Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wissen Die Grünalge ist der beste Freund des Salamanders
Nachrichten Wissen Die Grünalge ist der beste Freund des Salamanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:18 05.04.2011
Salamander
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige

Fleckensalamander werden in frühen Embryonalstadien von Grünalgen befallen. Die Algen dringen in Zellen und Gewebe der Tiere ein, wie kanadische Wissenschaftler berichten. Allerdings geschieht dies zum beiderseitigen Vorteil: Die Algen ernähren sich von den stickstoffhaltigen Abfallstoffen der Amphibien, während diese von dem durch die Algen erhöhten Sauerstoffgehalt profitieren. Dies schreiben die Biologen in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften (PNAS).

Eine Endosymbiose - also eine Lebensgemeinschaft, bei der ein Partner innerhalb des anderen lebt - sei zwischen Algen und Wirbeltieren bisher nicht nachgewiesen, schreiben die Forscher. Die enge Beziehung zwischen den Grünalgen „Oophila amblystomatis“ und den auch Flecken-Querzahnmolchen genannten Salamandern (Ambystoma maculatum) war zwar bereits vor 120 Jahren entdeckt worden. Experten gingen bisher jedoch davon aus, dass die Algen lediglich in direkter räumlicher Nähe zu den sich entwickelnden Embryonen leben.

Nun fanden die Forscher um Ryan Kerney von der Dalhousie University in Halifax (Kanada) heraus, dass die Algen tatsächlich auch in die Zellen der Embryonen eindringen. Mit Hilfe von bildgebenden Verfahren und DNA-Untersuchungen wiesen sie die Algen von einem bestimmten Embryonalstadium an innerhalb der Embryo-Zellen nach.

dpa

Mehr zum Thema

Einst versteckten Piraten hier ihr Diebesgut, heute huschen einzigartige Eidechsen über Sa Dragonera.

02.03.2016

Auto- und Motorradfahrer müssen jetzt wieder verstärkt auf Frösche und Kröten aufpassen. Bei den milden Temperaturen und der hohen Luftfeuchtigkeit erwachen die Amphibien aus der Winterstarre und wandern zu ihren Laichplätzen.

14.03.2011

Der Querzahn-Molch Axolotl ist ein Regenerationswunder. Abgetrennte Gliedmaße und sogar Organe kann er wiederherstellen. An der Medizinischen Hochschule Hannover wollen Forscher das Geheimnis des Salamanders lüften, um die Wundheilung vor allem bei Patienten mit Brandverletzungen oder Amputationen zu verbessern.

12.02.2011