Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine VfB siegt, macht sich aber das Leben schwer
Amateurfußball Peine VfB siegt, macht sich aber das Leben schwer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 17.11.2019
Emrullah Kaya (links) schoss das 3:0 für den VfB Peine.
Emrullah Kaya (links) schoss das 3:0 für den VfB Peine. Quelle: Foto: ISABELL MASSEL (Archiv)
Anzeige
Peine

Stark gespielt, souverän geführt und kurz vor Schluss doch noch um den Sieg gezittert – so lässt sich das Gastspiel des VfB Peine beim Bezirksliga-Schlusslicht FC Wenden zusammenfassen. Kurios: Gleich drei Treffer fielen in der Nachspielzeit der Partie.

FC Wenden – VfB Peine 3:5 (0:2). In den ersten Spielminuten attackierten die Hausherren früh, die Peiner taten sich schwer. Bezeichnend dafür war die erste Großchance des Spiels, VfB Keeper Can Tosun parierte in dieser Szene jedoch dreifach stark und bewahrte seine Mannschaft vor dem Rückstand.

In der Folge kamen die Gäste jedoch besser in die Partie – und gingen nach einer Ecke durch Timo Otte in Führung (23.). „Nach dem schwierigen Start hat uns das Tor natürlich Sicherheit gegeben“, freute sich VfB-Coach Bünyamin Tosun.

Wenig später folgte der zweite Streich: Constantin Schlote setzte sich außen durch und legte den Ball im Strafraum für Murat Kar quer, der überlegt zum 2:0 abschloss (30.). So ging es mit einer verdienten Führung in die Pause.

Der zweite Durchgang begann, wie der Erste endete – und die Peiner bauten ihre Führung aus: Nach Vorarbeit von Defrim Bytici schloss Emrullah Kaya zum 3:0 ab (58.). „Danach“, haderte Tosun, „haben wir leider einen Gang zurückgeschaltet“.

Nur fünf Minuten nach dem Peiner Treffer war es ein Sonntagsschuss von Eugen Schäfer, der die Gastgeber wieder hoffen ließen (63.). Bis zur 85. Minute hielt der VfB den Vorsprung, ehe Schäfer nach einem Freistoß aus dem Gewühl heraus auf 2:3 stellte. Wenden warf nun alles nach vorne, doch die Peiner antworteten: Der eingewechselte Adil Eser stellte den alten Abstand wieder her (91.). Im direkten Gegenstoß überrumpelten die Braunschweiger die VfB-Abwehr jedoch mit einem langen Ball – 3:4 (90.+2). Die Krone auf die verrückte Schlussphase setzte dann allerdings erneut Eser, der zum 3:5-Endstand traf (90.+3).

„Der Sieg geht absolut in Ordnung“, stellte Tosun fest. „Wir müssen es jedoch endlich hinbekommen, unsere Führungen souverän über die Zeit zu bringen. Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht“.

VfB Peine:Tosun – Förster, Solomun, Otte, Schreiber – Schlote (87. Arayici), Caliskan, Bytici, Arlt (78. Kocak) – Kaya, Kar (61. Eser).

Tore: 0:1 Otte (23.), 0:2 Kar (30.), 0:3 Kaya (58.), 1:3, 2:3 Schäfer (63., 85.), 2:4 Eser (90.+1), 3:4 Müller (90.+2), 3:5 Eser (90.+3).

Von Lucas Barisch