Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wissen Aspirin kann Risiko einer Hirnblutung erhöhen
Nachrichten Wissen Aspirin kann Risiko einer Hirnblutung erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:58 15.04.2009
Quelle: Jens Schlüter/afp
Anzeige

Wie die US-Fachzeitschrift "Archives of Neurology" auf ihrer Internetseite berichtete, untersuchten Forscher der Erasmus-Universität Rotterdam Patienten, die zur Vorbeugung gegen einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall Medikamente zur Blutverdünnung einnahmen. Dabei fanden sie heraus, dass Senioren, die mit den Medikamenten behandelt werden, eher zu sogenannten Mikroblutungen im Gehirn neigen.

Mikroblutungen kommen im Alter häufig vor, wenn die Wände der Blutgefäße im Gehirn geschwächt sind. Die niederländischen Forscher sehen die Gefahr, dass sich Mikroblutungen bei Senioren, die blutverdünnende Medikamente einnehmen, zu einer schweren Gehirnblutung ausweiten können. Bei einigen Menschen könnten die Risiken einer Gehirnblutung schwerer wiegen als der vorbeugende Nutzen von Blutverdünnern, heißt es in der Studie. Die Forscher hatten 1062 Patienten untersucht, die im Schnitt rund 70 Jahren alt waren.

Anzeige

afp