Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Nach Topstart: SG bricht im Topspiel ein
Amateurfußball Peine Nach Topstart: SG bricht im Topspiel ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:09 30.09.2019
Gerrit Büüs zieht ab: Auch der Spielmacher der SG Zweidorf/Bortfeld konnte die Niederlage nicht verhindern. Quelle: Foto: Hartmut Butt
Anzeige
Kreis Peine

Dieser Spieltag wird nicht als Glückstag in die Geschichte der SG Zweidorf/Bortfeld eingehen. Obwohl der Handball-Landesligist mit einem deutlich dezimierten Kader antreten musste, zeigte er 40 Minuten eine starke Leistung – doch belohnt wurde er dafür nicht. Nach einer Halbzeit-Führung verlor das Team noch bei der HG Elm 24:28 und kassierte in den Schlussminuten zu allem Überfluss auch noch eine Disqualifikation. Die dritte Niederlage in Folge kassierte Aufsteiger MTV Groß Lafferde II, der 21:26 beim MTV Braunschweig III verlor. Dabei hatte es lange Zeit nicht nach einer Niederlage für die Riege von Trainer Eckhard Meyer ausgesehen.

HG ElmSG Zweidorf/Bortfeld 28:24 (12:14). Trainer Martin Kays war nicht zu beneiden. Er musste mit Stephan Waltermann, Jona Frühauf (beide verletzt), Tobias Brümmer und Marcel Frühauf (beruflich verhindert) gleich vier Akteure ersetzen, davon drei Rückraumspieler. Hinzu kam, dass Marius Schröder angeschlagen in die Partie ging.

Anzeige

Trotz der Ausfälle verlief die Partie bis zum 7:7 ausgeglichen. Danach brachten Schröder und Gerrit Büüs ihr Team mit 9:7 in Führung. Zwischenzeitlich lagen die Gäste mit drei Toren vorn. SG-Leiter Sigurt Grobe war begeistert. „Wir haben 40 Minuten lang ein tolles Spiel gezeigt. Die Abwehr inklusive Torhüter Jan Pursche stand erstklassig, und im Angriff haben wir sehr überlegt agiert, unsere Chancen genutzt.“ David Pfaff glückte nach 39 Minuten die 19:14-Führung. Alles sah nach einem Erfolg der Gäste und dem ersten Punktverlust für Elm aus.

Doch: „Nach 40 Minuten war ein Riss in unserem Spiel. Es lief auf einmal nicht mehr viel zusammen“, bedauerte Grobe. Nun machte sich der Ausfall der erfahrenen Rückraumspieler bemerkbar. In der 50. Minute geriet die SG mit 22:23 in Rückstand.

Neben der Niederlage schmerzte Grobe die Disqualifikation für Fabian Gerstung wegen Schiedsrichterbeleidigung. Er wird der SG einige Spiele fehlen.

SG Zweidorf/Bortfeld: Pursche, Kramme – Zakravsky (7/4), Schröder (3), Büüs (3), Schulze (3), Gerstung (3), Reckewell (2), Wosnitza (1), Pfaff (1), P. Lehne (1), Walter, Duschek.

MTV Braunschweig III – MTV Groß Lafferde II 26:21 (10:12). Die Groß Lafferder erwischten einen guten Start, lagen in der ersten Viertelstunde immer in Front, weil die Abwehr gut stand und die Braunschweiger Angreifer großen Respekt vor Gästetorhüter Florian Frühling hatten. „Sie haben ganz genau werfen wollen und dabei Pfosten und Latte getroffen“, sagt MTV-Coach Eckhard Meyer.

Sein Team geriet beim 7:8 das erste Mal in der Partie in Rückstand. Danach wendete der MTV das Spiel wieder, warf sich mit 11:8 in Führung. Als Groß Lafferde nach der Pause sieben Minuten lang ohne Treffer blieb, nahm die Partie einen anderen Verlauf. Die Braunschweiger zogen 16:13 in Front. Die Gäste mussten Schwächungen hinnehmen. So kassierte Dominik Rodemeier in der 48. Minute eine Rote Karte und Sebastian Meyer sah in der 51. Minute Rot wegen der dritten Zwei-Minuten-Strafe.

„Die Zeitstrafen-Verteilung war unausgewogen“, klagte MTV-Coach Eckhard Meyer. Während sein Team neun Zeitstrafen kassierte, bekamen die Braunschweiger nur fünf – davon drei in den letzten zehn Minuten, als die Partie bereits entschieden war.

MTV Groß Lafferde II: Frühling, Brecht – Winkler (7), T. Kamradt (5/2), Bode (4), Burgdorff (2), Meyer (1), Rodemeier (1), Groe (1), Arlt, Hillmer, M. Jemric.

Von Hartmut Butt

Amateurfußball Peine Fußball-Bezirksliga Hannover 2 - Adler nutzt seine Chancen nicht
30.09.2019
30.09.2019