Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Zu Beginn zu nervös und zu viele Fehler: SG verliert das Topspiel 22:28
Amateurfußball Peine Zu Beginn zu nervös und zu viele Fehler: SG verliert das Topspiel 22:28
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 17.02.2020
Gerrit Büüs (am Ball) und die Zweidorf/Bortfeld verloren das Topspiel gegen die HG Elm mit 22:28 und haben nun drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer. Quelle: Hartmut Butt
Anzeige
Bortfeld

Ungewohnte Töne hallten durch die voll besetzte Bortfelder Sporthalle: „Auswärtssieg, Auswärtssieg“, riefen die Fans der HG Elm lautstark schon fünf Minuten vor Ende des Topspiels der Handball-Landesliga. Zu diesem Zeitpunkt stand fest, dass die SG Zweidorf/Bortfeld erstmals in dieser Saison ein Heimspiel verliert – damit beträgt der Rückstand auf die HG nun drei Zähler.

SG Zweidorf/BortfeldHSG Elm 22:28 (10:16). Spieler, Vereins-Verantwortliche und Fans hatten sich seit Jahresbeginn auf dieses Spiel gefreut, denn die heimstarke SG Zweidorf/Bortfeld wollte den Spitzenreiter stürzen. Beim Aufwärmen war in den Gesichtern der SG-Akteure auch eine Entschlossenheit zu erkennen, die Großes vermuten ließ. Es sollte jedoch anders kommen. „Dabei hatten die Jungs in der Woche sehr gut trainiert. Zu Beginn der Partie waren sie aber überraschend nervös, haben ungewohnt viele Fehler gemacht“, sagte Trainer Martin Kays, dessen Team daraufhin mit 1:7 in Rückstand geriet (13.).

Anzeige

Zu diesem Zeitpunkt hatte Rückraumspieler Marcel Frühauf schon zwei Zwei-Minuten-Strafen erhalten. Zudem hatten Patrick Reckewell und Frühauf schon zwei Siebenmeter verworfen – Elms Torhüter Nils Winning schien ein unüberwindbares Hindernis zu sein. Er zog die Würfe aus dem Rückraum, vom Kreis und den Außenpositionen wie ein Magnet an.

„Wir haben im Angriff nicht zu unserem Spiel gefunden. Man konnte fast das Gefühl haben, dass die Jungs die Handbremse nicht lösen können“, bedauerte Kays. Die Gäste standen nicht nur in der Abwehr gut, sie agierten auch ballsicher im Angriff, stellten die in dieser Saison so starke SG-Abwehr vor große Probleme. Immer wieder kamen die Gäste durch den starken Rechtsaußen Alexander Bahr zu Torerfolgen.

Nach 20 Minuten verließ Torhüter Jan Pursche das Spielfeld, für ihn kam Christian Oppermann zwischen die Pfosten, der nach der Pause einige starke Aktionen zeigte – und zusammen mit seinen Teamkollegen startete er eine Aufholjagd. Die Gastgeber schafften es, den Rückstand auf drei Tore zu verkürzen, weil sie im Angriff druckvoller und zielstrebiger agierten als noch in Halbzeit eins. Auch dank der Spielmacher Gerrit Büüs und Fabian Gerstung, die beide abwechselnd das Spiel ankurbelten. Und am Kreis nutzte Tobias Schulze seine Chancen. Er musste nach dem Seitenwechsel fast durchspielen, weil Jona Frühauf kurz nach der Pause die Rote Karte gesehen hatte.

Beim Stand von 21:24 schien die Wende noch möglich zu sein, doch am Ende reichte es nicht, weil die Gäste die Ruhe bewahrten und ihre Möglichkeiten konsequenter nutzten. Am Ende siegte die bessere Mannschaft, die von dem verschlafenen Start der SG profitierte. Hinzu kam, „dass 22 geworfene Tore für uns ein ungewöhnliches Ergebnis sind. Nur einmal haben wir in dieser Saison weniger Tore erzielt“, sagte Trainer Martin Kays, dessen Team somit beide Spiele gegen die HG verlor. Nun gilt es, „die Niederlage möglichst schnell abzuhaken“. Denn drei Punkte Rückstand auf den Tabellenführer sind aufholbar.

Zweidorf/Bortfeld: Pursche, Oppermann – Brümmer (6), Schulze (5), Büüs (3), Gerstung (3), Waltermann (1), Pfaff (1), P. Lehne (1), Zakravsky (1),Schröder (1), J. Frühauf, M. Frühauf, Reckewell.

Siebenmeter: Bortfeld 0/3, Elm 3/4.

Zeitstrafen: Bortfeld 6 + 1xRot, Elm 5.

Von Hartmut Butt