Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Marius-Müller-Comeback hilft: HSG Nord siegt erneut
Amateurfußball Peine Marius-Müller-Comeback hilft: HSG Nord siegt erneut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:23 17.02.2020
Edemissens Marius Müller erzielte nicht nur vier Tore, er stoppte auch immer wieder den starken Rückraum der Gäste aus Northeim. Quelle: Isabell Massel
Anzeige
Edemissen

Zweiter Sieg binnen zwei Wochen: Edemissens Landesliga-Handballer haben auch das Rückspiel gegen die Reserve des Northeimer HC gewonnen.

HSG Nord EdemissenNortheimer HC II 35:32 (18:16). „Das Spiel war genauso hart umkämpft wie vor 14 Tagen. Aber unterm Strich war unser Sieg verdient, es war eine geschlossene Mannschafts-Leistung“, betonte HSG-Nord-Torwart Nico Grotefend. Allerdings räumte er ein, dass sein Team in den Schlussminuten das nötige Quäntchen Glück hatte, da Northeim beim Spielstand von 32:30 (56.) einen Siebenmeter verwarf. „Ist der Strafwurf drin, hätte es noch mal richtig eng werden können.“

Anzeige

Weniger Glück hatten die Edemisser über weite Strecken der ersten Hälfte nötig. Denn über 8:4 (10.) enteilten sie auf 16:10 (20.). Doch die Gäste ließen sich nicht abschütteln und konnten bis zur Pause auf zwei Tore verkürzen. „Denn Northeim stellte sich nach und nach besser auf unser Kreisläufer-Spiel ein. Außerdem hat der gegnerische Torwart mehrmals gut gehalten.“

Im zweiten Abschnitt blieb es knapp, erst in der 48. Minute hatten sich die Gastgeber einen nennenswerten Vorsprung erarbeitet (30:26). Zu Gute kamen ihnen dabei, dass sie Northeims überragende Rückraum-Asse Timo Effler und Marc Bode weitgehend unter Kontrolle hielten. „Das klappte auch deshalb, da wir Marius Müller nach seiner vierwöchigen Pause wieder dabei hatten. Er konnte gegen Bode und Effler körperlich gegenhalten.“ Edemissens gesamte Mannschaft verpasste es jedoch, ihren Vier-Tore-Vorsprung auszubauen. „Denn wir machten es uns unnötig schwer, da wir uns in der Schlussphase zu viele überhastete Aktionen und unplatzierte Würfe leisteten.“ Den Deckel auf den HSG-Erfolg setzte erst Moritz Streits Treffer zum 34:31 (59.).

HSG Nord Edemissen: Arlt, Grotefend (beide Tor) – Moritz Streit (5), Görl, Müller (4), Winkler (3), Falkenhain (1), Lennart Rauls (2), Donker (3), Langeheine (6), Williamson (3), Funk (2), Hoffmann (6/4).

Von Jürgen Hansen