Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Sturm-Youngster erfreuen Wendezelles Coach
Amateurfußball Peine Sturm-Youngster erfreuen Wendezelles Coach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:03 16.02.2020
Deutlich mehr zu jubeln als in der vergangenen Hinrunde hatten die Kreisliga-Fußballer des TSV Wendezelle II: 7 Siege aus 16 Spielen holten sie bisher.
Deutlich mehr zu jubeln als in der vergangenen Hinrunde hatten die Kreisliga-Fußballer des TSV Wendezelle II: 7 Siege aus 16 Spielen holten sie bisher. Quelle: Foto: Isabell Massel
Anzeige
Wendezelle

Der Blick auf die Tabelle löst beim TSV Wendezelle II weit mehr Freude aus als zum vergleichbaren Zeitpunkt der Vorsaison. Während das Reserveteam sein Dasein damals auf einem Abstiegsplatz fristete, hat es sich als Achter momentan im Mittelfeld der Fußball-Kreisliga eingerichtet. Und: Wenn die Wendezeller auflaufen, sind Tore garantiert, in Spielen mit ihrer Beteiligung fielen bereits 93 Treffer – im Schnitt 5,8 pro Partie. „Gerade am Anfang waren wir mit unseren jungen Spielern noch zu naiv, haben zu viele Tore kassiert“, sagt TSV-Trainer Hans Puscher im PAZ-Wintercheck. „Am Ende hat sich das aber stabilisiert.“ So soll’s in der Rückrunde weitergehen.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Die Bilanz fällt recht positiv aus, mit dem achten Rang bin ich zufrieden. Ein einstelliger Tabellenplatz ist ja auch das, was wir uns vor der Saison vorgenommen hatten. Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir bessere Spieler, vor allem auch im Sturm. Dazu kommt, dass Max Hantel da noch nicht so überragend war wie in dieser Spielzeit, mit ihm und Ole Kamp passt das vorn gut. Die beiden haben schon für Furore gesorgt.“

Meine Spieler der Hinrunde: „Auch hier muss ich Ole Kamp und Max Hantel nennen, die beiden würde ich als Paket sehen. Beide sind sehr schnell, ergänzen sich gut. Unseren Gegnern fällt es dadurch schwerer, weil sie sich nicht nur auf einen konzentrieren können. Das ist auch ausschlaggebend dafür, dass wir momentan so gut dastehen.“

Meine Pechvögel der Hinrunde: „Mit Henning Scholz haben wir jemanden, der mit vielen Verletzungen zu tun hat. Er ist im Mittelfeld ein guter Stratege, aber immer, wenn er dran ist, hat er Knieprobleme. Und in der Innenverteidigung hat es Jan Junke nach ein paar Spielen mit einem Kreuzbandanriss erwischt. Die beiden haben schon gefehlt, hätten uns noch mehr Stabilität geben können.“

Meine Highlights der Hinrunde: „Ich habe gleich drei Spiele auf dem Zettel. Einmal war da der 5:4-Sieg gegen den TSV Eixe, als wir einen 0:4-Rückstand gedreht haben. Das war wirklich Wahnsinn! Das 2:1 gegen die TB Bortfeld hat ebenfalls Spaß gemacht, das war ein schönes Derby mit vielen Zuschauern. Und dann darf man natürlich das 1:1 beim TSV Schwicheldt nicht vergessen. Da haben wir uns den Punkt mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient.“

Meine Enttäuschungen der Hinrunde: „Auch da fallen mir auf Anhieb drei Partien ein, drei Niederlagen, das 1:7 gegen Pfeil Broistedt, das 3:5 gegen den TSV Dungelbeck und das 0:5 bei Fortuna Oberg. Da haben wir völlig den Anfang verschlafen, haben uns körperlich nicht richtig dagegen gewehrt.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Ich denke, wenn wir die Platzierung halten könnten, wäre das schon ein riesiger Erfolg für uns, zumal wir in der Hinrunde vielleicht etwas unterschätzt wurden. Ich hoffe, dass unsere Verletzten wieder dazustoßen, als Zweitvertretung sind wir aber immer auch ein bisschen davon abhängig, was an Spielern aus der Ersten herunterkommt.“

Die Zukunft des Trainers: „Das ist noch offen, wird sich in den nächsten Wochen herausstellen. Eine Tendenz habe ich für mich nicht, eigentlich steht das noch fifty-fifty.“

Abgänge: keine.

Zugänge: keine.

Von Nick Heitmann