Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine PSG hadert mit Platzverhältnissen und dem eigenen Spiel
Amateurfußball Peine PSG hadert mit Platzverhältnissen und dem eigenen Spiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 17.11.2019
Die Vechelder (grün) setzten sich bei der PSG Peine mit 4:0 durch.
Die Vechelder (grün) setzten sich bei der PSG Peine mit 4:0 durch. Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Nicht gespielt und die Tabellenführung in der 1. Fußball-Kreisklasse trotzdem verteidigt hat der VfL Woltorf, nachdem der TSV Marathon Peine mit 2:5 überraschend deutlich in Lafferde verlor und der 2:1 Erfolg der Handorfer über Wipshausen aufgrund des knapp schlechteren Torverhältnisses nicht für den Sprung der Adler an die Tabellenspitze ausreichte.

Teutonia Groß Lafferde II – Marathon Peine 5:2 (1:1). Trotz Führung gaben die Peiner das Spiel und die mögliche Tabellenführung noch aus der Hand. „Die erste Hälfte war recht ausgeglichen und das Unentschieden zur Pause leistungsgerecht“, meinte SVT-Coach André Koster. Nach Wiederanpfiff rissen jedoch die Peiner das Heft des Handelns an sich und gingen folgerichtig in Führung.

„Der Rückstand hat bei uns dann einen Schalter umgelegt und die zwei schnellen Tore durch Jannes Handelmann innerhalb von zwei Minuten taten ihr Übriges.“ Um die Punkte nicht zu verlieren agierten die Gäste nun offensiver, was der Teutonia allerdings Räume zum Kontern öffnete, die diese nutzten.

„Der Sieg ist am Ende vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, war aber nicht unverdient, auch wenn ich zugeben muss, dass Marathon spielerisch besser war“, sagte Koster.

Tore: 1:0 Röcken (24.), 1:1 Arvis (40.), 1:2 Kavi (63.), 2:2, 3:2 Handelmann (66.,68.), 4:2 Sandmann (80.), 5:2 Winkelmann (90.+3).

PSG Peine – Arminia Vechelde II 0:4 (0:2). Der Platz und der Gegner brachten PSG-Trainer Kadri Capli zur Verzweiflung. „Die Platzverhältnisse waren katastrophal, genau wie unser Spiel. Wir haben überhaupt nicht in die Partie gefunden und die Bälle durch unzählige Fehlpässe viel zu früh hergeschenkt.“ Dass die Pleite nicht höher ausfiel, verdankte die PSG vor allem Keeper Cengiz Güler, „er hat heute bombastisch gehalten!“

Tore:0:1 Karaca (24.), 0:2 Walter (43.), 0:3 Karaca (53.), 0:4 Barry (78.).

TSV Wipshausen – Adler Handorf 1:2 (1:1). Christopher Neumann brachte die Hausherren mit seinem Siegtreffer in der 85. Minute um den verdienten Lohn. „0:0 im Hinspiel, jetzt lange 1:1, ich denke, beide Teams waren nicht schlechter als beim letzten Mal“, meinte TSV-Trainer Jörg Witte.

Insgesamt sah er ein gutes und kampfbetontes Spiel, das aber zu jeder Zeit fair war. „Am Ende ist es auch ein Spiegelbild der Saison, dass wir trotz guter Leistung so spät noch den Treffer kassieren, aber wenn man oben steht, hat man eben auch mal das Glück, das uns im Moment fehlt.“

Tore:0:1 Schönball (16.), 1:1 Witte (21.), 1:2 Neumann (85.).

SSV Plockhorst – Pfeil Broi-stedt II 1:1 (0:0). Bis zur 85. Minute sahen die Plockhorster wie die sicheren Sieger aus, doch dann stach die Nadelspitze der Gäste in Person von Kapitän Christopher Plewka. „Das war ein unglückliches Spiel für uns. Die Platzverhältnisse waren grenzwertig, aber dennoch waren wir das spielbestimmende Team mit einigen sehr guten Einschussmöglichkeiten – allein wir nutzten sie nicht“, ärgerte sich SSV-Trainer Lukas Schulze.

Allerdings machten die Pfeile den Hausherren das Spiel auch nicht leicht: „Sie haben hinten tief gestanden und sehr gut verteidigt“, lobte Schulze.

Tore: 1:0 Hansen (57.), 1:1 Plewka (85.).

Von Sönke Rathje