Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Amateurfußball Peine Die Neuen setzen sich überraschend durch,und Lüddecke lässt Schmedenstedt jubeln
Amateurfußball Peine

Die Neuen setzen sich überraschend durch

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:49 06.09.2020
Glänzender Start der Vallstedter (grün). Die Adenstedter hatten das Nachsehen. Quelle: Foto: Ralf Büchler
Anzeige
Kreis Peine

Gelungene Einstände feierten die neu gegründeten Fußball-Mannschaften von Grün Weiß Vallstedt und SC United. Denn beide sorgten für Überraschungen und setzten sich in der Qualifizierungsrunde des Kreispokals gegen Gegner durch, die zwei Klassen höher angesiedelt sind. So bezwangen die Grün Weißen die SG Adenstedt deutlich, United gewann knapp gegen Germania Blumenhagen.

Wacker Wense – TSV Clauen/Soßmar 0:1 (0:1). „Wir haben gegen das klassenhöhere Team überraschend gut mitgehalten. Über weite Strecken war es ein Spiel auf Augenhöhe“, sagte Wacker-Spielertrainer Martin Wichers. „Wir haben es dem Gegner sehr schwer gemacht, kompakt gestanden und auf Konter gespielt.“ Wichers selbst hatte in der zweiten Halbzeit die Chance, aus einem langen Ball ein Tor zu erzielen. „Aber im bin ins Eins-gegen-Eins gegangen und habe den Ball verloren. Vielleicht hätte ich besser aus 30 Metern draufgeschossen.“

Anzeige

Mehr undklarere SChancen habe jedoch der TSV Clauen/Soßmar gehabt. Eine nutzte Lukas Klein zum Siegtreffer (11.). Der Torschütze hätte in der zweiten Halbzeit noch erhöhen können, schoss aber aus elf Metern am Tor vorbei.

Tor: 0:1 Klein (11.)

TSV Meerdorf – SV Bettmar 3:0 (2:0). Von einer einseitigen Angelegenheit sprach Meerdorfs 2. Vorsitzender Dominik Buchholz: „Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte ab. Wir haben die Bettmarer hinten festgenagelt, kamen aber selten durch, weil sie mit zehn Mann verteidigten.“ Für die Zuschauer sei die Partie nicht schön anzusehen gewesen. „Es gab wenig Spielfluss und viele Fehlpässe. In unserer Mannschaft hat allein Henrik Nordmeyer überzeugt.“

Tore: 1:0 Püschel (12.), 2:0 Nordmeyer (34.), 3:0 Eigentor (80.).

MTV Eddesse – MTV Duttenstedt 5:1 (3:1). Der MTV Eddesse fuhr einen nie gefährdeten Sieg ein. „Nach unserer sehr guten ersten Hälfte, haben wir im zweiten Durchgang einen Gang zurückgeschaltet, gegen Ende aber noch mal unsere Torchancen konsequenter genutzt“, bilanzierte Eddesses Trainer Nico Wiekenberg und hob vor allem die Leistung seines Doppeltorschützen Fawas Abdi hervor. „Fawas hat heute ein starkes Spiel gemacht und sich und uns mit seinen beiden Treffern belohnt“.

Tore: 1:0 F. Abdi (4.), 1:1 Lenz (14.), 2:1 L. Bero (20.), 3:1 Hezo (32.), 4:1 F. Abdi (86.), 5:1 Alo (90.).

Viktoria Ölsburg – Germania Barbecke 6:1 (2:1) . Mit der ersten Halbzeit war Viktorias Trainer Klaus Reinecke, der aufgrund von Personalmangel sogar selbst spielen musste, nicht zufrieden: „Wir haben zwar stark angefangen und die schnelle Führung erzielt, dann aber auch stark nachgelassen“. Dem Ausgleich in der 34. Minute folgte jedoch die schnelle Antwort durch Maximillian Liedtke mit seinen zweiten Treffer bereits vier Minuten später. Im zweiten Durchgang war es dann Luca Mongiovi, der die Hausherren mit einem Foulelfmeter endgültig auf die Siegerstraße brachte. „Nach dem 3:1 gingen bei der Germania die Köpfe runter, als sie dann kurz darauf einen Elfmeter verschossen haben, war das der endgültige Genickbruch. Aufgrund des zweiten Durchgangs ging der Sieg auch in der Höhe in Ordnung“, bilanzierte Reinecke.

Tore: 1:0 Liedtke (2.), 1:1 Frenzel (34.), 2:1 Liedtke (38.), 3:1 Mongiovi (52. Foulelfmeter), 4:1 Mongiovi (72.), 5:1 Issa (81.), 6:1 Mongiovi (90.).

BSC Bülten – TSV Essinghausen 3:0 (2:0). Einen Traumstart erlebte BSC-Coach Jürgen Simon – bereits nach drei Minuten führten seine Elf durch die beiden Treffer von Serhan Eroglu mit 2:0. „Wir haben von Anfang an ein hohes Pressing gespielt und uns schnell damit belohnt“, sagte Simon. Auch in der Folge ließen die Bültener nichts anbrennen. „Wir waren spielerisch klar überlegen und habe eine gute Mannschaftsleistung gezeigt. Das Ergebnis hätte noch deutlich höher ausfallen können.“

Tore: 1:0, 2:0 S. Eroglu (1.,3.), 3:0 Danisch (78.).

TSV Rietze-Alvesse – Blau-Weiß Schmedenstedt 3:4 (1:3). Turbulente Schlussphase in Rietze – nachdem sich die Hausherren nach einer Aufholjagd mit dem spätem Ausgleich (90.+1) belohnten und schon fast im Elfmeterschießen wähnten, ließ Jan-Luca Lüddecke diese Träume mit seinem Treffer zum 3:4 (90.+4) wieder zerplatzen. „Das Spiel war eigentlich sehr ausgeglichen und fair, leider haben wir es verpasst unsere Chancen im ersten Durchgang zu nutzen. Am Ende hat das glücklichere Team gewonnen“, bilanzierte TSV-Trainer Maikel Marks.

Tore: 1:0 Mücke (4.), 1:1 Edeler (7.), 1:2.1:3 Ghazal (34., 40. Foulelfmeter), 2:3 Allafjan (50. Foulelfmeter), 3:3 Meyer (90.+1), 3:4 Lüddecke (90.+4).

SG Rosenthal/Schwicheldt – TSV Marathon 1:9 (0:4). Mit einem Eigentor leiteten die Hausherren ihre krachende Heimniederlage selbst ein. „Im ersten Durchgang waren wir spielerisch nicht gut und Marathon hat seine Chancen gut genutzt“, ärgerte sich SG-Mannschaftsbetreuer Danny Munzel. Im zweiten Durchgang fingen sich die Rosenthaler jedoch wieder und hielten 20 Minuten lang gut mit. „Leider konnten wir in der Phase nur eine unserer Chancen nutzen. Die Niederlage ist klar verdient, aber am Ende doch etwas zu hoch ausgefallen“, bilanzierte Munzel.

Tore: 0:1 Eigentor (5.), 0:2 Herdt (15.), 0:3 Göksen (23.), 0:4 Elachi (45.), 1:4 Geoniyan (50.), 1:5 Lautenbach (57.), 1:6 Elachi (77.), 1:7,1:8 Lautenbach (80.,87.) 1:9 Göksen (90.).

GW Vallstedt – SG Adenstedt 6:1 (1:0). 120 Zuschauer erlebten während der ersten Hälfte eine spannende und ausgeglichene Begegnung. „Die Adenstedter waren in der Anfangsphase sogar besser. Nach der Pause haben wir dann dominiert, machten viel Druck und hätten am Ende noch zwei, drei Tore mehr machen müssen“, lobte Vallstedts Fußball-Obmann André Koch seine Mannschaft.

Tore: 1:0, 5:0 Spata (34., 60.), 2:0, 6:0 Walther (48., 63.), 3:0, 4:0 Rudi (50., 58.), 6:1 Mende (78.).

TSV Bodenstedt – TV Klein Ilsede 2:6 (1:3). Ziattin Dagasan schoss den Ligakonkurrenten aus Bodenstedt mit seinen vier Treffern fast im Alleingang ab. „Das war eine geschlossen schwache Mannschaftsleistung – wir haben das, was wir uns in sechs Wochen Vorbereitung erarbeitet haben, nicht umgesetzt – der Sieg ging auch in der Höhe in Ordnung“ zeigte sich TSV-Coach Niclas Fritz von seinem Team enttäuscht.

Tore: 1:0 Soika (3.), 1:1 Saatze (13.), 1:2 Dagasan (30.), 1:3 Zenge (45.), 1:4, 1:5 Dagasan (60.,77.), 2:5 Specht (87.), 2:6 Dagasan (89.).

Vorwärts 84 Peine – SG Zweidorf/Wendeburg/Bortfeld0:7 (0:3). Für Vorwärts-Trainer Lutz Pape war der Sieg der Gäste auch in der Höhe völlig verdient. „Unsere Leistung ging nur in der ersten Halbzeit in Ordnung, da erspielten wir uns einige Torchancen, vergaben beim Stand von 0:1 einen Elfmeter.“ Nach dem Wechsel habe seine Mannschaft Geschenke verteilt, da Kraft und Konzentration nachließen.

Tore: 0:1 Richter (10.), 0:2 Brons (30.), 0:3,0:6 Tronnier (35., 69.), 0:4 Hoeske (55.), 0:5, 0:7 Suckow (62., 75.).

SG Solschen – SG Klein Lafferde/Lengede 1:4 (0:1). Keine unverdiente Niederlage seines Teams sah SG-Coach Hendrik Hoppenworth: „Den ersten Durchgang konnten wir ausgeglichen gestalten, dann ist uns leider ein Eigentor unterlaufen.“ Auch in der zweiten Halbzeit hielt das Heimteam gut mit, ehe Marcel Runge einen individuellen Fehler der Solschener Hintermannschaft zum 0:2 (60.) nutzte. „Danach haben wir aufgemacht, um den Anschluss zu erzielen, die nun vorhandenen Räume nutzten die Gäste aber zum 0:3, dennoch haben wir nicht aufgegeben und den Anschluss markiert.“ Der weitere Offensivdrang der SG wurde jedoch nicht belohnt, im Gegenteil – in der Nachspielzeit fiel der 1:4 Endstand.

Tore: 0:1 Eigentor (20.), 0:2 Runge (65.), 0:3 Bozkurt (70.), 1:3 Wilke (77.), 1:4. Möhle (90.+1).

TuS Bierbergen – MTV Wedtlenstedt 4:2 (1:2). Den Klassenunterschied machten die Gastgeber mit viel Einsatz wett. „Wedtlenstedt hatte die bessere Spielanlage. Wir operierten oft mit langen Bällen und hielten gut gegen“, berichtete Bierbergens Betreuer Friedhelm Bronn, für den der Sieg seiner Mannschaft nicht unverdient war. „Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Zweite Halbzeit hatten wir mehr klare Chancen als der Gegner.“

Tore: 0:1 Jasper (11.), 1:1 Jürgens (16., per Strafstoß), 1:2 Ehmke (38.), 2:2, 3:2 Tobias Ringel (47., 64.), 4:2 Kreye (90.+3).

TSV DenstorfSV Neubrück 8:0 (3:0). Bereits zwei Testspiele bestritten beide Teams in der Vorbereitung gegeneinander und der Trend bestätigte sich – erneut siegte Denstorf deutlich. „Wir hätten schon im ersten Durchgang höher führen können, aber Neubrücks Keeper hat einige gute Paraden gezeigt“, befand Denstorfs Fußballabteilungsleiter Dennis Wiegand. Im zweiten Durchgang machten die Hausherren dann innerhalb von starken elf Minuten alles klar. „Neubrück ist ab der 50. Minute komplett eingebrochen, wir haben dann im Zweiminutentakt die Tore erzielt. Nach dem 8:0 wollten wir leider den Ball immer wieder ins Tor tragen, das ist uns dann nicht mehr so gut gelungen“ fand Wiegand trotz des Kantersieges noch einen Kritikpunkt an seiner Mannschaft.

Tore: 1:0 Hild (30.), 2:0 Kotte (41.), 3:0 Hild (45.), 4:0 Oelke (50.), 5:0 Frania (52., Foulelfmeter), 6:0 Hild (54.), 7:0 Aman (57.), 8:0 Jeziorowski (61.).

SC United – SV Germ Blumenhagen 3:2 (2:1). Das neugegründete Team aus der 3. Kreisklasse schlägt überraschend das Team aus der 1. Kreisklasse. „Den ersten Durchgang haben wir komplett verpennt und waren viel zu harmlos. Zwei lange Abstöße reichten dann für zwei Treffer“, ärgerte sich Germania-Coach Patrick Tschapke, der nach dem 2:1 Anschlusstreffer durch Jean-Marie Lohmann jedoch wieder Hoffnung für den zweiten Durchgang schöpfte.

„Nach der Pause haben wir es geschafft, auch wieder spielerische Lösungen zu finden und haben endlich die Zweikämpfe angenommen, leider hat es nur noch zum 2:3 gereicht, allerdings war die Partie dann bis zum Schluss offen“, konstatierte Tschapke.

Tore: 1:0 Ibrahim (9.), 2:0 Ilmsieh (27.), 2:1 Lohmann (32.), 3:1 Ilmsieh (52.), 3:2 Lohmann (68. Foulelfmeter).

SpVgg Groß BültenSV Takva Peine 2:0 (0:0). Nach Ansicht von Groß Bültens Trainer Felix Titze habe sich seine Mannschaft gehörig strecken müssen, um zu gewinnen. „Spielerisch und konditionell waren wir besser, aber es war ein umkämpftes Spiel, es ging gut zur Sache. Erst nach unserem 2:0 gingen bei Takva die Köpfe runter.“

Tore: 1:0 Keppler (65.), 2:0 Ebeling (79.).

VT Union Groß Ilsede – SV Rot-Weiß Groß Gleidingen 8:3 (5:2). Von einer klaren Angelegenheit sprach Groß Ilsedes Trainer Michael Schaper. „Unser Sieg war auch in der Höhe völlig verdient. Zweite Halbzeit spielten wir das Ding locker nach Hause. Wir mussten nicht ans Limit gehen.“ Bei seiner Mannschaft sei nach der frühen 3:0-Führung der Schlendrian eingekehrt, so dass die Gäste auf 3:2 verkürzen konnten.

Tore: 1:0, 3:0 Schaper (4., 20.), 2:0 Mildner (5.), 3:1 Hotop (29.), 3:2 Gröger (35.), 4:2, 5:2 Schewe (40., 41.), 6:2 Thöne (53.), 7:2, 8:2 Helbig (66., 73.) 8:3 Kuate (79.).

Adler HandorfSSV Plockhorst 1:2 (1:1). Die Gäste fuhren im Duell der beiden Kreisklassisten einen verdienten Sieg ein. „Plockhorst war uns in allen Belangen überlegen, wir haben nie richtig in die Partie gefunden“, befand Adler-Trainer Philipp Wulfes enttäuscht und bedankte sich bei seinem Keeper René Hauer. „Ohne ihn hätten wir 1:5 verlieren können, dass muss man ehrlicherweise anerkennen.“

Tore: 1:0 Zemke (19.), 1:1 Herrmann (35.), 1:2 Isensee (63., Foulelfmeter).

Von Jürgen Hansen