Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Start-Up aus Hannover will Google Konkurrenz machen
Nachrichten Wirtschaft Start-Up aus Hannover will Google Konkurrenz machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 25.11.2018
Tutao-Entwickler: Daten im Netz ohne Verschlüsselung sind „keine Option mehr“. Quelle: Tutanota
Anzeige
Hannover

Tutao nennt sich das hannoversche Start-Up-Unternehmen. Das Ziel: Besserer Schutz für E-Mails und Daten. Mit seiner weiterentwickelten E-Mail-Software namens „Tutanota“ will es nun großen Anbietern wie Google Konkurrenz machen.

„Datenpannen und Identitätsdiebstahl sind die größten Risiken für jeden Internetnutzer“, erklärt Matthias Pfau, Gründer und Entwickler von Tutao. Die Mailboxen der Nutzer enthielten mittlerweile so viele wichtige Informationen , dass es immer wichtiger werde, sie abzusichern. „Daten unverschlüsselt in der Cloud zu speichern, ist heutzutage einfach keine Option mehr”, so Pfau. Tutao habe deshalb eine sichere Alternative zu Mainstream-Anbietern wie Gmail und Yahoo entwickelt.

Anzeige
Tutanota E-Mail-Client Quelle: Tutanota

Laut Pfau liegt die Herausforderung bei Verschlüsselung darin, dass der Nutzer seine Daten nicht auf dem Server durchsuchen kann. Eine Suchfunktion für das Postfach sei aber wichtig. Die App des Unternehmens generiere deshalb einen verschlüsselte Suche. Der Nutzer könne die Anwendung wie jede andere bedienen, während seine Daten trotzdem verschlüsselt bleiben. Laut Tutao gibt es weltweit mittlerweile mehrere Millionen Nutzer.

Dadurch, dass alle Daten automatisch Ende-zu-Ende verschlüsselt werden, könne nur der Nutzer seine Daten einsehen. „Tutanotas Verschlüsselung ermöglicht die Vorteile der Cloud – Verfügbarkeit, Kosteneffizienz, automatisches Backup“, sagt Pfau. Der Nutzer müsse aber nie seine Datenhoheit aufgeben.

Zwischen Freitag (Black Friday) und Montag bietet das hannoversche Start-Up die Premium- und Pro-Version fünf Monate kostenlos an. Die Versionen haben Funktionen wie die Unterstützung der eigenen Domain, Alias-Adressen, Whitelabel-Anpassungen und Login-Platzierung auf der eigenen Webseite.

Von Tomma Petersen