Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wissen BepiColombo zündet auf dem Weg zum Merkur erstmals Ionen-Triebwerke
Nachrichten Wissen BepiColombo zündet auf dem Weg zum Merkur erstmals Ionen-Triebwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:51 17.12.2018
BepiColombo soll zum Merkur fliegen. Quelle: DLR/ESA/dpa
Darmstadt

Die europäisch-japanische Raumfahrtmission zum Planeten Merkur verläuft weiter nach Plan. Am Montag kurz vor 14 Uhr zündeten erstmals die Ionen-Triebwerke der Raumsonde BepiColombo. Das bestätigte das Kontrollzentrum der Europäischen Weltraumorganisation (Esa) in Darmstadt.

Nach Berechnungen der Esa wird die 6,40 Meter hohe und 4,1 Tonnen schwere Raumsonde mit ihren beiden Satelliten den Merkur im Dezember 2025 erreichen. Unterwegs muss die Raumsonde neun Mal Planeten passieren, vor allem zum Entschleunigen: ein Mal die Erde im April 2020, danach dann zwei Mal die Venus und sechs Mal den Merkur.

Die Ionen-Triebwerke haben die Aufgabe, die Sonde in verschiedenen Phasen der Mission durch präzise Schubkraft zu beschleunigen beziehungsweise abzubremsen, damit die geplante Umlaufbahn erreicht wird. „Wir sind sehr erleichtert und glücklich, dass alles gut funktioniert hat“, sagte der Missionsleiter Paolo Ferri der dpa. Er bezeichnete den Einsatz der neuartigen Triebwerke als „wichtigen Meilenstein für die Merkurmission“. Ferri zufolge stehen in den kommenden sieben Jahren insgesamt 22 Schubperioden an.

BepiColombo soll den Merkur erkunden

Die europäisch-japanische Raumfahrtmission zum Planeten Merkur startete am 20. Oktober. Eine Trägerrakete hob mit der Raumsonde an Bord vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana ab. Am Merkur soll diese unter anderem die Oberfläche und das Magnetfeld des sonnennächsten Planeten erkunden.

BepiColombo ist ein gemeinsames Projekt der Esa und der japanischen Raumfahrtagentur Jaxa. Die Mission zählt zu den ehrgeizigsten Forschungsprojekten in der Geschichte der Esa.

Von RND/dpa

Wissen Streu- und Räumpflicht im Winter - Streupflicht 2019: Darf man Salz streuen?

Bei Schnee und Glätte müssen Anwohner ihrer Streu- und Räumpflicht nachkommen. Häufig wird zu Salz gegriffen – aber ist das Salzstreuen eigentlich erlaubt, was müssen Sie dabei beachten und welche Alternativen gibt es?

24.01.2019

Die Genschere Crispr ist umstritten. Jetzt ist es Forschern mit einer Weiterentwicklung gelungen, Übergewicht von Mäusen zu verhindern. Dabei schneidet Crispr die Gene nicht, sondern verändert deren Aktivität.

17.12.2018

Glatteis wird immer wieder zur Ursache für Unfälle und damit zur Gefahr im Straßenverkehr. Mit unseren Tipps kommen Sie jedoch sicher durch die kalte Jahreszeit.

17.12.2018