Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Lengedes Coach ist nur bedingt zufrieden: „Team hat mehr Potenzial“
Amateurfußball Peine Lengedes Coach ist nur bedingt zufrieden: „Team hat mehr Potenzial“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 18.02.2020
Für Trainer André Wrede ist Kapitän Lukas Hahnsch (am Ball) Lengedes Spieler der Hinrunde. „Denn er geht nicht nur auf dem Platz voran, sondern er ist sehr wichtig für en Zusammenhalt.“ Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Lengede

Mit der Punktausbeute ist der Lengeder Trainer nicht zufrieden, mit der Entwicklung der Mannschaft aber durchaus.

Meine Bilanz der Hinrunde: „Von den Punkten und vom Tabellenplatz her sind wir eigentlich nicht zufrieden, weil die Mannschaft viel mehr Potenzial hat. Sie ist aber noch recht jung, hinten zu naiv und vorn ein bisschen zu verspielt. Ansonsten finde ich es super, wie wir als Team zusammenwachsen – auf und neben dem Platz. Es hat fünf Jahre gedauert, bis ich es geschafft habe, dass wir jetzt einen guten eigenen Kader haben. Deshalb sind wir jetzt auch nicht mehr angewiesen auf Spieler aus der Ersten, aber wenn jemand Spielpraxis sammeln soll, dann wird er die auch bekommen.“

Anzeige

Mein Spieler der Hinrunde: „Lukas Hahnsch geht nicht nur als Kapitän und Spieler voran, sondern führt auch seine jungen Mitspieler. Außerdem kümmert er sich nebenher um viele Dinge und ist sehr wichtig für den Zusammenhalt der Truppe. Wenn ich wirklich mal verhindert bin, leitet er auch schon mal das Training.“

Mein Pechvogel der Hinrunde:Rico Olschewski ist als hochtalentierter Offensivspieler aus unserer A-Jugend gekommen, hat aber verletzungsbedingt die Vorbereitung verpasst. Danach war er richtig gut drin, ehe er sich im Oktober gegen Fortuna Oberg erneut verletzt hat. Seitdem hat Rico kein Spiel mehr gemacht, er hat immer wieder Schmerzen am Fuß, doch die Ärzte finden nicht wirklich etwas. Ich hoffe, dass er in der Rückrunde angreifen kann.“

Mein Highlight der Hinrunde: „Man glaubt es gar nicht, aber mein absolutes Highlight war eine Niederlage. Am Abend vor dem Spiel gegen Arminia Vöhrum waren wir mit der kompletten Mannschaft bei unserer Vereinsfeier, dementsprechend angeschlagen sind wir in die Partie gegangen. Trotzdem haben wir ein sensationell gutes Spiel gemacht, da hat man gemerkt, dass etwas zusammenwächst. Leider haben wir uns beim 1:3 nicht belohnt.“

Meine Enttäuschungen der Hinrunde: „Die Spiele gegen die TB Bortfeld, den TSV Hohenhameln, Fortuna Oberg und den TSV Eixe hätten wir nicht verlieren dürfen. Das 2:3 gegen Oberg, als wir eine 2:0-Führung hergeschenkt haben, war die fünfte Niederlage in der Saison, danach war die Stimmung in der Mannschaft erst mal schlecht. Aber wir haben es geschafft, das Team wieder aus dem Tal herauszubekommen.“

Meine Erwartungen an die Rückrunde: „Hinten haben wir die Tore in der Hinserie nicht kassiert, weil der Gegner sie so gut rausgespielt hat, sondern weil wir uns zu doof angestellt haben. Da müssen wir künftig cleverer agieren, das werden wir in der gesamten Rückrunde versuchen.“

Die Zukunft des Trainers: „Ich mache in der nächsten Saison weiter. Eventuell gibt es noch zusätzliche Hilfe für mich, denn ich habe ja keinen Co-Trainer und keinen Betreuer, das mache ich alles in Personalunion.“

Abgänge: Kevin Cikar (studienbedingt weggezogen), Hendrik Hoffmeister (Standby-Spieler).

Zugänge: Jan-Philipp Ratz (eigene A-Jugend), Kevin Gross (eigene 1. Herren).

Von Nick Heitmann