Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Vier Punkte: Lengedes C-Jugend stoppt den Abwärtstrend
Amateurfußball Peine Vier Punkte: Lengedes C-Jugend stoppt den Abwärtstrend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:21 12.11.2019
Die C-Junioren des SV Lengede (grün) erkämpften sich auf eigener Anlage gegen Lupo Martini Wolfsburg einen Punkt. Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Ebenfalls drei Zähler gab es für den Staffelrivalen aus Peine, während die B-Junioren des SVL zu Hause dem Spitzenreiter aus Salzgitter mit 0:3 unterlagen.

B-Junioren Bezirksliga

SV LengedeJSG Union Salzgitter 0:3 (0:0). „Die Jungs haben gegen den Tabellenführer in der ersten Halbzeit eine hervorragende Defensivleistung gezeigt“, lobte SVL-Coach Lukas Fenske. Die Gäste seien zwar spielerisch überlegen gewesen, hätten aber in den ersten 40 Minuten lediglich eine Chance gehabt. Sein Team habe sogar die beste Chance nach einem Konter gehabt, diese aber leider vergeben, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging.

Anzeige

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der Spitzenreiter den Druck und münzte seine Überlegenheit in drei Treffer um. „Ein am Ende verdientes Ergebnis“, resümierte Fenske. „Wir haben zwar ein gutes Spiel gemacht, aber Salzgitter war spielerisch besser. Für mich ist diese Mannschaft auch der kommende Meister.“ Der gegnerische Trainer jedoch zeigte sich alles andere als meisterlich. „Sein Verhalten war unwürdig für so eine gute Mannschaft. Das war unter aller Sau, wie er sich über die komplette Zeit präsentiert hat“, monierte Lukas Fenske.

Tore:0:1, 0:2 Ledowski (62., 72.), 0:3 Rost (79.).

C-Junioren Bezirksliga

SSV VorsfeldeVfB Peine II 2:5 (1:3). „Das war eine bemerkenswerte Leistung meiner Jungs“, schwärmte VfB-Trainer Murat Güzel, dessen Team auf Kunstrasen spielen musste. Dennoch sei im Vergleich zur Vorwoche eine deutliche Leistungssteigerung zu erkennen gewesen. „Die Mannschaft hat von Beginn an Siegeswillen gezeigt und zudem auch gut gespielt.“ Lohn war eine 3:0-Führung, zu der Luis Goedecke zwei Treffer beisteuerte. Zwar kam der SSV zwischenzeitlich auf 2:3 heran, doch wenig später stellte der VfB binnen kurzer Zeit den alten Abstand wieder her. „Am Ende war der Sieg völlig verdient, da wir in beiden Halbzeiten dominiert haben – man hat gesehen, dass die Jungs nicht von ungefähr auf Platz vier stehen“, lobte der Coach.

Tore: 0:1 Müller (ET/7.), 0:2, 0:3 Goedecke (12., 27.), 1:3 Mayer (32.), 2:3 Scheffler (53.), 2:4 Müller (ET/57.), 2:5 Goedecke (63.).

SV LengedeJSG Barnstorf 5:0 (2:0). Nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg holten die Lengeder nun gegen das Schlusslicht drei ganz wichtige Punkte. Vor allem deshalb, weil die Abwehrreihe, in denen zuvor einige Spieler verletzt gefehlt hatten, wieder komplett war – und das machte sich positiv bemerkbar, denn der SVL gestattete dem Gast keine Gelegenheit zum Erfolg. „Barnstorf hatte im ganzen Spiel nur einen einzigen Torschuss, während wir das Spiel auch zweistellig hätten gewinnen können“, erklärte Lengedes Trainer Dario Janz. Seine Mannschaft habe endlich einmal wieder ihre Stärken ausgenutzt und den Ball souverän durch die eigenen Reihen laufen lassen, freute er sich.

Tore: 1:0 Lonau (31.), 2:0 Lonau (35.), 3:0 Di Bari (ET/38.), 4:0 Preissner (60.), 5:0 Chicon (61.).

SV Lengede – Lupo Martini 1:1 (0:1). Nach dem 5:0 gegen Barnstorf ging Lengede mit viel Selbstbewusstsein in die Partie gegen Lupo. In einem ausgeglichenen Spiel stand die Gästeabwehr sehr hoch. „Dadurch ergaben sich immer wieder Räume für uns“, berichtete SVL-Trainer Dario Janz. Dennoch waren es die Wolfsburger, die kurz vor der Pause in Führung gingen.

Nach dem Seitenwechsel bemühte sich der SVL um den Ausgleich – und der gelang nach einer starken Balleroberung und einer anschließenden schönen Kombination, lobte Janz. Danach sei die Begegnung auch weiterhin auf Augenhöhe verlaufen, wobei sein Team erneut ein leichtes Chancenplus verbuchen konnte. Einen Treffer erzielte der SVL aber nicht mehr, womit er den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz verpasste. Dennoch: „Mit dem Punkt können wir gut leben“, resümierte der Coach.

Tore: 0:1 (35.), 1:1 Preissner (60.).

Von Mats Göhrmann