Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft IG Metall will Lohnerhöhungen vorziehen
Nachrichten Wirtschaft IG Metall will Lohnerhöhungen vorziehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:46 19.08.2010
Anzeige

Vor dem Hintergrund des Wirtschaftsbooms will die IG Metall in der bevorstehenden Stahl-Tarifrunde ein Ende der Bescheidenheit einläuten. „Wir halten das für die erste Tarifrunde der Nachkrisenzeit“, sagte der zuständige NRW-Bezirksleiter der Gewerkschaft, Oliver Burkhard, am Mittwochabend in Düsseldorf. Im Unterschied zu den Tarifrunden der vergangenen Monate werde nun die Forderung nach höheren Löhnen im Vordergrund stehen. Die Gewerkschaft rechne mit einer Ausstrahlung der Ergebnisse der Tarifrunde auch auf andere Branchen. „Das wird eine gewisse Bedeutung haben für die nächsten Monate“, sagte Burkhard.

Ihr Forderungspaket will die Tarifkommission der Gewerkschaft am 27. August im westfälischen Sprockhövel beschließen. Der Start der Tarifrunde für die 85.000 Beschäftigten der Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen ist für den 6. September in Gelsenkirchen geplant.

Man werde voraussichtlich mit einer Forderung nach Lohnerhöhungen zwischen 4,5 und acht Prozent in die Verhandlungen gehen, sagte Burkhard. Zweiter Schwerpunkt werde die Forderung nach einer Angleichung der Bezahlung von Leiharbeitern und Stammbelegschaften in der Stahlindustrie werden. Ziel sei es dabei, den Grundsatz gleiches Geld für gleiche Arbeit erstmals in einem Flächentarifvertrag zu verankern.

Derzeit liege der Anteil der Leiharbeiter unter den Stahlbeschäftigten zwischen zwei und fünf Prozent. In Einzelfällen könne dieser Anteil aber auch deutlich höher liegen. Leiharbeiter müssten in der Regel im Vergleich mit den Stammbelegschaften Lohneinbußen zwischen zehn und 20 Prozent hinnehmen. Hinzu kämen oft längere Arbeitszeiten.

Für die Metall- und Elektroindustrie, deren erst im Februar dieses Jahres ausgehandelter Tarifvertrag noch eine Laufzeit bis März 2012 hat, wies Burkhard auf eine Öffnungsklausel hin, die ein Vorziehen der zum 1. April 2011 vereinbarten Lohnerhöhungen um 2,7 Prozent um zwei Monate ermöglichen würde. Ausschlaggebend dafür sei jedoch die wirtschaftliche Lage der Betriebe. Für das Jahr 2010 war in dem Tarifvertrag lediglich eine Einmalzahlung von 320 Euro vereinbart worden.

dpa

Mehr zum Thema

Die IG Metall geht mit einer zweistufigen Forderung in die nächste Tarifrunde 2010. Neben einer prozentualen Lohnerhöhung als Basis müsse die Sicherung der Beschäftigung im Mittelpunkt der Verhandlungen stehen, sagte IG-Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine am Dienstag vor einer tarifpolitischen Konferenz in Hannover.

03.11.2009

In der bevorstehenden Tarifrunde bei VW will die IG Metall neben Lohnerhöhungen auch die Zahl der Ausbildungsplätze festschreiben und Übernahmegarantien für den Nachwuchs aushandeln. "

Stefan Winter 18.08.2009

Die IG Metall hat die Bundesregierung wegen der befürchteten massiven Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt zum raschen Eingreifen aufgefordert.

17.01.2010
Wirtschaft Ergebnislose Verhandlungen mit BaFin - Alternative Noa Bank gibt auf
19.08.2010