Menü
Peiner Allgemeine | Ihre Zeitung aus Peine
Anmelden
Wirtschaft Hannover Finanz hält angelsächsisches Beteiligungsmodell für gescheitert
Nachrichten Wirtschaft Hannover Finanz hält angelsächsisches Beteiligungsmodell für gescheitert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:08 17.09.2009
Von Albrecht Scheuermann
Anzeige

„Wir müssen uns erinnern, was Private Equity eigentlich heißt, nämlich die Bereitstellung von Eigenkapital“, sagte Hannover-Finanz-Chef Albrecht Hertz-Eichenrode am Dienstag beim traditionellen Jahrespressegespräch auf der Hannover Messe.

Stattdessen hätten angelsächsische Marktteilnehmer in den vergangenen Jahren vor allem „Finanzakrobatik“ betrieben. Mit möglichst wenig Eigenkapital und hohen Krediten zu arbeiten, um das eigene Geld möglichst schnell wieder aus dem Unternehmen herauszuziehen – dieses Konzept sei gescheitert, sagte Hertz-Eichenrode.

Anzeige

Beteiligungsunternehmen wie Hannover Finanz, die sich grundsätzlich langfristig und überwiegend mit Eigenkapital engagierten, seien dagegen gerade jetzt für ihre mittelständischen Beteiligungsunternehmen von großem Vorteil, erklärte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Andreas Schober. Dank des starken Kapitalpartners hätten die Mittelständler genug finanziellen Spielraum, um in ihr weiteres Wachstum investieren zu können. „Wir sind überzeugt, dass diese Unternehmen gestärkt aus der Krise hervorgehen“, sagte Schober.

Allerdings kämpfen derzeit auch etliche der insgesamt 50 Firmen aus dem Hannover-Finanz-Beteiligungskreis mit den widrigen Marktbedingungen. Betroffen seien besonders der Maschinen- und Fahrzeugbau sowie Zulieferer, während zum Beispiel viele Unternehmen der Nahrungsmittelbranche oder Dienstleister teilweise noch bestens dastünden.

Liquiditätsengpässe nehmen laut Schober zu, weil manche Lieferanten nur noch gegen Vorkasse liefern, Kunden später oder gar nicht zahlen und die Leasing- und Factoringunternehmen ebenso wie die Banken nur noch sehr zurückhaltend Geld geben. „Die Kreditklemme ist Realität“, sagte er. Dies gelte jedenfalls für Kredite jenseits von 10 Millionen Euro.

Die Hannover Finanz hat jedoch kein Liquiditätsproblem. Laut Hertz-Eichenrode verfügt sie derzeit über 350 Millionen Euro, die für neue Beteiligungen bereitstehen. Das vergangene Jahr schloss der vor 30 Jahren gegründete Eigenkapitalgeber mit einem Gewinn von 22,4 Millionen Euro ab. Im Jahr zuvor war es allerdings noch fast dreimal soviel, was vor allem auf lukrative Unternehmensverkäufe zurückzuführen war. Das Jahr 2008 war dagegen eher ein Jahr der Neuinvestitionen. Knapp 76 Millionen Euro – so viel wie in keinem Jahr zuvor – flossen in sechs neue und acht bestehende Beteiligungen.

Insgesamt hat Hannover Finanz derzeit 400 Millionen Euro in 50 Unternehmen mit rund 18.000 Beschäftigten angelegt. Hannover Finanz investiert eigenes Geld sowie Mittel mehrerer Großanleger, in erster Linie Versicherungen. Dazu hat sie mittlerweile neun Fonds aufgelegt.