Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wissen Mann mit Vergiftung – Warnung vor bitteren Zucchini und Kürbissen
Nachrichten Wissen Mann mit Vergiftung – Warnung vor bitteren Zucchini und Kürbissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 19.07.2019
Wissen viele Menschen nicht: Zucchinis können unter gewissen Voraussetzungen lebensbedrohlich sein. Quelle: dpa
Anzeige
Stuttgart

Nach einer Vergiftung durch eine Zucchini warnt das Verbraucherschutzministerium vor bitteren Zucchini sowie Kürbissen. Pflanzeneigene, extrem giftige Inhaltsstoffe verursachen einen bitteren Geschmack, erklärte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag. Die Stoffe können demnach Übelkeit, Magenkrämpfe und Erbrechen hervorrufen - je nach Dosis sind sie sogar lebensbedrohlich. Ein Mensch in Baden-Württemberg hatte sich in den vergangenen Tagen an einer Zucchini vergiftet, nähere Details zu dem Fall wollte das Ministerium nicht mitteilen.

Die Giftstoffe zersetzen sich auch beim Kochen nicht, wie Verbraucherschutzminister Peter Hauk (CDU) sagte. Er rät, insbesondere Gemüse aus dem eigenen Garten vor der Zubereitung vorsichtig zu probieren und bei bitterem Geschmack auszusortieren. Die Kürbisgewächse sollten jung geerntet und nicht in der Nähe von Zierkürbissen angepflanzt werden.

Anzeige

Die meisten Wildarten der eng miteinander verwandten Zucchini, Kürbisse, Gurken und Melonen enthalten bis heute Cucurbitacine als natürlichen Schutz gegen Fressfeinde. Die einzigen Gartensorten, die diese Bitterstoffe noch in höheren Konzentrationen produzieren, sind die Zierkürbisse – daher sollte man diese auf keinen Fall essen. Wenn Zucchini im Garten neben Zierkürbissen wachsen, kann es außerdem zu Kreuzungen kommen. Zieht man dann aus dem Saatgut der geernteten Zucchini im nächsten Jahr neue Pflanzen, ist die Gefahr groß, dass diese auch das Bitterstoff-Gen besitzen. Wenn Sie im Garten alte, samenfeste Zucchini- und Kürbissorten anbauen, sollten Sie daher auf den Anbau von Zierkürbissen verzichten. Darüber hinaus gehen Sie auf Nummer sicher, wenn Sie das Zucchini- und Kürbis-Saatgut jedes Jahr im Fachhandel neu kaufen.

Der Genuss von Cucurbitacinen verursacht in kleineren Mengen Brechreiz, Durchfall und Magenverstimmungen. Wenn man größere Mengen davon zu sich nimmt, kann die Vergiftung sogar zum Tod führen.

Im Jahr 2015 war den Angaben zufolge ein 79 Jahre alter Mann gestorben, nachdem er Zucchini aus dem eigenen Garten gegessen hatte.

Von RND/dpa