Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Landesliga mit Auf- und Abstiegsstaffeln, Bezirksligen dreigeteilt
Amateurfußball Peine

Landesliga mit Auf- und Abstiegsstaffeln, Bezirksligen dreigeteilt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 11.06.2021
Für die Saison 2020/21 war der VfB Peine (grüne Trikots) alleine in die Staffel B der Bezirksliga gesteckt worden, alle anderen Peine kickten in der Staffel A. Durch die Umstellung könnten die Peiner auch wieder auf Arminia Vechelde (weißte Trikots) und Co. treffen.
Für die Saison 2020/21 war der VfB Peine (grüne Trikots) alleine in die Staffel B der Bezirksliga gesteckt worden, alle anderen Peine kickten in der Staffel A. Durch die Umstellung könnten die Peiner auch wieder auf Arminia Vechelde (weißte Trikots) und Co. treffen. Quelle: Ralf Büchler
Anzeige
Braunschweig

Der erste Schritt ist gemacht: Der NFV-Bezirk Braunschweig hat den Spielmodus der Landes- und Bezirksliga für die kommende Fußball-Saison festgelegt. Während sich die Landesliga am Modell der Oberliga orientiert, wird die Bezirksliga sogar dreigeteilt. „Wir sind der Meinung, dass diese Aufteilung für die Vereine die beste Entscheidung ist“, sagt Thorsten Tunkel, Spielausschuss-Vorsitzender des Bezirks. Los geht die neue Spielzeit bereits am 15. August mit den Pokalpartien, das erste Mal um Punkte kämpfen die Mannschaften eine Woche später.

In der Landesliga gehen anders als in der abgelaufenen Saison künftig nur noch 18 Mannschaften an den Start – der Grund dafür ist, dass TuSpo Petershütte seine Mannschaft zurückgezogen hat und fortan in der Bezirksliga an den Start geht. Dass nun wieder eine gerade Anzahl an Teams in der Landesliga vertreten ist, erleichtert die Planungen etwas. So wird die Liga gleichermaßen aufgeteilt, pro Staffel gibt es neun Mannschaften, die in der Vorrunde an acht Spieltagen gegeneinander antreten. Daraus ergeben sich je vier Teams, die anschließend in der Aufstiegsrunde den einen Aufsteiger ermitteln, die anderen zehn Teams spielen die vier Absteiger aus.

Wichtig: In diesen beiden Runden spielen die Teams nur noch gegen die Mannschaften, die neu hinzukommen. Die Punkte aus der Vorrunde werden mitgenommen. Heißt: Die Vorrunde beinhaltet 16 Spieltage, die Aufstiegsrunde acht und die Abstiegsrunde zehn.

Etwas anders sieht es in den einzelnen Bezirksligen aus: Dort gibt es künftig je drei Staffeln à sechs Mannschaften (zehn Spieltage). Die jeweils ersten Drei (insgesamt neun) spielen anschließend an 18 Spieltagen den Aufsteiger aus. Die jeweils letzten Drei (insgesamt neun) in ebenfalls 18 die drei Absteiger. Anders als in der Landesliga: Hier starten alle Teams nach der Vorrunde bei null. Zudem wird gegen alle Mannschaften erneut gespielt – also kann es beispielsweise innerhalb einer Saison insgesamt zu viermal demselben Derby kommen.

Im Falle einer erneuten Saison-Unterbrechung spielen in der Landesliga die zu diesem Zeitpunkt jeweils Ersten in zwei Partien den Aufsteiger aus. Die jeweils letzten beiden Mannschaften (insgesamt vier) steigen ab. Wie es sich in solch einem Fall in der Bezirksliga verhält, wird noch festgelegt. Ebenfalls noch offen ist, welche Mannschaften in welcher Staffel an den Start gehen. „Es war uns wichtig, den Vereinen Planungssicherheit zu geben“, sagt Tunkel. „Aber es ist immer noch eine schwierige Situation. Alles lockert sich, aber das ist trügerisch. In der vergangenen Saison ging es in eine ähnliche Richtung.“ Bei der Entscheidungsfindung seien zunächst „alle Möglichkeiten zu Papier gebracht“ worden. „Aber die Saison soll nicht mehr als 30 Spieltage beinhalten, daher waren einige Modelle schnell wieder rausgefallen“, erläutert Tunkel.

Von Marcel Westermann