Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Erwartungen übertroffen: Maximilian Selle holt zwei Landestitel
Amateurfußball Peine Erwartungen übertroffen: Maximilian Selle holt zwei Landestitel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 13.08.2018
Volle Konzentration: Das Telgter Talent Maximilian Selle am Schießstand.
Volle Konzentration: Das Telgter Talent Maximilian Selle am Schießstand. Quelle: Verein
Anzeige
Hannover

„Vor allem mit dem Luftgewehr-Titel war so nicht zu rechnen“, stellte sein Trainer Marcus Ziball erfreut fest. Zufrieden sein durften aber mehrere Telgter, sammelten sie doch 10 Medaillen und schafften es gleich 17-mal unter die Top-Ten-Schützen Niedersachsens.

Es waren Maximilian-Selle-Festspiele in Wülfel. Denn der 15-jährige schnappte sich mit 379 Ring gleich etwas überraschend den Luftgewehr-Titel. Im Training zählt der stehend geschossene Wettbewerb eher zu den Wackel-Disziplinen des Telgter Youngsters. „Doch Maximilian hat bis zum letzten Schuss gekämpft. Es lief einfach“, stellte Coach Marcus Ziball erfreut fest. Mit 97 Ring schaffte Selle in der ersten Serie auch das Top-Ergebnis. Im Luftgewehr Drei-Stellungskampf gelang dem Telgter Talent sogar das Kunststück, die maximale Ausbeute von 100 Ring liegend auf die Scheibe zu zaubern. Es war der Grundstein zum Titel, den Maximilian Selle mit insgesamt 585 Ring sogar mit XXL-Vorsprung gewann. Im Kleinkaliber-Liegendkampf (562) und mit dem Kleinkaliber-Sportgewehr (551) schoss der Youngster zudem noch Silbermedaillen heraus. „Mit 15 Jahren ist Maximilian in seinem Können sogar schon weiter als unser Topschütze Cedric Petrak damals. Das liegt auch daran, dass Max viel früher angefangen hat, er hat schon mit acht Jahren mit dem Lichtpunktgewehr geschossen, das zahlt sich jetzt aus“, stellte Coach Ziball fest.

Mehrmals aufs Siegertreppchen schaffte es auch der Telgter Marc Jankowski. Mit 290 Ring gewann er den Landesmeister-Titelkrimi mit dem Kleinkalber-Gewehr über 100 Meter und schoss mit dem Kleinkaliber-Sportgewehr (570) Bronze heraus und löste das Ticket für die DM. Mit Cedric Petrak (557) und Peter Prause (542) durfte er sich zudem über Bronze im Kleinkaliber-Sportgewehr-Team-Wettbewerb freuen. In gleicher Besetzung errangen Jankowski (1139), Petrak (1126) und Prause (1090) Team-Silber mit dem Kleinkaliber-Freigewehr.

Für eine weitere Bronzemedaille sorgte Henry Redeke. Er erreichte im Luftgewehr Drei-Stellungskampf 571 Ring und durfte zwischenzeitlich sogar von Silber träumen. Überraschend zu Bronze reichte es für das Herren-Team im Kleinkaliber-Liegend-Wettkampf. Die guten Leistungen von Jankowski (580), Petrak (579) und Marcus Ziball (572) waren dafür ausschlaggebend.

Einen unglücklichen vierten Platz errangen Jankowski (Freie Waffe – 1139), Matthias Brtschitsch (KK 100 Meter – 275, Luftgewehr – 376), Katharina Oelkers (KK 100 Meter – 276) sowie die Jugendmannschaft mit Lena Zander, Maximilian Selle und Henry Redeke (Luftgewehr 3-Stellungskampf – 1715, KK Liegend – 1687). „Respektabel waren die Ergebnisse aber dennoch“, betonte Ziball.

Grund zur Freude hatte Lena Zander trotzdem: Mit 519 Ring übertraf sie im Jugend-Wettbewerb Kleinkaliber 3x20 die geforderten 516 Ring und qualifizierte sich ebenfalls für die Deutschen Meisterschaften in München Ende August. „Darüber hat sie sich riesig gefreut“, verriet Coach Marcus Ziball.

Von Christian Meyer