Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Transrapid-Beratungen vor entscheidender Phase
Nachrichten Wirtschaft Transrapid-Beratungen vor entscheidender Phase
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:33 27.05.2009
Ende dieser Woche soll ein Konzept für einen möglichen Weiterbetrieb der Transrapid-Teststrecke vorliegen.
Ende dieser Woche soll ein Konzept für einen möglichen Weiterbetrieb der Transrapid-Teststrecke vorliegen. Quelle: Steffi Biester
Anzeige

Dann müssten alle Beteiligten darüber verhandeln, ob die Anlage auch nach dem 30. Juni noch genutzt werden solle, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums in Hannover. Experten des TÜV haben derweil am Mittwoch auf der Transrapid-Anlage die Sicherheit der Fahrstrecke überprüft. Sie sollen klären, ob künftig wieder Fahrten mit Delegationen und Interessenten erlaubt werden, sagte der Sprecher.

In den vergangenen Wochen gab es vermehrt Interesse aus dem Ausland an der Transrapid-Technik. Im April hatte eine Delegation aus den USA die Anlage im Emsland besucht. Eine Mitfahrt der Gäste war allerdings wegen der noch nicht vorliegenden Genehmigung nicht möglich. Für diese Woche hatte sich nach Informationen des Landkreises Emsland eine brasilianische Delegation in Lathen angekündigt. Dieser Termin sei jedoch kurzfristig verschoben worden, hieß aus der Kreisverwaltung. Seitens der Betreibergesellschaft IABG gab es dazu zunächst keine Stellungnahme.

Seit dem tragischen Unglück auf der Anlage vor mehr als zweieinhalb Jahren bei dem 23 Menschen gestorben und zehn verletzt worden waren, sind die Fahrten gestoppt. Touristen und Besuchergruppen sollen auch künftig nicht mehr in den Magnetschwebezug einsteigen können. „Touristische Freizeitfahrten wird es nicht mehr geben“, sagte der Ministeriumssprecher.

Nach den Beratungen über das Zukunftskonzept soll sich entscheiden, ob der Transrapid-Testbetrieb um ein Jahr verlängert wird. Bedingung dafür ist, dass die Kosten gedrückt werden. „Es wird zu Kostensenkungen kommen müssen“, sagte der Ministeriumssprecher. Die Betreibergesellschaft IABG erstellt in Abstimmung mit dem bayerischen Bauunternehmer Max Bögl das Konzept. Er hat Interesse daran, billigere Fahrwegkonstruktionen auf der Anlage im Emsland zu erproben. Eine Unternehmenssprecherin Bögls wollte auf Anfrage keine Details nennen und verwies auf die laufenden Gespräche. Die Industrie hatte angekündigt, die Transrapid-Testfahrten Ende Juni einzustellen, weil der Zug zu Ende entwickelt sei.

lni