Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Riemen am Wanderrucksack regelmäßig variieren
Reisereporter Aktuelles Riemen am Wanderrucksack regelmäßig variieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:41 07.01.2020
Wandern mit einem schweren Rucksack: Wer die Träger gelegentlich anders einstellt, beugt Schmerzen vor. Quelle: Christin Klose/dpa-tmn
Stuttgart

Ob auf der Hüttentour in den Alpen oder beim Trekking in Südamerika: Auf langen Wanderungen mit einem schweren Rucksack schmerzen irgendwann Schultern und Rücken. Urlauber können dem entgegenwirken, indem sie die Spannung der Träger regelmäßig leicht variieren, wie die Zeitschrift "Outdoor" rät (Ausgabe 1/2020). Dies verändere die Lastverteilung und beuge Druckstellen vor.

Und so geht's: Wenn man zum Beispiel die Schultergurte lockert, strafft man im Gegenzug die Lastkontrollriemen, die das oberen Packsackende des Rucksacks mit den Schultergurten verbinden - und umgekehrt. Wer die Schulterträger stramm zieht, nimmt damit etwas Druck von den Hüften. Auch der Brustgurt lässt sich variieren.

Für Komfort beim Wandern zählt außerdem das richtige Packsystem: Schwere Gegenstände wie Trinkwasser, Müsli oder Brennstoff für den Gaskocher sollten nah am Rücken platziert und mit leichteren Dingen wie Kleidung davor stabilisiert werden. Kleinere Utensilien wie Brille, Stirnlampe und Sonnencreme kommen dagegen ins Deckelfach.

dpa

Hörbücher, Dokus und Werbung sind bisher Heiko Grauels Metier. Bald wird seine Stimme bundesweit aus tausenden Lautsprechern schallen. Der 45-Jährige aus Dreieich ist die neue Stimme der Deutschen Bahn. Den hessischen Dialekt musste er sich schon vorher abtrainieren.

07.01.2020

Wenn die Reling auf einer Kreuzfahrt den versprochenen Meerblick trübt, ist das vielleicht ärgerlich. Aber lässt sich deshalb gleich der Preis mindern?

06.01.2020

Die verheerenden Brände in Australien schrecken Urlauber ab. Wer aber erst in einigen Monate eine Reise geplant hat, sollte jetzt nicht überreagieren. Diese Rechte haben Pauschalurlauber.

03.01.2020