSG zwei, drei sehr gute Konterchancen, ließ diese aber zum Glück ungenutzt.“

Tore:0:1 Akbas (23.), 1:1 Handelmann (52.).

Pfeil Broistedt II – TSV Edemissen II 1:2 (0:1). Sebastian Heuer sicherte dem TSV Edemissen mit seinen zwei Treffern drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. „Das war ein Spiel mit überschaubarer Qualität“, meinte Pfeile-Coach Torsten Falk. Vor allem der Edemisser Siegtreffer missfiel ihm. „Da verteidigen wir wie eine F-Jugendmannschaft“, monierte Falk, dessen Team zuvor etliche sehr gute Einschussmöglichkeiten aufgrund des „überragenden Edemissener Keepers“ liegengelassen hatte. „Nach dem 1:1 waren wir am Drücker, sodass diese Niederlage am Ende sehr unglücklich ist.“

Tore: 0:1 Heuer (21.), 1:1 Kunz (63.), 1:2 Heuer (84.).

SG Adenstedt – TSV Wipshausen 2:3 (1:2). Die Partie wog hin und her, ehe Besart Krasnic mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung sorgte. „Nach dem 3:3 haben wir auf den Siegtreffer gedrängt und sind dann in einen Konter gelaufen“, ärgerte sich SGA-Trainer Markus Winkler, denn sein Team hatte sich trotz zweifachen Rückstands immer wieder zurückgekämpft. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, von der Einstellung und auch spielerisch war das gut.“ Zumal die Anfangsviertelstunde klar an die Hausherren ging. „Wir sind früh, aber verdient in Führung gegangen, lagen dann zur Pause aber durch zwei Unachtsamkeiten zurück.“

Allerdings hätten die Gäste die Partie im zweiten Durchgang auch schon früher für sich entscheiden können, „vor dem 3:3 hatten sie mehrere gute Möglichkeiten auf 2:4 zu stellen und den Sack zuzumachen – so ist die Niederlage aber natürlich sehr bitter. Ein Unentschieden, wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen.“

Tore: 1:0 Mende (10.), 1:1 N. Brennecke (25.), 1:2 Krasnic (34.), 2:2 Rahimi (53.), 2:3 T. Brennecke (60.), 3.3 Mende (75.), 3:4 Krasnic (84.).

BSC Bülten – Viktoria Woltwiesche II 2:3 (2:2). Neben fünf Toren gab es auch fünf Platzverweise und einen verschossenen Gäste-Elfmeter zu sehen – doch überschattet wurde dies alles von der Verletzung von Woltwiesches Onur Özsoy, der sich in der Verlängerung der ersten Halbzeit ohne Fremdeinwirkung verletzte und mit Verdacht auf Kreuzbandriss mit dem Rettungswagen abgeholt werden musste. „Beide Trainer waren sich nach dem Spiel einig, dass die roten Karten völlig unnötig waren, das Spiel war 88. Minuten völlig fair, und dann gibt es eine blöde Situation, bei der einigen Spielern die Sicherungen durchbrennen“, berichtete BSC-Sprecher Kai Ulbrich zu den drei Roten Karten (1x Bülten, 2x Woltwiesche) kurz vor dem Ende der Partie.

Zuvor hatte der Schiedsrichter bereits beide Teams um jeweils einen Spieler dezimiert. „Wir haben lange in Überzahl gespielt, aber wie bereits gegen Vechelde haben wir es nicht geschafft, dies trotz guter Chancen in einen Sieg umzumünzen“, ärgerte sich Ulbrich über die knappe Niederlage.

Tore:0:1 Eckert (3.), 1:1 Göksen (18.), 2:1 Reinelt (36.), 2:2, 2:3 Motzko (40.,54.).

SSV Plockhorst – MTV Wedtlenstedt 6:2 (5:0). „Im ersten Durchgang haben wir losgelegt wie die Feuerwehr, das war unsere beste Halbzeit in dieser Saison“, freute sich Plockhorsts Co-Trainer Benedikt Scholz nach zuletzt drei Liga-Pleiten ohne eigenes Tor. „Diesmal haben wir fast aus jeder Chance auch einen Treffer gemacht, vor allem Marcel Ruth hat mit vier Treffern nicht seinen schlechtesten Nachmittag erwischt. Wedtlenstedt hat in der ersten Hälfte nichts vom Spiel gehabt.“

Dafür aber von der Zweiten – bereits kurz nach Wiederanpfiff sorgten die Gäste für den Anschlusstreffer durch An-dreas Wershofen, dem Mario Behrens wenig später das 2:5 folgen ließ. „In der Phase hatten wir etwas die Linie verloren, aber nach dem 6:2 konnten wir das Spiel bis zum Ende verwalten und waren einem weiteren Treffer sogar näher als Wedtlenstedt.“

Tore:1:0 Ruth (15.), 2:0 Lewe (20.), 3:0,4:0,5:0 Ruth (22.,37.43), 5:1 Wershofen (46.), 5:2 Behrens (55.), 6:2 Lewe (57.).

Falke Rosenthal – TSV Essinghausen 1:1 (0:1). Zwei Sonntagsschüsse, ansonsten jedoch eher magere Fußballkost wurde den Zuschauern in Rosenthal geboten. „Das war von beiden Seiten kein gutes Spiel“, gestand Falkes Mannschaftsbetreuer Danny Munzel. „Das Gegentor war zu dem Zeitpunkt unglücklich, da wir etwas mehr vom Spiel hatten.“ Aber die Falken steckten trotz des Rückstands nicht auf, so war es Julian Albinsky, der den zu weit herausgeeilten TSV-Keeper mit einem Distanzschuss überwand. „Es wäre mehr drin gewesen, aber wenn man bis zur 82. Minute zurückliegt, kann man mit dem Punkt ganz gut leben, zumal wir jetzt seit drei Heimspielen ungeschlagen sind“, bilanzierte Munzel.

Tore: 0:1 Hamo (22.), 1:1 Albinsky (82.).

Von Sönke Rathje