Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Furios: Woltorf dreht ein 1:4 in ein 6:4
Amateurfußball Peine Furios: Woltorf dreht ein 1:4 in ein 6:4
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:34 02.06.2019
Ein turbulentes Spitzenspiel: Vizemeister SSV Stederdorf (grün) verspielte gegen die Woltorfer noch eine 4:1-Führung. Quelle: Ralf Büchler
Kreis Peine

Mit einem 4:0-Auswärtserfolg ließ Meister Bortfeld im Derby der 1. Fußball-Kreisklasse Wedtlen-stedts letzte Härke-Pokal-Träume platzen. Nicht sportlich endete die Partie in Rosenthal – Unbekannte traten die Kabinentüren ein und entwendeten Wertsachen.

MTV Wedtlenstedt – TB Bortfeld 0:4 (0:1). Zunächst standen die Wedtlenstedter dem Meister aus Bortfeld Spalier – am Ende überließen sie den Gästen auch die Punkte. „Die Zuschauer bekamen trotz der heißen Temperaturen ein Spiel mit sehr hohem Tempo zu sehen“, lobte MTV-Coach Dennis Cornwall die Laufleistung beider Teams. „Leider haben wir es verpasst, unsere Chancen ebenfalls zu nutzen – sodass am Ende leider nur ein 0:4 zu Buche steht. Hervorzuheben ist aber die Leistung beider Keeper, insbesondere jedoch Roy Böhm, der etliche super Paraden gezeigt hat und eine höhere Niederlagen zu verhindern wusste – meinen Glückwunsch an Bortfeld.“

Tore: 0:1 Krüger (30.), 0:2 Lüders (55.), 0:3 Löwe (71.), 0:4 Strutz (80.).

Adler Handorf – Marathon Peine 3:1 (0:0). Die Gäste reisten mit dem Bollerwagen an – dieses ungewöhnliche Aufwärmprogramm verhalf ihnen jedoch nicht zum Sieg. „Da war wohl bereits das eine oder andere Kaltgetränk im Spiel“, mutmaßte Adler-Coach Stephan Schrul in seinem letzten Spiel als Handorfs Chefcoach. Fußball spielten dann auch vornehmlich die Hausherren. „Marathon stand mit Mann und Maus vor dem eigenen Strafraum, das hat es für uns nicht einfach gemacht, trotzdem hätten wir im ersten Durchgang bereits deutlich führen müssen“, ärgerte sich Schrul über das torlose Remis zur Pause. Im zweiten Durchgang war es dann jedoch Marathons Kemal Caran, der den Ball nach einem Freistoß über die Mauer lupfte und zum 0:1 traf. Doch die Adler ließen sich nicht beirren und konnten die Partie auch dank zweier Treffer von Christopher Neumann noch drehen. „Ich bin froh, dass ich mich mit einem Sieg vom TSV Adler verabschieden konnte, ich hatte hier drei wundervolle Jahre, jetzt steht in den nächsten Monaten jedoch erst einmal der Hausbau im Vordergrund.“

Tore: 0:1 Caran (56.), 1:1,2:1 Neumann (62.,85.), 3:1 Handke (92.).

Teutonia Groß Lafferde II – Germania Blumenhagen 6:1 (6:0). Das Duell der beiden in der Rückrunde noch sieglosen Vereine entschieden die Hausherren deutlich für sich. „Das 6:0 zur Pause war vielleicht zwei Tore zu hoch, aber insgesamt hat das bei uns sehr gut ausgesehen, wir hatten mehr Spielanteile, und es hat vieles von dem, was ich mir vorgestellt hatte, gut geklappt“, sagte SVT-Interimscoach Mirko Jürgens. „Im zweiten Durchgang haben wir dann wohl auch wetterbedingt ziemlich nachgelassen – aber Respekt an Blumenhagen, die trotz des Rückstands bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft haben.“

Tore: 1:0, 2:0, 6:0 Neugebauer (14., 18., 44.), 3:0, 5:0 Zenge (20., 50.), 4:0 Eigentor (28.), 6:1 Elschner (50.).

TSV Wipshausen – Pfeil Broistedt 1:2 (1:1). Ein erfolgreich abgeschlossener Konter von Maximilian Schönigan entschied das Spiel kurz vor Schluss zugunsten der Gäste. „Wir hatten mehr Ballbesitz und waren mehr am Drücker, vor dem Tor ist uns aber auch aufgrund der guten Defensivleistung der Broistedter zu wenig eingefallen“, gestand TSV-Coach Jörg Witte. „Ein Unentschieden wäre aus meiner Sicht gerecht gewesen, so hat das glücklichere Team gewonnen.“

Tore: 1:0 Trappe (20., Handelfmeter), 1:1 Simon(40.), 1:2 Schönigan (80.).

SSV StederdorfVfL Woltorf 4:6 (2:1). Die Gäste drehten einen 1:4-Rückstand trotz sommerlicher Temperaturen innerhalb von nur 26 Minuten zum 6:4-Sieg – dies konnte auch das Karrasch-Vater-Sohn-Dreiergespann nicht verhindern. „Heute durften bei uns alle spielen, die zuletzt etwas zu kurz gekommen sind, dennoch haben wir grandiose 70 Minuten gezeigt, danach fehlte dann etwas die Kraft, aber das Ergebnis war heute zweitrangig, auch wenn ein Unentschieden gegen spielstarke Woltorfer sicher gerecht gewesen wäre“, bilanzierte SSV-Coach Helmut Kaub. Eine schöne Geste gab es dann für den scheidenden SSV-Jugendwart Jens Karrasch, er durfte die letzten Minuten mit seinem beiden Söhnen Miguel und Noah zusammen spielen, „nachdem, was er für unsere Jugendarbeit geleistet hat, hatte er sich das verdient.“

Tore: Für Stederdorf trafen Ahrens (3) und Dummer, für Woltorf trafen R. Smolka, Bufe, Keutel, Uhe und Seidel (2).

BSC BültenArminia Vechelde II 2:5 (0:4). Bülten und Vechelde feierten Schützenfest. „Aufgrund des Schützenfestes hatte ich einen sehr ausgedünnten Kader und musste fünf Stammspieler ersetzen“, beklagte BSC-Coach Markus Puschmann. Die Unstimmigkeiten durch die Umstellungen nutze die Arminia für ihr privates Schützenfest – drei Treffer in der Anfangsviertelstunde legten den Grundstein für den Erfolg. „Vechelde war brutal effektiv, allerdings hätte es zur Pause auch 3:4 stehen können, wir haben etliche gute Chancen liegen gelassen. Im zweiten Durchgang haben wir trotz des Wetters nicht aufgegeben und es etwas besser gemacht, dennoch ärgert mich die hohe Niederlage zum Saisonabschluss natürlich“, sagte Puschmann.

Tore: 0:1, 0:4 Tobias Walter (3., 37.), 0:2 Apitius (8.), 0:3 Specht (13.), 0:5 Burkhardt (65.), 1:5 Krenge (85.), 2:5 Fuhr (87.).

Falke RosenthalTSV Edemissen II Spielabbruch (0:0). Während sich beide Teams im ersten Durchgang auf dem Platz sportlich auseinandersetzten, traten Unbekannte die Türen der Umkleidekabinen ein und entwendeten Wertsachen. „Wir haben uns dann in der Halbzeitpause darauf verständigt, das Spiel nicht fortzusetzen. Das Sportliche rückt bei so etwas in den Hintergrund. Außerdem mussten wir ja auch auf die Polizei warten“, erläuterte Falkes Teambetreuer Cedric Doppelhammer den Spielabbruch.

Von Sönke Rathje

Jetzt ist es endgültig! Der TSV Arminia Vöhrum muss nach einem Jahr in der Fußball-Bezirksliga wieder den Gang in die Kreisliga antreten. Beim FC Wenden verloren die Blau-Weißen mit 0:3. Damit schließt die Elf von Trainer Nils Könnecker die Spielzeit auf dem vorletzten Tabellenrang ab.

02.06.2019

Umbruch pur beim letzten Saisonspiel der Vechelder! Während die Routiniers Jan Fichtner, Marcel Bäse und Maximilian Paulmann ihr letztes Herrenspiel für den Fußball-Bezirksligisten absolvierten, debütierten drei A-Jugendliche beim Heimspiel gegen den FSV Schöningen. Die 1:5-Niederlage rückte dabei in den Hintergrund.

02.06.2019

Sie dachten schon, sie sind abgestiegen, doch dann bekamen Wendezelles Kreisliga-Fußballer die Nachricht von einer dramatischen Wende im Fernduell um den Klassenerhalt: Konkurrent SSV Plockhorst kassierte drei Minuten vor Abpfiff in Münstedt noch das Tor zur 1:2-Niederlage. Der SSV hatte lange 1:0 geführt.

02.06.2019