Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Aktuelles Intercontinental Hotels: Verzicht auf Mini-Plastikflaschen
Reisereporter Aktuelles Intercontinental Hotels: Verzicht auf Mini-Plastikflaschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:39 30.07.2019
Die Intercontinental Hotels Group will künftig auf Miniatur-Plastikfläschchen in den Badezimmern ihrer Hotelzimmer verzichten. Quelle: Andreas Gebert/dpa/dpa-tmn
Denham

Als nach eigenen Angaben erstes globales Hotelunternehmen will die Intercontinental Hotels Group künftig auf kleine Plastikfläschchen in den Hotelzimmern verzichten. Das Ziel ist es, den in den Hotels entstehenden Plastikmüll zu reduzieren.

Bis zum Jahr 2021 sollen die Miniaturflaschen im Bad für Shampoos, Seifen, Bodylotions und Duschgels deshalb gegen Behältnisse im Großformat getauscht werden, wie das Unternehmen mitteilt.

Die Intercontinental Hotels Group ist eine der größten Hotelgruppen der Welt. Zu ihr gehören neben der Hotelmarke Intercontinental selbst zum Beispiel auch die Marken Holiday Inn, Holiday Inn Express, Indigo, Crowne Plaza, Regent und Six Senses.

Derzeit sind dem Unternehmen zufolge in den weltweit 843.000 Zimmern der Hotelgruppe etwa 200 Millionen kleine Plastikfläschchen im Einsatz. In Zukunft sollen Gäste unter anderem zum Beispiel Porzellanseifenspender vorfinden. Wie viele Tonnen Plastik eingespart werden, ist nach Angaben der Hotelgruppe derzeit aber noch offen.

dpa

Ärgerlich, wenn man in den verdienten Urlaub reist, dann aber nicht zur Ruhe kommt, weil vor dem Hotel eine große Baustelle für reichlich Lärm und Unmut sorgt. Weil das vom Veranstalter unerwähnt blieb, entscheidet ein Urteil auf Preisminderung.

30.07.2019

Ob mit Flugzeug oder mit dem Bus - auf Touristen warten neue Möglichkeiten. Während in San Francisco ein Terminal eröffnet, erleben Berlin-Besucher eine Zeitreise - mithilfe moderner Technik.

30.07.2019

Die kroatische Adria mit ihren zahlreichen Inseln und Felsstränden zieht seit jeher Deutsche Urlauber an. Viele wissen jedoch nicht, dass das Land kein Mitglied des Schengen Abkommens ist. Das hat Konsequenzen:

29.07.2019